Wasserball | Nordwestfalenliga
SV Gronau hat den Titel vor Augen

Gronau -

Tobias Koch und Yannick Huke nahmen sogar eine Anreise von mehreren Hundert Kilometern in Kauf, um beim Spiel der Gronauer Wasserballer gegen die 2. Mannschaft des WSV Bocholt dabei zu sein. Aus gutem Grund.

Mittwoch, 08.06.2016, 17:06 Uhr

Yannick Huke 
Yannick Huke  Foto: gp

Schließlich stand im Spiel des Ersten gegen den Zweiten die Vorentscheidung an, ob die Wasserballer des Schwimmverein Gronau auch am Ende der Saison in der Nordwestfalenliga die Nase vorn haben würden.

Das Spiel begann für den SVG verheißungsvoll. Nach knapp sechs Minuten hatten Felix Huke, Marcus Hagemann und Daniel Voß eine 3:0-Führung herausgeworfen. Mit dem Drei-Tore-Vorsprung ging es nach einem weiteren Gronauer Treffer durch Yannick Huke in die erste Pause.

Das zweite Drittel (3:3) verlief mit Toren durch Daniel Voß ausgeglichen, trotzdem bescheinigte Spielertrainer Voß seinem Team auch in dieser Phase eine äußerst konzentrierte Leistung. „Im ganzen Spiel haben wir nur zwei schnelle Gegentore der Bocholter zugelassen“, so der Trainer.

Das zahlte sich auch im drittel Viertel aus. Elmar Buss (3), Daniel Voß, Marcus Hagemann und Felix Huke erhöhten für den SVG auf 13:7 vor dem Schlussviertel. Dort waren zwar nur Daniel Voß und Yannick Huke für die Gäste erfolgreich, aber es reichte zum 15:11-Sieg, nachdem das Hinspiel in Gronau noch 7:12 verloren wurde.

Mit jetzt vier Punkten Vorsprung bei noch zwei ausstehenden Spielen ist dem SVG der Meistertitel damit kaum noch zu nehmen. „Wenn wir nicht zumindest einen Punkt in Vest oder in Münster holen, dann haben wir den ersten Platz auch nicht verdient“, kommentierte Daniel Voß ganz entschieden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4067295?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F28152%2F4845776%2F4845783%2F
Nachrichten-Ticker