Radball: Amazone-Cup: Radballer
SV Nordshausen bleibt ungeschlagen

Tecklenburg-Leeden -

Packende Szenen Rad an Rad, traumhafte Ballstafetten und Spannung bis zum Schluss erlebten die zahlreichen Zuschauer am Samstag in der Sporthalle Leeden. Der RSV „Bergeslust“ hatte zum 39. internationalen Radballturnier gebeten. Sieger wurde überraschend der SV Kassel-Nordshausen.

Montag, 09.04.2018, 00:04 Uhr

Die teilnehmenden Mannschaft des Radball-Amazone-Cups mit den Ein- und Kunstradfahrerinnen – vorne das Siegerduo aus Nordshausen.
Die teilnehmenden Mannschaft des Radball-Amazone-Cups mit den Ein- und Kunstradfahrerinnen – vorne das Siegerduo aus Nordshausen.

Packende Szenen Rad an Rad, traumhafte Ballstafetten und Spannung bis zum Schluss erlebten die zahlreichen Zuschauer am Samstag in der Sporthalle Leeden. Der heimische Radsportverein „Bergeslust“ hatte namhafte Mannschaften aus dem In- und Ausland eingeladen, um zum 39. Mal das internationale Radballturnier auszuspielen. Zum 5. Mal ging es dabei um den Amazone-Cup. Nach 15 Partien standen die Sieger fest: Andreas Reichenbacher und Christian Gallinger setzten sich mit 13 Punkten gegen die Konkurrenz durch. Am frühen Abend übernahmen die Spieler des SV Kassel-Nordshausen aus den Händen von Pokalstifter Klaus Dreyer von den Amazone-Werken und Tecklenburgs Bürgermeister Stefan Streit die begehrte Trophäe. Auf den weiteren Plätzen folgte das spielstarke Team aus Stein (Mlady/Birkner) und die ehemaligen U23-Europameister Bachmann /Feurstein aus Österreich. Die beiden Leedener Vertretungen mussten sich mit den Rängen vier und sechs begnügen, während Pokalverteidiger Belgien den fünften Platz belegte.

Zum Auftakt erlebte das Publikum einen starken Auftritt von Benedikt Morgret und Christoph Kipp. Die Zweite des RSV war kurzfristig für Tschechien eingesprungen, das am Freitagvormittag krankheitsbedingt absagen musste. Gegen den belgischen Meister aus Beringen standen Morgret/Kipp vor einer Überraschung und brachten den Pokalverteidiger mächtig ins Schwitzen. Doch beim Schlusspfiff leuchtete ein knappes 8:6 für den WM-Teilnehmer von der Anzeigetafel.

