Wasserball: SV Gronau verliert gegen Münster
Entscheidung im Schlussviertel

Gronau -

Das Endergebnis war deutlicher als der Spielverlauf über weite Strecken der Begegnung. Am Ende aber mussten sich die Wasserballer des SV Gronau beim Heimdebüt in der neuen Saison der Nordwestfalen-Liga mit einer 6:10-Niederlage gegen SV Münster 91 abfinden.

Dienstag, 13.01.2015, 21:01 Uhr

Felix Huke 
Felix Huke  Foto: gp

„Die Münsteraner haben sehr viel Erfahrung und zuletzt immer um den Aufstieg mitgespielt. Aber trotzdem haben wir eine Chance“, war sich SVG-Trainer Daniel Voß der Schwere der Aufgabe bewusst. Gut verteidigen, vor allem keine schnellen Konter zulassen und die eigenen Chancen nutzen, lautete daher die Devise des Trainer.

Das gelang auch lange recht gut. 3:3 lautete der Zwischenstand nach dem ersten Drittel mit drei Toren durch Felix Huke für den SVG. Völlig ausgeglichen war auch das zweite Drittel, in dem nur Elmar Buss mit einem Wurf aus der zweiten Reihe für den SVG erfolgreich war.

Zu Beginn des dritten Viertels konnte Lukas Frieler die Gronauer sogar mit zwei Toren in Vorsprung bringen. Mit drei Toren – darunter einem umstrittenen Strafwurf – drehte der Gast das Spiel innerhalb von zwei Minuten. Trotzdem schöpften die Gronauer zu Beginn des Schlussviertels wieder Hoffnung.

Nachdem ein Münsteraner freistehend vor Torhüter Dennis Niehoff die Chance zur Zwei-Tore-Führung vergeben hatte, glich Lukas Frieler nach einem Konter zum 6:6 aus. Außerdem reagierte der SVG-Keeper auch bei einigen weiteren Situationen ausgezeichnet. Dann ging es aber ganz schnell: Zwei Tore kurz hintereinander leiteten den Sieg der Münsteraner ein. Trotz der Niederlage machte Trainer Daniel Voß seinem Team Mut für das nächste Heimspiel am Freitag gegen Borghorst .

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2998906?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F28152%2F4845789%2F4845801%2F
Nachrichten-Ticker