Warendorfer SU
WSU in ruhigem Fahrwasser

Warendorf -

Kürzer als ein Fußballspiel war die Delegierten-Jahreshauptversammlung der Warendorfer Sportunion am Mittwochabend im Kolpinghaus. Dies obwohl auch zahlreiche Wahlen zu absolvieren waren.

Freitag, 01.07.2016, 06:07 Uhr

Aud der gut besuchten WSU-Versammlung wurde
Aud der gut besuchten WSU-Versammlung wurde Foto: Werner Szybalski

Präsident Ralf Sawukaytis hatte aber die Versammlung an der exakt 100 Delegierte der WSU-Abteilungen teilnahmen, so gut vorbereitet, dass die Versammlung ungewöhnlich schnell und sehr harmonisch vonstattenging.

„Es lag natürlich auch daran, dass wir die größten und notwendigsten Aufgaben in den vergangenen Jahren gelöst haben. Ich denke, die WSU ist jetzt in sehr ruhigem Fahrwasser “, verdeutlichte Ralf Sawukaytis im Nachgespräch mit unserer Zeitung.

Zunächst wurden verdiente Sportler und Funktionäre geehrt (siehe auch links). Volleyballerin Martina Schlamann erhielt für langjährige Vorstandsarbeit, sie war seit 1991 ehrenamtlich dabei, die WSU-Vereinsnadel in Gold. Schwimmtrainer Peter Thiel, der seit fast 40 Jahren aktiv ist, wurde mit der Vereinsnadel in Silber bedacht. Für 60 Jahre Mitgliedschaft im DJK-Vorgängerverein und der WSU wurde der ehemalige Vereinskassenwart Hermann Josef Vinke ausgezeichnet.

Zudem wurden noch die Sportler Sabine Schäfer (Schwimmen), Elisabeth Pohlschmidt (Laufsport) und die erste Badmintonmannschaft für ihre erbrachten Leistungen geehrt.

Delegierten-Jahreshauptversammlung der Warendorfer SU

1/13
  • Die Versammlung der 100 WSU-Delegierten verlief sehr harmonisch und dauerte keine 90 Minuten. Foto: Werner Szybalski
  • Die Versammlung der 100 WSU-Delegierten verlief sehr harmonisch und dauerte keine 90 Minuten. Foto: Werner Szybalski
  • Die Versammlung der 100 WSU-Delegierten verlief sehr harmonisch und dauerte keine 90 Minuten. Foto: Werner Szybalski
  • Die Versammlung der 100 WSU-Delegierten verlief sehr harmonisch und dauerte keine 90 Minuten. Foto: Werner Szybalski
  • Die Versammlung der 100 WSU-Delegierten verlief sehr harmonisch und dauerte keine 90 Minuten. Foto: Werner Szybalski
  • Die Versammlung der 100 WSU-Delegierten verlief sehr harmonisch und dauerte keine 90 Minuten. Foto: Werner Szybalski
  • Die Versammlung der 100 WSU-Delegierten verlief sehr harmonisch und dauerte keine 90 Minuten. Foto: Werner Szybalski
  • Die Versammlung der 100 WSU-Delegierten verlief sehr harmonisch und dauerte keine 90 Minuten. Foto: Werner Szybalski
  • Die Versammlung der 100 WSU-Delegierten verlief sehr harmonisch und dauerte keine 90 Minuten. Foto: Werner Szybalski
  • Die Versammlung der 100 WSU-Delegierten verlief sehr harmonisch und dauerte keine 90 Minuten. Foto: Werner Szybalski
  • Die Versammlung der 100 WSU-Delegierten verlief sehr harmonisch und dauerte keine 90 Minuten. Foto: Werner Szybalski
  • Die Versammlung der 100 WSU-Delegierten verlief sehr harmonisch und dauerte keine 90 Minuten. Foto: Werner Szybalski
  • Die Versammlung der 100 WSU-Delegierten verlief sehr harmonisch und dauerte keine 90 Minuten. Foto: Werner Szybalski

Die Berichte gingen nahezu ohne Aussprache über die Bühne. Da Kassenwart Michael Feidieker eine saubere Abrechnung vorlegte, durfte er sich aus dem Präsidium ehrenvoll verabschieden. Mit Jörg Bartsch führt weiterhin ein Schwimmer die Vereinskasse.

Mit dem Fußballer Hännes Müller wurde ein Sportlicher Leiter gewählt, so dass dieses Amt nicht mehr vakant ist. Der Vorsitzende des Geschäftsführenden Vorstandes, Christoph Schmidt, wurde von der Versammlung mit nur einer Gegenstimme im Amt bestätigt.

Während einer Breitensport-Trainingseinheit kam es vor gut vier Wochen zu einem dramatischen Zwischenfall. Ein 55-jähriger Badmintonspieler brach beim Aufwärmen zusammen, krampfte stark, verlor das Bewusstsein und erlitt einen Atem- und Herzstillstand. Die beiden Übungsleiter, Petra Renne und Volker Solisch, leiteten sofort Wiederbelebungsmaßnahmen ein. Durch ihr professionelles Handeln überbrückten sie die Zeit bis zum Eintreffen des Notarztes, der noch rund eine Stunde mit der Reanimierung beschäftigt war. Schließlich konnte der Hobbysportler ins Universitäts-Krankenhaus nach Münster gebracht werden. Inzwischen geht es ihm so gut, dass er in einer Reha-Maßnahme ist. „Sie haben ein Leben gerettet. Das Präsidium ist der Meinung, diese Verhalten ist eine Ehrung wert“, erklärte Ralf Sawukaytis, der zudem versprach: „Dies ist ein guter Anlass, die Erste-Hilfe-Problematik mal wieder zu thematisieren. Zumindest unsere Abteilung wird in Kürze wieder eine Erste-Hilfe-Auffrischung für alle interessierten WSUler anbieten.“

Der Kommandeur der Warendorfer Bundeswehr-Sportschule, Oberst Michael Maul, ist am Mittwochabend von der Delegiertenversammlung der Warendorfer SU auch im Beirat der WSU zum Nachfolger von Ex-Kommandeur Oberst Grygiel gewählt worden. Angesichts der guten Zusammenarbeit zwischen Verein und Sportschule sei dies ein deutliches Zeichen, kommentierte WSU-Präsident Ralf Sawukaytis, die einstimmige Wahl der Delegierten.

Eine Abstimmung fiel aus, da es zwischen Vater und Sohn an Abstimmung fehlte. Präsident Ralf Sawukaytis wollte den Jugendleiter Tim Sawukaytis bestätigen lassen. Diese ist aber erst nächstes Jahr wieder fällig.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4123210?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F28152%2F4845776%2F4845782%2F
Nachrichten-Ticker