SV Nordshausen holt den Amazone-Cup in Leeden

1/54
  • Zum 39. Mal hatte der RSV Bergeslust Leeden zu seinem internationalen Radball-Turnier um den Amazone-Cup eingeladen. Den Siegerpokal durfte am Ende der SV Nordshausen mit nach Hause nehmen. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Zum 39. Mal hatte der RSV Bergeslust Leeden zu seinem internationalen Radball-Turnier um den Amazone-Cup eingeladen. Den Siegerpokal durfte am Ende der SV Nordshausen mit nach Hause nehmen. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Zum 39. Mal hatte der RSV Bergeslust Leeden zu seinem internationalen Radball-Turnier um den Amazone-Cup eingeladen. Den Siegerpokal durfte am Ende der SV Nordshausen mit nach Hause nehmen. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Zum 39. Mal hatte der RSV Bergeslust Leeden zu seinem internationalen Radball-Turnier um den Amazone-Cup eingeladen. Den Siegerpokal durfte am Ende der SV Nordshausen mit nach Hause nehmen. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Zum 39. Mal hatte der RSV Bergeslust Leeden zu seinem internationalen Radball-Turnier um den Amazone-Cup eingeladen. Den Siegerpokal durfte am Ende der SV Nordshausen mit nach Hause nehmen. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Zum 39. Mal hatte der RSV Bergeslust Leeden zu seinem internationalen Radball-Turnier um den Amazone-Cup eingeladen. Den Siegerpokal durfte am Ende der SV Nordshausen mit nach Hause nehmen. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Zum 39. Mal hatte der RSV Bergeslust Leeden zu seinem internationalen Radball-Turnier um den Amazone-Cup eingeladen. Den Siegerpokal durfte am Ende der SV Nordshausen mit nach Hause nehmen. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Zum 39. Mal hatte der RSV Bergeslust Leeden zu seinem internationalen Radball-Turnier um den Amazone-Cup eingeladen. Den Siegerpokal durfte am Ende der SV Nordshausen mit nach Hause nehmen. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Zum 39. Mal hatte der RSV Bergeslust Leeden zu seinem internationalen Radball-Turnier um den Amazone-Cup eingeladen. Den Siegerpokal durfte am Ende der SV Nordshausen mit nach Hause nehmen. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Zum 39. Mal hatte der RSV Bergeslust Leeden zu seinem internationalen Radball-Turnier um den Amazone-Cup eingeladen. Den Siegerpokal durfte am Ende der SV Nordshausen mit nach Hause nehmen. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Zum 39. Mal hatte der RSV Bergeslust Leeden zu seinem internationalen Radball-Turnier um den Amazone-Cup eingeladen. Den Siegerpokal durfte am Ende der SV Nordshausen mit nach Hause nehmen. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Zum 39. Mal hatte der RSV Bergeslust Leeden zu seinem internationalen Radball-Turnier um den Amazone-Cup eingeladen. Den Siegerpokal durfte am Ende der SV Nordshausen mit nach Hause nehmen. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Zum 39. Mal hatte der RSV Bergeslust Leeden zu seinem internationalen Radball-Turnier um den Amazone-Cup eingeladen. Den Siegerpokal durfte am Ende der SV Nordshausen mit nach Hause nehmen. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Zum 39. Mal hatte der RSV Bergeslust Leeden zu seinem internationalen Radball-Turnier um den Amazone-Cup eingeladen. Den Siegerpokal durfte am Ende der SV Nordshausen mit nach Hause nehmen. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Zum 39. Mal hatte der RSV Bergeslust Leeden zu seinem internationalen Radball-Turnier um den Amazone-Cup eingeladen. Den Siegerpokal durfte am Ende der SV Nordshausen mit nach Hause nehmen. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Zum 39. Mal hatte der RSV Bergeslust Leeden zu seinem internationalen Radball-Turnier um den Amazone-Cup eingeladen. Den Siegerpokal durfte am Ende der SV Nordshausen mit nach Hause nehmen. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Zum 39. Mal hatte der RSV Bergeslust Leeden zu seinem internationalen Radball-Turnier um den Amazone-Cup eingeladen. Den Siegerpokal durfte am Ende der SV Nordshausen mit nach Hause nehmen. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Zum 39. Mal hatte der RSV Bergeslust Leeden zu seinem internationalen Radball-Turnier um den Amazone-Cup eingeladen. Den Siegerpokal durfte am Ende der SV Nordshausen mit nach Hause nehmen. