Europameisterschaft der Bogenschützen in Oberwiesenthal
Gold und Silber im Gepäck

Oberwiesenthal/Gronau -

Die Freude war groß bei den Gronauer Bogenschützen, als es am Samstag bei den Europameisterschaften (EBHC 2018) im Kurort Oberwiesenthal zur Siegerehrung ging. Immerhin wurde Felix Kernebeck als Europameister der Schülerklasse ausgerufen. Und noch ein Gronauer gewann Edelmetall.

Montag, 25.06.2018, 16:54 Uhr

Die Gronauer Delegation bei der Europameisterschaft (v.l.): Heinrich Drop, Felix Kernebeck, Peter Jörden, Paul Amshoff, Peter Krause (Opa von Felix, selbst Bogenschütze, hat den DFBV bei der Ausrichtung als Staff-Mitglied unterstützt), Gerd Oonk-Maatmann.
Die Gronauer Delegation bei der Europameisterschaft (v.l.): Heinrich Drop, Felix Kernebeck, Peter Jörden, Paul Amshoff, Peter Krause (Opa von Felix, selbst Bogenschütze, hat den DFBV bei der Ausrichtung als Staff-Mitglied unterstützt), Gerd Oonk-Maatmann. Foto: Verein

Zwar startete der Elfjährige allein in seiner Klasse, aber das tat der Freude keinen Abbruch. „Er hat ein absolutes Topergebnis erkämpft, er hätte auch wohl mit Konkurrenz gewonnen“, urteilte Peter Jörden . Der 2. Vorsitzende der Gronauer Bogenschützen war selbst Teil der sechsköpfigen Delegation aus Gronau und konnte deshalb die Leistungen des Youngsters gut beurteilen.

Erfüllt wurde aber auch der vor der Abreise geäußerte Wunsch nach Platzierungen im Bereich der besten zehn Schützen. Heinrich Drop erzielte mit Platz acht in der Herrenwertung der Compound-Blank-Schützen ebenso ein Topergebnis wie Peter Jörden mit Rang zwölf. Und auch Gerd Oonk-Maatmann und Paul Amshoff reihten sich recht weit vorne in der Ergebnisliste ein, sie wurden auf den Plätzen Platz 17 und 20 der Herrenwertung notiert.

In der Klasse „Historical Bow Herren“ erreichte Jörg Lorz den 99. Rang.

Peter Jörden und Felix Kernebeck

Peter Jörden und Felix Kernebeck Foto: Verein

Zudem gab es am Samstag in der höchstgelegenen Stadt Deutschlands eine weitere Auszeichnung zu feiern. Peter Jörden gewann zusammen mit zwei Schützen aus Süddeutschland in der Mannschaftswertung (Style Teams) die Silbermedaille. Hierzu wurden 100 Dreier-Teams der verschiedenen Disziplinen ausgewertet.

Insgesamt wurden an den vier Wettkampftagen im Erzgebirge etwa 50 bis 60 km in teils gebirgigem Gelände zurückgelegt. „Das war anstrengend, aber auch ein unglaublich schönes Erlebnis“, erklärte Peter Jörden und ergänzte: „Überall hier hatte man sich auf die gut 2300 Schützen eingestellt. Man traf auch viele Bekannte von früheren Wettkämpfen . Und wir haben auch viele neue Kontakte geknüpft.“

So ging es für die Gronauer nach dem Frühstück nicht nur mit dem Gepäck und vielen bleibenden Eindrücken – auch an den imposanten Aufmarsch der Nationen am Eröffnungstag – heim, sondern auch mit zwei Medaillen. Daran hätten die Gronauer vor der Europameisterschaft kaum zu glauben gewagt.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5850602?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F28152%2F
Schlüsselübergabe an den Prinzen findet früher statt – Rahmenprogramm gestrichen
Sturmwarnung für Sonntag: Schlüsselübergabe an den Prinzen findet früher statt – Rahmenprogramm gestrichen
Nachrichten-Ticker