Basketball: Oberliga 4
Großer Kampf, kein Ertrag

Lüdinghausen -

Aufsteiger Union Lüdinghausen hatte Vizemeister SG Telgte-Wolbeck Baskets im ersten Heimspiel der neuen Saison zwischenzeitlich am Rande einer Niederlage. Noch mehr als das 66:74 schmerzte das Ausscheiden eines Routiniers.

Montag, 01.10.2018, 19:36 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 01.10.2018, 19:33 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Montag, 01.10.2018, 19:36 Uhr
Vollen Einsatz zeigen hier Felix Wentzel (M.) und Leo Schulze Pals (r.) beim Versuch, den Ex-Lüdinghauser Jan Dammann am Korbwurf zu hindern. Dirk Bücker (kl. Bild/M.) musste verletzt raus.
Vollen Einsatz zeigen hier Felix Wentzel (M.) und Leo Schulze Pals (r.) beim Versuch, den Ex-Lüdinghauser Jan Dammann am Korbwurf zu hindern. Dirk Bücker (kl. Bild/M.) musste verletzt raus. Foto: F. Levenig

Im ersten Heimspiel der Oberligasaison unterlagen die Basketballer des SC Union Lüdinghausen nach starker kämpferischer Leistung dem amtierenden Vizemeister Telgte Baskets knapp mit 66:74 (28:39).

Der Start in die Partie verlief durchwachsen. Defensiv bekamen die Gastgeber in der von Trainer Georg Kremerskothen verordneten Manndeckung ihre Gegenspieler nicht in den Griff. Vorne indes hielten sie gut dagegen. Dadurch konnte sich Telgte nicht entscheidend absetzen. Nach der Umstellung auf die gewohnte Zone funktionierte auch die Deckung besser, und das Spiel wurde zu einer richtig engen Partie. Mit zwölf Punkten Rückstand ging es in die Pause.

Die zweite Hälfte war von großem Kampf der hiesigen Korbjäger geprägt. Jedem Ball gingen sie nach, machten auch die letzten Schritte in der Defensive. Und so gelang zu Beginn des vierten und letzten Abschnitts sogar die erstmalige Führung in der Partie. Es blieb knapp bis zum Schluss, in Minute 40 lag Union mit vier Punkten zurück. Hannes Fink verwarf aber den Dreipunktversuch und musste anschließend foulen. Da der Ex-Lüdinghauser Jan Dammann an der Freiwurflinie die Ruhe behielt, gewannen die Gäste das Spiel.

Dirk Bücker verletzt raus

Getrübt wurde die gute Leistung durch die Knieverletzung von Dirk Bücker, der zwei Minuten vor Schluss das Feld, gestützt durch seine Mitspieler, verlassen musste. Eine genaue Diagnose steht noch aus. Am kommenden Sonntag (7. Oktober), 16 Uhr, muss Union zum FC Schalke 2 und hofft dort auf den ersten Saisonsieg.

Union: Fl. Wentzel (5), Grudev (6), Reutter (3), Schulze-Pals (14), Fink (16), L. Kremerskothen (1), Ikeji, Kroter, Wellner (2), Merkens, Fe. Wentzel (8), D. Bücker (11).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6093629?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F28152%2F
Nachrichten-Ticker