Tennis: LK-Turnier
Perfekte Bedingungen beim TuS Freckenhorst

Freckenhorst -

Am Wochenende war die Tennisabteilung des TuS Freckenhorst zum zweiten Mal Ausrichter des Leistungsklassen-Turniers des Westfälischen Tennisverbandes. Jeweils ab 9 Uhr traten insgesamt 67 aktive Spieler am Feidieck an und kämpften um Leistungspunkte.

Mittwoch, 15.08.2018, 11:14 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 14.08.2018, 17:48 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Mittwoch, 15.08.2018, 11:14 Uhr
Spieler, Zuschauer und TuS-Verantwortliche waren vom Turnier begeistert.
Spieler, Zuschauer und TuS-Verantwortliche waren vom Turnier begeistert.

Im vergangenen Jahr hatte der Verein etwas Pech mit dem Wetter. Diesmal wurde er dafür entschädigt. Die Voraussetzungen an beiden Spieltagen waren für die Turnierleiter Dirk Schröder und Michael Koch perfekt.Gemeinsam sorgten sie für einen reibungslosen Ablauf des Spielbetriebes.

Insgesamt fünf Wettbewerbe waren ausgeschrieben: die Konkurrenzen Damen 40 und bei den Herren 30 , 40, 50 und 60. Die Spieler kamen aus dem Münsterland, Ostwestfalen, Ruhr-Lippe und der Region Osnabrück.

Die Turnierleitung hat sich für das sogenannte Spiralsystem entschieden. So spielt jeder Teilnehmer zwei Spiele und konnte Punkte jeweils gegen einen Spieler einer höheren und einer niedrigeren Leistungsklasse erkämpfen.

Viele Teilnehmer waren bereits im vergangenen Jahr in Freckenhorst dabei und hatten sich aufgrund der guten Erfahrung wieder angemeldet. Die Atmosphäre auf der Anlage wurde mehrfach gelobt, genau wie der lockere und herzliche Umgang des gesamten Organisationsteams.

Diese Stimmung übertrug sich auch auf den Platz und das ist das, was sich die Spieler und der Verein aus so einer Veranstaltung erhoffen. Alle sollen sich wohlfühlen und gerne wiederkommen. Das heißt aber nicht, dass der Ehrgeiz auf der Strecke bleibt. Ganz im Gegenteil.

Ein hoher Anteil der Spiele wurde erst im Match-Tiebreak entschieden. Das brachte die Zeitplanung an den Rand Ihrer Möglichkeiten und das letze Spiel konnte erst bei einsetzender Dunkelheit beendet werden. Eine absolute Punktlandung.

Es steckt viel Arbeit in der Vorbereitung und Durchführung eines solchen Turnieres, aber der Abteilungsvorstand ist sich einig, dass der Zeitaufwand sich lohnt. Die Ausrichtung im kommenden Jahr ist deshalb schon fast eine beschlossene Sache.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5975778?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F28152%2F
Negativrekord statt Befreiung: Preußen Münster spielt 1:1 gegen Eintracht Braunschweig
Die Megachance nach wenigen Sekunden: Heinz Mörschel (beim Schuss) und Luca Schnellbacher hatten hier kein Glück.
Nachrichten-Ticker