Benedikt Morgret und Christoph Kipp vom RSV „Bergeslust“ Leeden gewinnen Klaus-Göpfert-Pokal
Der Pott bleibt daheim

Tecklenburg-Leeden -

Benedikt Morgret und Christoph Kipp heißen die Sieger des Leedener Klaus-Göpfert-Pokals 2015. Das junge Duo des RSV „Bergeslust“ setzte sich am Samstag nach einem spannenden Turnierverlauf gegen ihre Konkurrenten durch und übernahm freudestrahlend aus den Händen von Stifter Klaus Göpfert die begehrte Trophäe. Bis dahin mussten die Tecklenburger lange zittern, denn wie gewohnt entwickelte sich das Radballturnier in der Leedener Sporthalle zu einem spannenden Kräftemessen.

Mittwoch, 13.05.2015, 08:05 Uhr

Zum Auftakt besiegte Pokalverteidiger Holsen das Team aus Methler mit 6:1 deutlich. Auch Morgret / Kipp begannen stark. Trotz Rückstand setzten sie sich gegen ihre Vereinskameraden Alexander Peters / Jannis Heese ( Leeden V) durch und sammelten mit 6:3 ihre ersten Zähler. Gut in Form präsentierten sich auch Pascal Eßer und Marc Scharmann (Münster), die mit einem ungefährdeten 4:0 gegen SG Suderwich in den Wettbewerb starteten.

Alexander Peters und Jannis Heese, Turniersieger von 2013, ließen sich von der Auftaktniederlage gegen ihre Vereinskameraden nicht aus der Ruhe bringen. Mit aufopferungsvollem Einsatz nahmen die RBLer Pokalverteidiger Holsen beim 5:5-Unentschieden die ersten Punkte ab. Nach dem 4:3-Erfolg über Methler keimten sogar Hoffnungen auf eine vordere Platzierung auf, doch diese wurden durch die anschließenden Niederlagen gegen Suderwich (1:2) und Münster (4:5) schnell zunichte gemacht. Am Ende waren Peters/Heese mit dem vierten Gesamtrang nicht ganz zufrieden.

Torhungrig präsentierten sich Benedikt Morgret und Christoph Kipp gegen Suderwich (10:4) und Methler (8:1). Doch gegen Münster mussten sie beim 4:4-Remis den ersten Dämpfer einstecken. Aber auch Eßer/Scharmann hatten beim 1:1 gegen Methler die ersten Pluspunkte liegen gelassen.

Mit stark erspielten Siegen über Holsen (6:2) und Leeden V (5:4) setzten die Münsteraner ein Achtungszeichen und gleichzeitig Morgret / Kipp unter Druck, denn für die Leedener musste im letzten Match des Tages gegen Holsen unbedingt ein Sieg her, um den ersten Tabellenplatz zu sichern. Dieses Kräftemessen bot den Zuschauern Radball auf hohem Niveau.

Unterstützt durch den heimischen Anhang übernahmen Morgret / Kipp die Spielkontrolle. Mit dem 3:1-Sieg war der Pokalsieger gefunden. Morgret / Kipp lagen sich freudestrahlend in den Armen.

Vor Münster und Holsen reihten sich die Tecklenburger ganz oben auf dem Treppchen ein. Nach 1991 (Jeske/Schilling), 1997 (Prigge / Rogawski) und 2013 (Peters/Heese) bleibt der Klaus-Göpfert-Pokal damit zum vierten Mal in Reihen des RSV „Bergeslust“ Leeden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3251202?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F28152%2F4845789%2F4845797%2F
Nachrichten-Ticker