Basketball: 2. Runde des WBV-Pokals
TV Ibbenbürens Trainer Beuing erwartet „ganz enges Spiel“ gegen Recklinghausen

Ibbenbüren -

Härter hätte es die Regionalliga-Basketballer des TV Ibbenbüren in der 2. Runde des WBV-Pokals kaum treffen können. Am Mittwochabend empfangen die TVI-Basketballer mit den City Baskets Recklinghausen einen Rivalen aus der Regionalliga West, den Coach Christian Beuing zu den Top-Teams zählt.

Dienstag, 09.10.2018, 16:50 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 09.10.2018, 00:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Dienstag, 09.10.2018, 16:50 Uhr
Omar Zemhoute und die TVI-Basketballer spielen am Mittwoch gegen Recklinghausen.
Omar Zemhoute und die TVI-Basketballer spielen am Mittwoch gegen Recklinghausen. Foto: Jan Kappelhoff

Härter hätte es die Regionalliga-Basketballer des TV Ibbenbüren in der 2. Runde des WBV-Pokals kaum treffen können. Am Mittwochabend um 20 Uhr empfangen die TVI-Basketballer in der Halle Ost mit den City Baskets Recklinghausen einen Rivalen aus der Regionalliga West, den Coach Christian Beuing zu den absoluten Top-Teams zählt.

„Recklinghausen gehört unter die Top 5 der Liga und hat sich gegenüber der Vorsaison deutlich verstärkt. Für die 2. Runde natürlich ein sehr unglückliches Los“, nimmt Beuing die Aufgabe aber an. Er will sehen, wie weit seine Mannschaft in der Entwicklung schon ist, ob es reicht, um auch ein Top-Team zu bezwingen. „Wir sind heiß und wollen unbedingt wieder das Endspiel erreichen“, erinnert sich der Coach noch gut an die denkwürdigen Finalpartien gegen Münster vor insgesamt rund 3500 Zuschauern.

Daher bereitet er seine Schützlinge genau so vor, als sei es eine Partie in der Meisterschaft. Im Videostudium des Gegners war er durchaus beeindruckt. „Recklinghausen hat mit Chris Longoria einen überragenden Amerikaner und viele gute Werfer, dazu mit Theo Turner einen echten Hünen unter den Brettern.“ Der 2,15 Meter große Engländer hat bei den City Baskets voll eingeschlagen und ist ebenso neu dabei wie Longoria und der Argentinier mit italienischem Pass, Juan Manuel Barga.

Zuletzt siegten die City Baskets souverän bei den Accent Baskets Salzkotten, gegen die sich der TVI im ersten Heimspiel noch so schwergetan hatte. In der Liga weisen die Gäste genau wie die Ibbenbürener eine 2:1-Bilanz auf, einzig der große Titelfavorit Hertener Löwen war im direkten Duell (77:81) eine Nummer zu groß.

Beim TVI ist Coach Beuing gespannt, ob seine Mannen den Aufwärtstrend des Wochenendes fortsetzen können. „Wir müssen genau da weitermachen. Schnell spielen, als Team spielen, aggressiv verteidigen“, lautet die Marschroute für den Mittwochabend. Weiterhin fehlen wird den Gastgebern der verletzte Simon Dolkemeyer, bei Benjamin Fumey (Grippe) besteht zumindest die Hoffnung auf ein Mitwirken. „Benny wäre gerade gegen Theo Turner extrem wichtig“, hofft Beuing auf eine schnelle Genesung seines Topscorers.

Alles in allem erwartet der TVI-Coach ein „ganz enges Spiel“, in dem der Heimvorteil entscheidend sein könnte. „Da ist schon ein riesen Vorteil. Mit unseren Fans im Rücken sind wir einfach deutlich stärker“, freut sich Beuing auf das Duell mit dem Ligakonkurrenten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6111748?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F28152%2F
Nachrichten-Ticker