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Zum 39. Mal hatte der RSV Bergeslust Leeden zu seinem internationalen Radball-Turnier um den Amazone-Cup eingeladen. Den Siegerpokal durfte am Ende der SV Nordshausen mit nach Hause nehmen. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Zum 39. Mal hatte der RSV Bergeslust Leeden zu seinem internationalen Radball-Turnier um den Amazone-Cup eingeladen. Den Siegerpokal durfte am Ende der SV Nordshausen mit nach Hause nehmen. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Zum 39. Mal hatte der RSV Bergeslust Leeden zu seinem internationalen Radball-Turnier um den Amazone-Cup eingeladen. Den Siegerpokal durfte am Ende der SV Nordshausen mit nach Hause nehmen. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Zum 39. Mal hatte der RSV Bergeslust Leeden zu seinem internationalen Radball-Turnier um den Amazone-Cup eingeladen. Den Siegerpokal durfte am Ende der SV Nordshausen mit nach Hause nehmen. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Zum 39. Mal hatte der RSV Bergeslust Leeden zu seinem internationalen Radball-Turnier um den Amazone-Cup eingeladen. Den Siegerpokal durfte am Ende der SV Nordshausen mit nach Hause nehmen. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Zum 39. Mal hatte der RSV Bergeslust Leeden zu seinem internationalen Radball-Turnier um den Amazone-Cup eingeladen. Den Siegerpokal durfte am Ende der SV Nordshausen mit nach Hause nehmen. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Zum 39. Mal hatte der RSV Bergeslust Leeden zu seinem internationalen Radball-Turnier um den Amazone-Cup eingeladen. Den Siegerpokal durfte am Ende der SV Nordshausen mit nach Hause nehmen. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Zum 39. Mal hatte der RSV Bergeslust Leeden zu seinem internationalen Radball-Turnier um den Amazone-Cup eingeladen. Den Siegerpokal durfte am Ende der SV Nordshausen mit nach Hause nehmen. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Zum 39. Mal hatte der RSV Bergeslust Leeden zu seinem internationalen Radball-Turnier um den Amazone-Cup eingeladen. Den Siegerpokal durfte am Ende der SV Nordshausen mit nach Hause nehmen. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Zum 39. Mal hatte der RSV Bergeslust Leeden zu seinem internationalen Radball-Turnier um den Amazone-Cup eingeladen. Den Siegerpokal durfte am Ende der SV Nordshausen mit nach Hause nehmen. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Zum 39. Mal hatte der RSV Bergeslust Leeden zu seinem internationalen Radball-Turnier um den Amazone-Cup eingeladen. Den Siegerpokal durfte am Ende der SV Nordshausen mit nach Hause nehmen. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Zum 39. Mal hatte der RSV Bergeslust Leeden zu seinem internationalen Radball-Turnier um den Amazone-Cup eingeladen. Den Siegerpokal durfte am Ende der SV Nordshausen mit nach Hause nehmen. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Zum 39. Mal hatte der RSV Bergeslust Leeden zu seinem internationalen Radball-Turnier um den Amazone-Cup eingeladen. Den Siegerpokal durfte am Ende der SV Nordshausen mit nach Hause nehmen. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Zum 39. Mal hatte der RSV Bergeslust Leeden zu seinem internationalen Radball-Turnier um den Amazone-Cup eingeladen. Den Siegerpokal durfte am Ende der SV Nordshausen mit nach Hause nehmen. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Zum 39. Mal hatte der RSV Bergeslust Leeden zu seinem internationalen Radball-Turnier um den Amazone-Cup eingeladen. Den Siegerpokal durfte am Ende der SV Nordshausen mit nach Hause nehmen. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Zum 39. Mal hatte der RSV Bergeslust Leeden zu seinem internationalen Radball-Turnier um den Amazone-Cup eingeladen. Den Siegerpokal durfte am Ende der SV Nordshausen mit nach Hause nehmen. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Zum 39. Mal hatte der RSV Bergeslust Leeden zu seinem internationalen Radball-Turnier um den Amazone-Cup eingeladen. Den Siegerpokal durfte am Ende der SV Nordshausen mit nach Hause nehmen. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Zum 39. Mal hatte der RSV Bergeslust Leeden zu seinem internationalen Radball-Turnier um den Amazone-Cup eingeladen. Den Siegerpokal durfte am Ende der SV Nordshausen mit nach Hause nehmen. