Bahnengolf | Saisonauftakt in den Eper Bülten
MGC Epe erlebt Überraschung auf eigener Anlage

Gronau-Epe -

Mit einer faustdicken Überraschung endete das erste Meisterschaftsturnier der Eper Minigolfer auf ihrer Heimanlage. In einem von den Ergebnissen und der Spannung kaum zu überbietenden Turnier setzte sich letztendlich der 1. MSC Wesel II durch.

Mittwoch, 13.04.2016, 18:04 Uhr

Auch für Mannschaftsführer Holger Nitsche lief es auf heimischer Anlage nicht wie gewünscht.
Auch für Mannschaftsführer Holger Nitsche lief es auf heimischer Anlage nicht wie gewünscht. Foto: aho

Schon ab der ersten Runde war Spannung pur und Kampf um jeden Schlag angesagt. Epe 1 startete mit einer ausbaufähigen 119er-Teamrunde und lag auf Rang 3, knapp hinter dem MSC Wesel und der Eper Zweitvertretung, die mit 112 Schlägen von der Anlage kam.

In Runde zwei zeigten dann die Spieler der „Ersten“, was auf der Anlage an guten Ergebnissen geht: Frank Wege spielte mit 24 Schlägen eine sehr gute Runde, die von Holger Nitsche mit einer 23, und damit Einstellung des Bahnrekords, noch gesteigert wurde. Am Ende standen 106 Schläge für die 2. Runde auf der Ergebnistafel, was gleichbedeutend war mit einer Führung. Aber nur einen Schlag dahinter lagen schon der MSC Wesel und die „Zweite“. Die beiden anderen Mannschaften vom BGV Herten und VfB Osnabrück lagen zu diesem Zeitpunkt schon abgeschlagen zurück.

In der Abschlussrunde waren allerdings die Weseler nicht mehr zu halten. Mit drei Runden deutlich unter 30 Schlägen übernahmen sie vom Start der Runde die Führung und gaben sie nicht mehr ab. Die beiden Eper Teams konnten nicht die ganz guten Runden abrufen und verloren Schlag um Schlag. Am Ende siegten die Weseler mit 339 Schlägen (Schnitt 28,25/Runde) vor MGC Epe II mit 342 Schlägen (28,5 Schläge). Dritter wurde die Erstvertretung der Bültengolfer mit 344 Schlägen (28,667 Schläge). Auf den hinteren Rängen folgten der BGV Herten (391 Schläge) vor dem VfB Osnabrück (394 Schläge).

„Das war ein heftiger Schlag ins Kontor. Gerade zu Hause haben wir Eper selten Punkte liegen gelassen. Aber die Weseler waren heute in den entscheidenden Situationen ein Quäntchen besser“, kommentierte ein sichtlich enttäuschter Holger Nitsche als Mannschaftsführer das Ergebnis.

In der Einzelwertung siegte Stefan Seifert mit 79 Schlägen und stellte somit den sechs Jahre alten Bahnrekord über drei Runden ein. Zweiter wurde Mark van der Wals (MGC Epe II) mit 81 Schlägen. Auf den Rängen fünf bis elf folgten Frank Wege, Holger Nitsche (beide 85), Thorsten Brille (87), Peter Vielhauer, Dirk van der Wals (beide 88), Richard Mönning (89) und Markus Wehmeyer (1991).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3929410?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F28152%2F4845776%2F4845785%2F
Schlüsselübergabe an den Prinzen findet früher statt – Rahmenprogramm gestrichen
Sturmwarnung für Sonntag: Schlüsselübergabe an den Prinzen findet früher statt – Rahmenprogramm gestrichen
Nachrichten-Ticker