TC Rinkerode
Um 19 Uhr brachen alle Dämme

Rinkerode -

Toller Erfolg für die Herren des TC Rinkerode. Im Spitzenspiel gegen den TC Hiltrup feierten die Rinkeroder Tennisherren einen knappen Erfolg. Der reichte aus, um den Gegner in der Tabelle zu überholen und am Ende den Aufstieg zu sichern. Erstmals in der Vereinsgeschichte spielen die Herren künftig in der Bezirksliga.

Montag, 24.08.2015, 17:08 Uhr

Tobias Ontrup spielte sich mit einer „weißen Weste“ durch die Saison und gewann alle seine Spiele.
Tobias Ontrup spielte sich mit einer „weißen Weste“ durch die Saison und gewann alle seine Spiele. Foto: Mathis

Um exakt 19 Uhr brachen am Sonntagabend auf der Anlage des TC Rinkerode alle Dämme. Mit dem Schlag der Kirchturmuhr zu St. Pankratius verwandelten Felix Aupke und Marc Salzsieder ihren dritten Matchball und bescherten der ersten Herrenmannschaft den Aufstieg in die Bezirksliga . Anschließend füllte sich der Platz mit Mannschaftskameraden, vielen Vereinsmitgliedern und Zuschauern, die mitgefiebert hatten und nun ihrer Freude freien Lauf ließen.

Spannender hätte es dabei zuvor nicht sein können, denn im Topspiel der Bezirksklasse trafen die Rinkeroder als Zweitplatzierter auf den Ligaprimus 1. TC Hiltrup. Während Mike Mathis , Tobias Ontrup und Marc Salzsieder ihre Einzel gewannen, mussten sich Felix Aupke, Tim Mersmann und Hannes Finkensiep nach intensivem Kampf geschlagen geben. Nach den Einzeln, von denen vier erst im Match-Tiebreak entschieden wurden, stand es folglich 3:3. Die Doppel mussten die Entscheidung bringen.

Hier sah es zunächst eher ernüchternd aus für die TCR-Akteure, denn Tim Mersmann und Luis Bertels verloren das dritte Doppel deutlich mit 2:6 und 0:6. Auch das erste Doppel, bestehend aus Mathis und Ontrup, gab den ersten Satz ab. Mit viel Herz und getragen von der lautstarken Unterstützung der Zuschauer kämpfen sich die beiden jedoch zurück in die Partie und drehten das Match nach 4:5- und 5:6-Rückstand in Durchgang zwei. Dem 7:6-Erfolg im zweiten Satz folgte ein souveräner Tiebreak, den Mathis/Ontrup schlussendlich mit 10:5 für sich entschieden und ihr Team im Rennen hielten.

Somit kam es auf Aupke/Salzsieder im zweiten Doppel an, die trotz eines Matchballs im zweiten Satz ebenfalls in den Tiebreak mussten. Von einem 1:8-Rückstand ließen sich auch diese beiden nicht entmutigen, bissen sich zurück und wehrten sogar einen Matchball ab, ehe sie der Partie beim Stand von 11:10 ein Ende setzten und das Ticket für die Bezirksliga lösten. „Eine so aufregende Partie mit so vielen Wendungen habe ich selten erlebt“, konstatierte eine Zuschauerin auf den Rängen, als sich die Vereinsmitglieder in den Armen lagen. Und auch Routinier Marc Salzsieder, der sich bescheinigte „wohl selten geiler als heute gespielt“ zu haben, bezeichnete das Herzschlagfinale im Golddorf als „unglaublich tolles Erlebnis“. „So viele Leute, die da sind, die mitfiebern, und die sich von Herzen für uns und den Verein freuen, habe ich noch nicht erlebt“, konstatierte der Albersloher, der seine erste Saison für den TCR spielt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3463834?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F28152%2F4845789%2F4845794%2F
„Ich wusste nie, wo ich dazugehörte“
Als Jugendlicher fühlte Sebastian Goddemeier sich nirgends so richtig zugehörig.
Nachrichten-Ticker