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Zum 39. Mal hatte der RSV Bergeslust Leeden zu seinem internationalen Radball-Turnier um den Amazone-Cup eingeladen. Den Siegerpokal durfte am Ende der SV Nordshausen mit nach Hause nehmen. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Zum 39. Mal hatte der RSV Bergeslust Leeden zu seinem internationalen Radball-Turnier um den Amazone-Cup eingeladen. Den Siegerpokal durfte am Ende der SV Nordshausen mit nach Hause nehmen. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Zum 39. Mal hatte der RSV Bergeslust Leeden zu seinem internationalen Radball-Turnier um den Amazone-Cup eingeladen. Den Siegerpokal durfte am Ende der SV Nordshausen mit nach Hause nehmen. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Zum 39. Mal hatte der RSV Bergeslust Leeden zu seinem internationalen Radball-Turnier um den Amazone-Cup eingeladen. Den Siegerpokal durfte am Ende der SV Nordshausen mit nach Hause nehmen. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Zum 39. Mal hatte der RSV Bergeslust Leeden zu seinem internationalen Radball-Turnier um den Amazone-Cup eingeladen. Den Siegerpokal durfte am Ende der SV Nordshausen mit nach Hause nehmen. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Zum 39. Mal hatte der RSV Bergeslust Leeden zu seinem internationalen Radball-Turnier um den Amazone-Cup eingeladen. Den Siegerpokal durfte am Ende der SV Nordshausen mit nach Hause nehmen. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Zum 39. Mal hatte der RSV Bergeslust Leeden zu seinem internationalen Radball-Turnier um den Amazone-Cup eingeladen. Den Siegerpokal durfte am Ende der SV Nordshausen mit nach Hause nehmen. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Zum 39. Mal hatte der RSV Bergeslust Leeden zu seinem internationalen Radball-Turnier um den Amazone-Cup eingeladen. Den Siegerpokal durfte am Ende der SV Nordshausen mit nach Hause nehmen. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Zum 39. Mal hatte der RSV Bergeslust Leeden zu seinem internationalen Radball-Turnier um den Amazone-Cup eingeladen. Den Siegerpokal durfte am Ende der SV Nordshausen mit nach Hause nehmen. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Zum 39. Mal hatte der RSV Bergeslust Leeden zu seinem internationalen Radball-Turnier um den Amazone-Cup eingeladen. Den Siegerpokal durfte am Ende der SV Nordshausen mit nach Hause nehmen. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Zum 39. Mal hatte der RSV Bergeslust Leeden zu seinem internationalen Radball-Turnier um den Amazone-Cup eingeladen. Den Siegerpokal durfte am Ende der SV Nordshausen mit nach Hause nehmen. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Zum 39. Mal hatte der RSV Bergeslust Leeden zu seinem internationalen Radball-Turnier um den Amazone-Cup eingeladen. Den Siegerpokal durfte am Ende der SV Nordshausen mit nach Hause nehmen. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Zum 39. Mal hatte der RSV Bergeslust Leeden zu seinem internationalen Radball-Turnier um den Amazone-Cup eingeladen. Den Siegerpokal durfte am Ende der SV Nordshausen mit nach Hause nehmen. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Zum 39. Mal hatte der RSV Bergeslust Leeden zu seinem internationalen Radball-Turnier um den Amazone-Cup eingeladen. Den Siegerpokal durfte am Ende der SV Nordshausen mit nach Hause nehmen. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Zum 39. Mal hatte der RSV Bergeslust Leeden zu seinem internationalen Radball-Turnier um den Amazone-Cup eingeladen. Den Siegerpokal durfte am Ende der SV Nordshausen mit nach Hause nehmen. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Zum 39. Mal hatte der RSV Bergeslust Leeden zu seinem internationalen Radball-Turnier um den Amazone-Cup eingeladen. Den Siegerpokal durfte am Ende der SV Nordshausen mit nach Hause nehmen. Foto: Jörg Wahlbrink
  • Zum 39. Mal hatte der RSV Bergeslust Leeden zu seinem internationalen Radball-Turnier um den Amazone-Cup eingeladen. Den Siegerpokal durfte am Ende der SV Nordshausen mit nach Hause nehmen. Foto: Bergeslust Leeden
  • Zum 39. Mal hatte der RSV Bergeslust Leeden zu seinem internationalen Radball-Turnier um den Amazone-Cup eingeladen. Den Siegerpokal durfte am Ende der SV Nordshausen mit nach Hause nehmen. Foto: Bergeslust Leeden

