Besondere Momentaufnahmen
Die Sportfotos der Woche

Münsterland -

Was sagen Hobby-Fotografen zuweilen, damit alle Richtung Kamera schauen? „Hier ist das Vögelchen!“ Bei diesem Motiv richtete unser Fotograf Marc Kreisel selbst sein Objektiv auf das Flugobjekt: eine Drohne, die in der Halbzeitpause des Kreispokal-Halbfinales zwischen Westfalia Vorhelm und Rot-Weiß Ahlen über den Platz schwebte. Es ist eines unserer Sportfotos der Woche aus dem Münsterland.

Montag, 13.04.2015, 18:04 Uhr

Unbemanntes Flugobjekt: Eine Drohne ließ die Fahne von Westfalia Vorhelm abheben.
Unbemanntes Flugobjekt: Eine Drohne ließ die Fahne von Westfalia Vorhelm abheben. Foto: Marc Kreisel

Unsere Sport-Fotografen haben wieder draufgehalten und präsentieren ihre besten Schnappschüsse, die außerdem unter anderem tierische X-Beine, ein Häuflein Freude und ein sehenswertes Sixpack zeigen . . .

Die Sportfotos der Woche (15. KW)

1/20
  • Das Kreuz mit der Deckung: Man muss in dieser Szene des Kreisliga-Spiels zwischen Germania Horstmar 2 und dem FC Nordwalde 2 schon genau hinschauen, um zu erkennen, dass hier keine anatomische Besonderheit vorliegt.

    Foto: Sascha Woestmann
  • Synchronspringen: Die beiden Kicker aus Horstmar und Nordwalde würden wohl auch beim Satz vom Drei-Meter-Brett eine gute Figur machen.

    Foto: Sascha Woestmann
  • Ein Vogel? Ein Hubschrauber? Nein, eine Drohne flog da in der Halbzeitpause des Kreispokal-Halbfinales zwischen Westfalia Vorhelm und Rot-Weiß Ahlen über den Platz. Im Schlepptau hatte das unbemannte Flugobjekt die Vereinsfahne. Ein jugendliches Vereinsmitglied der Westfalia hatte die Idee.

    Foto: Marc Kreisel
  • X-Beine scheint dieser Vierbeiner zu haben, als er beim Turnier in Heek den Wassergraben verlässt.

    Foto: Stefan Hoof
  • Einmal Felgenwäsche, bitte!: Vom Wassergraben könnte es direkt in die Waschanlage gehen. Jedenfalls wartet viel Arbeit nach dem Turnier in Heek auf die Teilnehmer, um alles wieder sauber zu bekommen.

    Foto: Stefan Hoof
  • Irrläufer: Auf dem Weg zurück zu seinem Tor schnappt sich Union Wessums Keeper Patrick Walfort gerade noch den Ball vor VfB Alstättes Spielführer Daniel Busch.

    Foto: Stefan Hoof
  • Ein Häuflein Freude: Während sich die Spieler des A-Ligisten VfB Alstätte das unverhoffte 1:0-Siegtor in allerletzter Minute bejubeln und den Torschützen fast erdrücken, möchte der Wessumer Kicker im Vordergrund am liebsten im Trikot versinken.

    Foto: Stefan Hoof
  • Zerreißprobe: Als strapazierfähig erwiesen sich die Trikots der Kinderhauser Handballer in Everswinkel. Hier geht Raphael Wierbrügge seinem Münsteraner Kontrahenten an die Wäsche. Es nützte indes nichts, denn Kinderhaus siegte 30:25 und verteidigte die Landesliga-Spitzenposition.

    Foto: René Penno
  • Ganz schön athletisch: Fortuna Gronaus Jacqueline Eckelmann stehen nicht nur die Haare zu Berge, sie zeichnet sich gegen den FC Oeding auch als Torschützin aus.

    Foto: Angelika Hoof
  • Mit den ersten Sonnenstrahlen kann das Trikot auch wieder bauchfrei getragen werden: Marco Haack vom Kreisligisten GW Hausdülmen zeigt, dass er den Winter über gut gearbeitet hat. Sascha Zimmermann von Adler Buldern schaut allerdings noch skeptisch.

    Foto: Jürgen Primus
  • Turmbau zu Hausdülmen: Doch Bilder können täuschen – Ninjo Neuhaus von GW Hausdülmen ist hier im Stadtduell mit Adler Buldern zwar obenauf und lässt Robin Wihan wie einen klaren Verlierer aussehen, am Ende bejubelten die Bulderner aber einen 3:0-Erfolg und verbesserten sich auf Rang zwei in der Kreisliga A Coesfeld.

    Foto: Jürgen Primus
  • Im Fokus: Welch Faszination doch so ein rundes Leder ausüben kann. Marius Kemper (TSV Handorf, links) und Steffen Uphues (BW Aasee) sind wie gefesselt. Das Spiel endete aus Handorfer Sicht übrigens 0:4.

    Foto: Wilfried Hiegemann
  • Na, wer hat’s gemacht? Ein typischer Amaury Bischoff. Preußen Münsters Spielgestalter bejubelte seinen Treffer zum zwischenzeitlichen 1:2 gegen den Chemnitzer FC auf seine gewohnte Art.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Seltener Lichtblick: Sein Sixpack hat Preußen-Stürmer Marcel Reichwein trotz des gaumenfreudigen Osterfestes nicht verloren. Nach seinem Treffer zum 2:2-Zwsischenstand gegen den Chemnitzer FC hätte er vor Freude am liebsten sein Dress zerrissen. Am Ende riss das desaströse Spiel, das 2:3 verloren ging, die Münsteraner aus ihren letzten Aufstiegsträumen.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Kreisverkehr: Vor dem Radrennen „Rund um Steinfurt“ versammeln sich einige Fahrer zum Smalltalk.

    Foto: Werner Szybalski
  • Ganz Legale Rudelbildung; Tore gegen den SC Preußen schmecken besonders süß – darum feierten die Westfalenliga-Fußballer des 1. FC Gievenbeck den Treffer von Tristan Niemann gegen die zweite SCP-Garde besonders ausgiebig. Am Ende hieß es allerdings 1:1.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Rennen, bis einem die Zunge aus dem Hals hängt: Trotzdem gelingt es Christian Holtmann (li.) von der SpVgg. Langenhorst-Welbergen, seinen Borghorster Widersacher abzuhängen.

    Foto: Heiner Gerull
  • Auf ins Getümmel! Es knubbelt sich im Beckumer Strafraum, aber Torwart René Horstmann behält hier im Spiel beim SV Burgsteinfurt den Überblick und hat die Kugel fest im Griff.

    Foto: Günter Saborowski
  • Keine Panik, Jungs, ich hab’ den Ball. In drei anderen Szenen musste Burgsteinfurts Keeper Nicholas Beermann gegen Beckum aber hinter sich greifen.

    Foto: Günter Saborowski
  • In der Klemme: Matellia Metelens Christopher Viefhues (am Boden) stibitzt Steffen Köhler vom TuS Laer den Ball auf unorthodoxe Weise.

    Foto: Heiner Gerull
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3190992?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F28152%2F4845789%2F4845798%2F
Nachrichten-Ticker