SVG-Wasserballer beenden die Saison
Kein Rhythmus nach langer Spielpause

Gronau -

Mit dem gesamten Kader von 16 Spielern waren die Wasserballer des Schwimmverein Gronau zum letzten Saisonspiel in der Nordwestfalenliga zum SV Münster 91 gereist. Routinier Elmar Buss, der leicht erkältete Stefan Senske und Ersatztorhüter Falko Blöding zogen aber die Badehosen gar nicht erst an, da nur maximal 13 Spieler eingesetzt werden dürfen.

Donnerstag, 18.06.2015, 17:06 Uhr

Die Wasserballer des SVG beendeten die Saison auf dem fünften Platz in der Nordwestfalenliga.
Die Wasserballer des SVG beendeten die Saison auf dem fünften Platz in der Nordwestfalenliga. Foto: gp

Die Hoffnungen auf einen Sieg zum Saisonabschluss konnten die Gronauer schon sehr früh begraben. 2:0 hieß es nach zweieinhalb Minuten, und während die Gastgeber noch zwei weitere Tore bis zur ersten Pause nachlegten, war nur Pascal Tuband für den SVG erfolgreich.

Im zweiten Viertel das gleiche Bild: Der Gastgeber traf viermal, die Gäste nur einmal durch Florian Mers . Erst in der zweiten Hälfte konnte das Team von Trainer Daniel Voß das Spiel ausgeglichen gestalten. Lukas Frieler und zweimal Tobias Koch verkürzten auf 5:9. Im Schlussviertel waren Felix Huke, Florian Mers, Markus Hagemann und Lukas Frieler erfolgreich, Münsters fünf Treffer bedeuteten das 14:9 für die Hausherren. „Nach der recht langen Pause nach dem letzten Spiel fehlte uns offensichtlich der Spielrhythmus“, konstatierte Elmar Buss am Beckenrand.

So bleibt in der Abschlusstabelle der fünfte Platz unter sieben Teams für den SV Gronau zu notieren.

Coach Daniel Voß bilanzierte: „Oft waren wir nahe dran am Gegner. Vor allem in der Mitte der Saison, als wir Woche für Woche in Aktion waren, war die Leistungssteigerung des jungen Teams deutlich sichtbar.“ So lebt der Traum von einem Spitzenplatz in der Liga auch für ihn weiter,

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3332177?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F28152%2F4845789%2F4845796%2F
Nachrichten-Ticker