Junioren-Aufstiegsrunde
Rückschlag für Preußen-Nachwuchs

Tecklenburger Land -

Die A-Junioren von Cheruskia Laggenbeck können nach einem 2:1-Heimsieg gegen Union Lüdinghausen im Kampf um den Bezirksliga-Aufstieg wieder Hoffnung schöpfen. Ernüchterung herrscht dagegen bei den B-Junioren von Preußen Lengerich nach dem 1:2 beim VfL Senden.

Montag, 15.06.2015, 19:06 Uhr

Die B-Junioren von Preußen Lengerich (weißes Trikot) kamen bei der 1:2-Niederlage am Sonntag in Senden nur selten zum Torabschluss.
Die B-Junioren von Preußen Lengerich (weißes Trikot) kamen bei der 1:2-Niederlage am Sonntag in Senden nur selten zum Torabschluss. Foto: Walter Wahlbrink

Auch für die C- und D-Junioren vom VfL Eintracht Mettingen sind die Aufstiegschancen nach Punktverlusten am Samstag nur noch minimal. Die B-Mädchen von Westfalia Hopsten haben nach dem 6:2-Sieg gegen die SpVg Herten alle Trümpfe in der Hand.

A-Junioren

Cheruskia Laggenbeck –

Union Lüdinghausen 2:1

Die Laggenbecker wirkten taktisch diszipliniert und bei Konterangriffen weitaus gefährlicher. Mit der frühen Führung (4.) durch Adrian Goza ging das Laggenbecker Konzept natürlich noch besser auf. Mit dem Pausenpfiff vereitelte Cheruskias Torhüter Alexander Beyer mit einer Glanztat den Ausgleich. Gleich nach Wiederbeginn musste der Laggenbecker Torhüter sogar zwei Mal sein ganzes Können aufbieten. In der 53. Minute nutzte Goza die Freiräume mit einem satten Flachschluss zur 2:0-Führung. Fünf Minuten später war die Laggenbecker Hintermannschaft nach einer langen Freistoßhereingabe nicht wachsam. Die Unaufmerksamkeit nutzte Nils Hüsken mit einem Heber zum Anschlusstreffer. In der Schlussphase brachte die kompakte Abwehr der Cheruskia den knappen Vorsprung sicher über die Zeit.

B-Junioren

VfL Senden

Preußen Lengerich 2:1

Gästetrainer Freddy Stienecker war von seiner Mannschaft total enttäuscht. „Wir haben die Zweikämpfe nicht angenommen und auch den letzten Siegeswillen vermissen lassen“. Dabei erwischte seine Elf wie schon gegen Vorhelm einen blendenden Start. Auf Vorarbeit von Timo Zimmermann sorgte Muhmut Akbas für die frühe Führung (9.). Danach ließen sich die Gäste das Spiel aus der Hand nehmen und bettelten förmlich um den Ausgleich. In der 29. Minute war es dann auch passiert. Die Sendener wirkten auch nach dem Wechsel präsenter und drängten auf den Führungstreffer. Zunächst konnte Lengerichs Torhüter Tim Kipp mit zwei Glanzparaden (52. und 56.) noch einen Rückstand verhindern. In der 60. Minute war er dann aber machtlos. Die Lengericher kamen in einer mäßigen Schlussphase nur noch zum Abschluss (66.).

C-Junioren

SuS Olfen –

Eintracht Mettingen 0:0

Die Mettinger zeigten im dritten Aufstiegsspiel spielerisch die beste Leistung und hatten viele gute Torchancen. Es war kein typisches 0:0 Spiel. In einer verteilten Partie ging es hin und her mit guten Torgelegenheiten auf beiden Seiten. Nach einer guten Chance durch Bastian Richter in der 3. Minute hatten die Olfener postwendend den Führungstreffer auf dem Fuß. In einer guten Phase verpasste David Mosel gleich drei Mal (15.,18.und 21.) die Mettinger Führung. Auf der Gegenseite trafen die Hausherren in einer starke Schlussviertelstunde vor der Pause nur den Pfosten (22.). Nach dem Seitenwechsel scheiterte auch Bastian Richter am Querbalken (47.). Und auch die Olfener verbuchten in der 65. Minute einen Aluminiumtreffer.

D-Junioren

Eintracht Mettingen –

VfL Senden 1:3

Die Gäste aus Senden wirkten vor der Pause wacher. Toll heraus gespielt war die Führung in der vierten Minute. In der 15. Minute erhöhten die Sendener nach einer Ecke auf 2:0 und stellten schon vier Minuten später den 3:0-Halbzeitstand her. Der Anschlusstreffer zwei Minuten nach dem Seitenwechsel durch David Kallert per Weitschuss setzte bei der Eintracht neue Kräfte frei. Dabei scheiterten Jan Misch und Lukas Fuchs in einer starken Drangphase mehrfach am Sendener Torsteher.

B-Mädchen

Westfalia Hopsten –

SpVg Herten 6:2

Die Hopstenerinnen starteten furios und legten in der Anfangsviertelstunde eine 3:0-Führung vor. Dabei nutzten Marie Gress (5.) und Celina Losse (7.) die Unentschlossenheit in der Gästeabwehr mit einem Doppelschlag zum 2:0. Den schönsten Treffer des Tages markierte Anna Visse (14.) mit einem fulminanten Distanzschuss aus 30 Metern. Nach dem Anschlusstreffer (25.) stellte Visse den alten Abstand schon zehn Minuten später mit der 4:1-Pausenführung her. Zwei Minuten nach dem Wechsel nutzten die Hertenerinnen eine Unachtsamkeit in der Hopstener Abwehr zum 2:4-Anschlusstreffer. In der 46.Minute erhöhte Ricarda Gerling auf 5:2. Für den verdienten 6:2-Endstand sorgte schließlich Celina Losse (72.).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3326018?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F28152%2F4845789%2F4845796%2F
Nachrichten-Ticker