Tischtennis: Verbandsliga
Niederlage zum Saisonabschluss

Greven -

Tischtennis-Verbandsligist DJK BW Greven kassierte zum Abschluss der Saison eine ziemlich deutliche 2:9-Niederlage beim TTC Münster. Während sich das Ergebnis noch eindeutig liest, stellte sich der wahre Spielverlauf deutlich spannender dar. Etliche Partien wurden erst im Entscheidungssatz entschieden, gingen jedoch allesamt an den Meister und Aufsteiger aus der Domstadt.

Sonntag, 22.04.2018, 16:04 Uhr

Stephan Bothe und Reinhard Rothe sorgte beim haushohen Favoriten für ein wenig Ergebniskosmetik.
Stephan Bothe und Reinhard Rothe sorgte beim haushohen Favoriten für ein wenig Ergebniskosmetik. Foto: Stefan Bamberg

Eine am Ende zahlenmäßig klare 2:9-Niederlage mussten die Tischtennisherren des Verbandsligisten DJK Blau-Weiß Greven beim Meister und Aufsteiger in die NRW-Liga, dem 1. TTC Münster, hinnehmen.

Doch das nackte Ergebnis täuscht über den wahren Spielverlauf hinweg. Da es für beide Teams um nichts mehr ging (Münster war bereits Meister, die DJK hatte den Klassenerhalt vor einer Woche gesichert), entwickelte sich von Anfang an eine gute Partie, die aber dennoch von allen Beteiligten durchaus ernst genommen wurde, was man an den vielen sehr knappen Spielausgängen, die aber allesamt zu Gunsten der Gastgeber ausgingen, erkennen kann.

Das begann in den Anfangsdoppeln damit, dass sowohl Haddick /Bothe als auch Sithamparanthan/Rothe jeweils mit 9:11 im Entscheidungssatz unterlagen. Da Kaltmeier/Lakenbrink erwartungsgemäß gegen das Münsteraner Spitzendoppel chancenlos waren (0:3), gingen die Gastgeber schon gleich mit 3:0 in Führung.

Max Haddick, der die ganze Woche durch eine Erkältung angeschlagen war, brachte anschließend einen 2:0-Satzvorsprung nicht ins Ziel, ebenso wie Rajee Sithamparanathan, der nach 2:0-Führung und teilweise starkem Spiel einbrach und noch verlor.

So stand es zwischenzeitlich 7:0 für den Meister, da Roman Lakenbrink in seinem Einzel deutlich unterlag, und es sah nach einer schlimmen „Klatsche“ aus. Immerhin gelang es dann aber den beiden Routiniers im Team, Stephan Bothe und Reinhard Rothe, mit klaren 3:0-Siegen für etwas „Ergebniskosmetik“ zu sorgen, doch das Startsignal zu einer Aufholjagd war das dann doch nicht, denn Max Haddick unterlag, sichtlich geschwächt, der Münsteraner Nummer eins (1:3) und Matthias Kaltmeier musste in seinem zweiten Einzel, trotz großem Kampf, ebenfalls eine 9:11-Niederlage im Entscheidungssatz hinnehmen.

So war es dann, nach fast drei Stunden vorbei und die DJK musste eine sicher verdiente, aber viel zu deutliche Niederlage quittieren.

Auf Einladung der Gastgeber stießen die Blau-Weißen dann noch mit den Aufsteigern auf eine erfolgreich absolvierte Saison 2017/18 an.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5678784?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F28152%2F
Starker Anstieg der Mäusepopulation im Münsterland
Rötelmäuse wie diese übertragen das Hantavirus.
Nachrichten-Ticker