Wasserball | Gronauer Herren Meister der Nordwestfalenliga
SVG feiert den Meistertitel

Gronau -

Es hat nicht sollen sein. Im letzten Saisonspiel der Nordwestfalenliga beim SV Münster 91 mussten die Wasserball-Herren des Schwimmvereins Gronau doch noch die zweite Saisonniederlage einstecken.

Freitag, 01.07.2016, 19:07 Uhr

Die Meistermannschaft des SV Gronau ließ sich ihre gute Laune auch durch die knappe Niederlage in Münster nicht verderben. Der Titel war schon vor Spielbeginn sicher. Iris Meyer sprang als Trainerin für den verhinderten Daniel Voß ein.
Die Meistermannschaft des SV Gronau ließ sich ihre gute Laune auch durch die knappe Niederlage in Münster nicht verderben. Der Titel war schon vor Spielbeginn sicher. Iris Meyer sprang als Trainerin für den verhinderten Daniel Voß ein. Foto: gp

Der Freude über den Meistertitel tat das aber keinen Abbruch. „Wir haben zwar nichts mehr zu verlieren, aber wir wollen auch noch das letzte Spiel gewinnen“, hatte SVG-Kapitän Felix Huke unmittelbar vor Spielbeginn als Devise ausgegeben.

Doch schon im ersten Viertel konnten die Gronauer nicht wie gehofft das Spiel dominieren. Mehrfach musste Torhüter Dennis Niehoff in höchster Not retten. Marcus Hagemann und Elmar Buss sorgten zumindest dafür, dass es zur ersten Pause noch 2:2 hieß.

Auch im zweiten Viertel schienen die Gastgeber etwas konsequenter zur Sache zu gehen. Nach Toren durch Ingmar Keibel und Marcus Hagemann auf Gronauer Seite ging es mit einem 6:4 für Gastgeber SV Münster in die Halbzeitpause. Diesen Vorsprung konnten die Münsteraner sogar auf 7:4 ausbauen, bevor die Gronauer sich nochmals energisch gegen die drohende Niederlage aufbäumten.

Vor allem Felix Huke mit drei Treffern, dazu noch Nikolaus Schwabenland, machten aus dem 4:7 in wenigen Minuten eine 8:7-Führung. Dann aber riss der Faden erneut. 10:8 stand es vor dem letzten Viertel für die Gastgeber, die daraus dann sogar mit dem 11:8 wieder einen Drei-Tore-Vorsprung machten. Nochmals schienen sich die Gronauer kurz vor Spielschluss herankämpfen zu wollen.

Mit Skepsis in die Saison

Mit Skepsis war Daniel Voß in die Saison gestartet. Da mehrere Spieler berufs- oder studienbedingt weder bei den Spielen noch beim Training regelmäßig dabei sein würden, gab der Spielertrainer der Wasserballer des Schwimmvereins Gronau die Wiederholung des fünften Platzes in der Nordwestfalenliga vor Saisonbeginn als Erfolg aus.Der 14:7-Sieg im Pokalspiel in Gladbeck weckte erste Hoffnungen auf mehr. Als auch die Meisterschaftsspiele gegen Vreden und Borghorst, zwei Spitzenmannschaften der Vorsaison, gewonnen wurden, verhieß das einiges. Trotz der ersten Niederlage gegen WSV Bocholt II hielt sich der SVG mit weiteren Erfolgen danach an der Tabellenspitze. Als das Team in Vreden mit dem 10:10 auch im Rückspiel gepunktet und zudem den SV Münster 91 deutlich besiegt hatte, kam das Rückspiel in Bocholt fast einem Endspiel um den Meistertitel gleich. Nach dem 15:11-Sieg dort bescheinigte Voß seiner Mannschaft die beste Saisonleistung überhaupt.

...

Zweimal Felix Huke, Josi Huke und Marcus Hagemann konnten am Ende mit ihren Toren aber nur noch dafür sorgen, dass die Niederlage mit 12:13 knapp auslief.

Auch wenn Iris Meyer, die das Team diesmal am Beckenrand betreute, mit der am Mittwochabend gezeigten Leistung ein wenig haderte, wurde am Ende dann aber doch vor allem der Meistertitel gefeiert – mit dem gespannten Blick auf die jetzt bevorstehenden Relegationsspiele um den Aufstieg.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4126232?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F28152%2F4845776%2F4845782%2F
Nachrichten-Ticker