Im weiteren Turnierverlauf zeigten die Leedener eine gute Performance, auch wenn die Niederlagen gegen die klassenhöheren Teams und damit der letzte Gesamtrang nicht zu verhindern waren. Der Auftritt macht aber Mut für die NRW-Landesmeisterschaft, die in zwei Wochen in Iserlohn stattfinden wird.

Thorsten Göpfert und Markus Kuhlage, Aushängeschild des RSV „Bergeslust“ und aktuell Tabellenzweite in der 2. Bundesliga, hatten in ihrem ersten Match gegen Ligakonkurrent Nordshausen wenig Fortune. Besonders die starke Abwehrarbeit der Nordhessen bereitete Probleme. Mit einer überraschend hohen 1:5-Niederlage verließen die Blauweißen enttäuscht die Fläche. Auch in der zweiten Partie gegen Robert Mlady und Michael Birkner aus Stein, die ihren Auftakt gegen Österreich mit 4:3 gewonnen hatten, sollte es nicht besser werden. Zwar gingen Göpfert/Kuhlage in Führung, am Ende hieß es jedoch 1:4. Mit dem Rücken zur Wand wollten die Leedener gegen Österreich die Wende schaffen. Nun klappte das Aufbauspiel besser, die Angriffe wurden mit mehr Tempo vorgetragen. Aber auch die ehemaligen U 23-Europameister zeigten ihre ganze Klasse. Nach einem packenden Schlagabtausch leuchtete beim Schlusspfiff ein 9:6-Sieg für die Alpenländer von der Anzeigetafel, so dass für Göpfert/Kuhlage der Turniersieg nicht mehr zu erreichen war. Doch nach dem 8:2-Erfolg gegen Morgret/Kipp zeigten sie auch im letzten Spiel des Tages gegen Belgien ihren Siegeswillen und sicherten sich mit einem 3:2 immerhin den vierten Gesamtrang.

Turnierorganisator Uwe Hehmann hatte wieder ein glückliches Händchen bewiesen, denn das von ihm zusammengestellte Teilnehmerfeld präsentierte sich sehr ausgeglichen. So musste Stein gegen Beringen kurz vor der Mittagspause mit 3:4 die erste Niederlage verkraften. Und auch Nordshausen stand gegen den belgischen Pokalverteidiger lange Zeit vor einem Punktverlust, blieb aber dann doch mit einem hart umkämpften 2:1-Sieg auf Titelkurs. Das direkte Duell zwischen Stein und Nordshausen endete 3:3, so dass die Franken keine Chance mehr auf den Turniersieg hatten.

Dafür aber Kevin Bachmann und Stefan Feurstein. Mit einem 11:2-Kantersieg gegen Beringen brachten sich die Spieler der SG Sulz/Dornbirn in Stellung, denn das direkte Duell mit Nordshausen musste nun über den Sieger beim Amazone-Cup 2018 entscheiden. Diese Partie zeigte die Stärke von Reichenbacher/Gallinger. 31 Treffer hatten die Österreicher an diesem Nachmittag bereits erzielt. Doch gegen die Hessen bissen sich die World-Cup-Teilnehmer die Zähne aus. Bekannt für ihre starke Defensive verteidigte Nordshausen eine frühe 1:0-Führung bis zum Schlusspfiff, so dass der Amazone-Cup mit in die Heimat in den Westteil von Kassel reist. Für Bachmann/Feuerstein blieb in der Endabrechnung hinter Stein der Bronzeplatz.

Überzeugendes Rahmenprogramm

Wie aus den Vorjahren bekannt, überzeugte auch das Rahmenprogramm beim Amazone-Cup. Nach dem Auftritt der jüngsten Radballer im Vormittagsblock zeigte am Nachmittag zunächst der Nachwuchs auf dem Einrad sein Können. Vor den Finalspielen im Radball avancierte dann der Auftritt der Einradfrauen der SG Antrup-Wechte/Leeden unter der Leitung der Trainerinnen Marion Brüggemann und Meike Weikert zum Highlight. Unter dem Motto „Einrad-Ballett“ präsentierten die Mädels in aufwendiger Kostümierung eine Kür, bei der unter anderem Andreas Reichenbacher auch sein Talent als Kunstradfahrer unter Beweis stellen konnte. Der anhaltende Applaus des fachkundigen Publikums war der verdiente Lohn.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5649345?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F28152%2F
Die Fachhochschule wächst und wächst
Guido Brebaum ist neuer Kanzler der stark gewachsenen FH.
Nachrichten-Ticker