Radball: Landesliga-Relegation
RSV Bergeslust Leeden hofft auf Klassenerhalt

Tecklenburg-Leeden -

Wie die Ober- und Verbandsligaradballer vor zwei Wochen kämpfen am kommenden Samstag sechs Mannschaften aus den Landes- und Bezirksligen in einem Relegationsturnier um die Teilnahme an der kommenden Landesliga-Saison.

Freitag, 29.04.2016, 08:04 Uhr

Möglichst oft soll das runde „Ding“ im gegnerischen Kasten landen.
Möglichst oft soll das runde „Ding“ im gegnerischen Kasten landen. Foto: Jörg Wahbrink

Wie die Ober- und Verbandsligaradballer vor zwei Wochen kämpfen am kommenden Samstag sechs Mannschaften aus den Landes- und Bezirksligen in einem Relegationsturnier um die Teilnahme an der kommenden Landesliga-Saison. Während die Leedener Darvin Laker und Yannic Maletzki mit Rang sieben im regulären Spielbetrieb den Verbleib in der Klasse perfekt machten, müssen ihre Vereinskameraden Alexander Prigge und Jörg Böhnke nachsitzen. Ab 14 Uhr treten die Tecklenburger in Stemwede-Levern gegen die Konkurrenz an, um einen der beiden vorderen Plätze zu sichern.

Dabei scheint Rang eins bereits vor dem ersten Spiel vergeben, denn mit Helmut Wankelmann und Friedbert Reddehase (Niedermehnen VII) tritt ein Duo an, das bereits in der Oberliga für Furore sorgte. Alles andere als der Turniersieg des Gastgebers wäre eine Überraschung.

Bevor Alexander Prigge und Jörg Böhnke gegen den Favoriten antreten müssen, warten richtungsweisende Partien auf das Leedener Duo. Los geht es gegen die zweiten Mannschaften aus Holsen und Rehme. Nach einer kurzen Pause geht es gegen Niedermehnen IV und V auf die Fläche. In diesen Begegnungen müssen die Tecklenburger die notwendigen Punkte sammeln, um Platz zwei und damit den Verbleib in der Landesliga zu sichern.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3964870?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F28152%2F4845776%2F4845785%2F
Menschenhandel-Verdacht: Razzien in Nagelstudios
Razzia in der Windthorststraße am Mittwochabend
Nachrichten-Ticker