ATC feiert 40-jähriges Bestehen
Spagat zwischen Sport und Unterhaltung

Ahlen -

Der Ahlener TC 75 hat mit vielen Gästen sein 40-jähriges Bestehen gefeiert. Dazu bot der Verein auf seiner Anlage an der Sachsenstraße ein buntes Programm – und begrüßte begeisterte Festredner.

Donnerstag, 28.05.2015, 06:05 Uhr

Angetan vom Jubiläumsheft waren ATC-Vorsitzender Michael Meßmann, WTV-Präsident Robert Hampe, die stellvertretende Bürgermeisterin Rita Pööpnghaus-Voss und Marc Ebbinghaus vom TC Blau-Weiß Ahlen.
Angetan vom Jubiläumsheft waren ATC-Vorsitzender Michael Meßmann, WTV-Präsident Robert Hampe, die stellvertretende Bürgermeisterin Rita Pööpnghaus-Voss und Marc Ebbinghaus vom TC Blau-Weiß Ahlen. Foto: Reinhard Baldauf

Viel Lob, besonders für seine Jugendarbeit, bekam der Ahlener Tennisclub 75, der am vergangenen Samstag sein 40-jähriges Bestehen feierte. Zahlreiche Freunde waren dazu auf die Anlage in der Sachsenstraße gekommen.

Die stellvertretende Bürgermeisterin Rita Pöppinghaus-Voss gratulierte im Namen der Stadt und stellte besonders die Jugendarbeit herau. Dies tat auch der Präsident des Westfälischen Tennis-Verbands, Robert Hampe . „Es ist viel passiert“, sagte der Präsident mit Blick auf die Chronik. Hampe hielt fest, dass der Verein nie unter 300 Mitglieder hatte und er die Zahl der Plätze von fünf auf sieben gesteigert hat. Mit 23 Mannschaften stehe der Club gut da.

Ausdrücklich fügte er an: „Noch beeindruckender ist die Jugendarbeit.“ Über 40 Prozent der Mitglieder seien Jugendliche und das trotz der heutigen Belastung durch Schul- und Ganztagsbetrieb. Der ATC habe den Spagat zwischen Unterhaltung und Sport geschafft und sei daher anziehend.

Auch Rita Pöppinghaus-Voss lobte die Anlage und die Einbeziehung der Jugend. Hier habe der ATC eine wichtige Verantwortung übernommen. Dabei strich die stellvertretende Bürgermeisterin die Bedeutung des Ehrenamts heraus.

Der ATC-Vorsitzende Michael Meßmann zeigte sich über den Zuspruch zur kleinen Feierstunde erfreut. In seiner Rede ging er auf die Geschichte des Clubs ein, der 1975 aus der Taufe gehoben wurde. Dabei machte er deutlich, dass seit Boris Becker und Steffi Graf Tennis zum Volkssport geworden sei.

„Der Zustrom der Jugendlichen in die Tennisvereine bedeutete aber auch, dass Mütter und Väter ihre Kinder in die Obhut eines Tennisvereins geben. Damit entsteht immer mehr und immer größere Verantwortung den jungen Menschen gegenüber“, stellte Meßmann heraus und ergänzte: „Ich darf sagen, dass wir uns dieser Verantwortung stets bewusst waren, sind und auch zukünftig sein werden.“ Besonders stellte der Vorsitzende den Teamgeist im Verein heraus und verwies ebenfalls auf das ehrenamtlich Engagement.

Nur der Beharrlichkeit des damaligen Vorstands sei es zu verdanken, dass 1995 das Clubheim eingeweiht werden konnte. „So hatte jeder Vorstand sein Päckchen zu tragen“, blickte Michael Meßmann zurück. Die Spitzenstellung wolle der Verein bewahren. „Dies ist eine Aufgabe, der auch wir uns auch hier beim ATC 75 in den nächsten Jahren stellen werden und müssen. Ich bin sicher: Wir schaffen das“, erklärte Meßmann.

Zum Rahmenprogramm gehörten ein Kinderparcours des Fördervereins und ein Show-Match zweier Zweitliga-Profis des TC Union Münster. Ria Sabay, mehrfache Deutsche Jugendmeisterin im Einzel und im Doppel mit Anna-Lena Grönefeld, trat dabei gegen die viermalige Westfalenmeisterin und Bundesligaspielerin Manon Kruse an.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3282442?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F28152%2F4845789%2F4845797%2F
SCP-Krise ist mit dem trüben Auftritt gegen Viktoria Köln endgültig da
Der Anfang vom Ende: Mike Wunderlich (links) traf zum 1:0 für Köln, Okan Erdogan und Torwart Max Schulze Niehues konnten nicht mehr eingreifen.
Nachrichten-Ticker