Tischtennis: Ersatzgeschwächter TTV Metelen fährt als Außenseiter zum Auswärtsspiel nach Lüdinghausen
„Unter keinen guten Vorzeichen“

Metelen -

Der TTV Metelen muss im Gastspiel der Tischtennis-Verbandsliga gleich auf drei Stammspieler verzichten. Was lässt sich der TTV einfallen, um diese Lücken zu schließen?

Donnerstag, 15.03.2018, 15:03 Uhr

Dawid Ciosek fährt mit dem TTV Metelen als Außenseiter zum Gastspiel bei Union Lüdinghausen II. Die Metelener müssen gleich auf drei Stammspieler verzichten.
Dawid Ciosek fährt mit dem TTV Metelen als Außenseiter zum Gastspiel bei Union Lüdinghausen II. Die Metelener müssen gleich auf drei Stammspieler verzichten. Foto: Thomas Strack

Nach den beiden souveränen Heimspielerfolgen am vergangenen Wochenende gegen den SuS Bertlich und den TuS Recke steht der kommende 19. Tischtennis-Spieltag sowohl auf Verbandsliga- als auch auf Bezirksligaebene für den TTV Metelen „unter keinen guten Vorzeichen“. Bedingt durch den Ausfall von Sebastian Doedt, Stefan Weiß und Frank Holtkamp am Samstagabend fahren beide Teams nur als krasse Außenseiter nach Lüdinghausen bzw. Ostbevern.

Beim Tabellenfünften Union Lüdinghausen 2 hatte der TTV im Hinspiel, damals aber auch ersatzgeschwächt, beim 2:9 in eigener Halle nicht wirklich eine Chance. Das sieht auch im Rückspiel in Lüdinghausen nicht besser aus, da der Ausfall von drei Stammkräften mal nicht ebenso aus dem Bezirksligateam kompensiert werden kann. Allerdings, und das zeigte das Spiel gegen die DJK TTR Rheine am 14. Spieltag, können auch Ersatzspieler eine Partie entscheiden. „Mit der Außenseiterrolle in Lüdinghausen müssen und können wir leben. Und vielleicht sorgt gerade dieser Umstand dafür, dass die einzelnen Akteure in unserem Team bis an die Leistungsgrenze gehen und dazu zählen auch die drei Spieler aus dem Metelener Bezirksligateam, die uns in Lüdinghausen unterstützen“, so Metelens Nummer zwei Hendrik Waterkamp auf die Möglichkeiten bei diesem Auswärtsspiel angesprochen.

Wer im Übrigen in Lüdinghausen neben ihm, Dawid Ciosek und Jan Tewes „an die Platte gehen wird“ stand noch nicht fest. Gut möglich, dass Neuzugang Adam Gajewski, der in der Bezirksliga eine sehr gute Rückrunde gespielt hat, erstmals Verbandsligaluft schnuppern kann. Die Partie in Lüdinghausen beginnt um 18.30 Uhr.

Bereits eine Stunde vorher beginnt in der Bezirksliga die Partie des BSV Ostbevern gegen den TTV Metelen 2. Dabei kann die Metelener Zweitvertretung die Partie weitaus entspannter angehen, als die abstiegsbedrohte Verbandsligamannschaft. Nach zuletzt 7:1 Zählern aus den vergangenen vier Partien hat sich das Team um Teamsprecher Martin Weßling mit ausgeglichenem Punktekonto auf Rang fünf verbessert und hat mit EtuS Rheine und der SG Telgte noch zwei lösbare Aufgaben in der Rückrunde zu bestreiten. Mit den beiden Nachwuchsspielern Mirko Thole und René Bückers sowie Routinier Jürgen Langer stehen die Ersatzleute zumindest zur Verfügung, wer ansonsten aus dem Bezirksligateam in Ostbevern aufschlägt, hängt davon ab, wer in Lüdinghausen spielt. Das Hinspiel in Metelen entschied der BSV mit 9:6 für sich und auch in dieser Partie musste der TTV stark ersatzgeschwächt antreten.

Bereits am Freitagabend reist die 3. Herren in einem Kreisliganachholspiel in Bestbesetzung zum Tabellennachbarn TV Ibbenbüren 1. Nach dem 9:3 in Metelen rechnet man sich daher auch in Ibbenbüren durchaus etwas aus. Das ursprünglich für Samstagabend angesetzte Heimspiel gegen den TuS St. Arnold wurde im beiderseitigen Einvernehmen auf Montagabend verlegt.

In der 1. Kreisklasse steht für Metelen 4 zwei Begegnungen auf dem Terminplan. Am Freitagabend empfängt man den Tabellenzweiten EtuS Rheine 2, am Samstagnachmittag heißt der Gegner Vorwärts Wettringen 1. Angesichts der engen Tabellenkonstellation wären zwei Punkte aus beiden Spielen für den Klassenverbleib sicherlich von Vorteil.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5593073?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F28152%2F
Nachrichten-Ticker