Jugend-Badminton
Warendorfer SU bei der Westdeutschen Mannschaftsmeisterschaft

Warendorf -

Ein weiterer Saisonhöhepunkt stand für die Jugendmannschaft der Badmintonabteilung der Warendorfer SU auf dem Programm. Durch die Meisterschaft in der Verbandsliga und den zweiten Platz bei der Bezirksmannschaftsmeisterschaft in Hamm gelang der Mannschaft der Sprung zu den Westdeutschen Mannschaftsmeisterschaften in Bonn.

Dienstag, 24.04.2018, 20:04 Uhr

Mit Maximilian Ziller (vorn, v. l.), Niels Dieckmann, Maike Schmidt, Jakob Claes, Oliver Schmidt, Julia Wirth, Christian Claes (hinten, v. l.), Felix Claes, Keno Lubeseder, Dirk Oertker und Konstantin Rolf reiste die WSU zur Westdeutschen Mannschaftsmeisterschaft nach Bonn.
Mit Maximilian Ziller (vorn, v. l.), Niels Dieckmann, Maike Schmidt, Jakob Claes, Oliver Schmidt, Julia Wirth, Christian Claes (hinten, v. l.), Felix Claes, Keno Lubeseder, Dirk Oertker und Konstantin Rolf reiste die WSU zur Westdeutschen Mannschaftsmeisterschaft nach Bonn. Foto: WSU

Zuletzt war dies einer WSU-Jugendmannschaft im Jahre 2005 gelungen.

Das Team bestand aus Felix Claes , Keno Lubeseder, Konstantin Rolf, Jakob Claes, Maximilian Ziller, Niels Dieckmann, Maike Schmidt und Julia Wirth.

Zwar wussten alle, dass es teils gegen den Nachwuchs der Bundesligateams schwer bis unmöglich werden würde, trotzdem gingen sie mit großem Enthusiasmus und hoher Motivation in die Partien. Bereits zu Beginn des Turniers traf die WSU auf den TV Refrath , dessen Team reichlich mit bundesligaerfahrenen Spielern bestückt ist. Bis auf Felix Claes, der beim 17:21, 21:14 und 11:21 nach einem klasse Auftritt immerhin einen Satz gewinnen konnte, unterlag der Rest recht deutlich. Der Endstand lautete 1:7.

Ähnlich verlief das darauffolgende Match gegen den 1. BV Mühlheim. Allein Maike Schmidt erzielte einen Punkt im Einzel, welches die Gegnerin verletzungsbedingt aufgeben musste. Auch hier lautete das Ergebnis demnach 1:7.

Ihr gesamtes Potenzial konnte die Mannschaft aber im letzten Spiel gegen den SC Langenfeld zeigen. Das Team erwischte mit den Doppeln, die von Jakob Claes / Keno Lubeseder, Felix Claes / Maximilian Ziller und Maike Schmidt / Julia Wirth souverän gewonnen wurden, einen optimalen Start in die Partie. Keno Lubeseder, Jakob Claes und Maike Schmidt siegten dank starker Leistungen zudem in ihren Einzeln. Besonders erwähnenswert ist der Punkt im Mixed durch Niels Dieckmann und Julia Wirth. Im dritten Satz behielten die beiden die Nerven und siegten verdient mit 12:21, 21:18 und 21:17.

Nach den zwei hohen Niederlagen, belohnte sich das Warendorfer Team durch den grandiosen 7:1-Erfolg gegen den FC Langenfeld.

„Wir wussten, dass es gegen Spieler, die vermutlich dreimal so häufig trainieren wie wir, schwer wird. Das fehlt dann am Ende einfach. Umso toller, dass wir mit dem Sieg zeigen konnten, dass wir uns zu Recht qualifiziert hatten und jeder der Athleten mindestens eines seiner Spiele gewinnen konnte“, attestierte Coach Oliver Schmidt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5684344?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F28152%2F
Nachrichten-Ticker