Basketball: WBV-Pokal-Vierelfinale
Nächste Aufgabe wartet auf den TVI beim BSV Wulfen

Ibbenbüren -

Ganze zwei Tage blieben den Basketballern des TV Ibbenbüren, um ihren sensationellen Erfolg zu verarbeiten. Der TVI-Tross muss beim BSV Wulfen antreten, beim Tabellenführer der 2. Regionalliga, um im WBV-Pokal ins Halbfinale einzuziehen.

Montag, 04.02.2019, 00:00 Uhr aktualisiert: 04.02.2019, 18:18 Uhr
Jan Treichel und die TVI-Basketball treten am Dienstagabend in Wulfen an.
Jan Treichel und die TVI-Basketball treten am Dienstagabend in Wulfen an. Foto: Jan Kappelhoff

Ganze zwei Tage blieben den Basketballern des TV Ibbenbüren, um ihren sensationellen Erfolg zu verarbeiten. Am Samstagabend schlugen sie vor 1000 Fans in der Halle Ost den Regionalliga-Spitzenreiter ART Giants Düsseldorf . Am Dienstagabend geht´s weiter auf dem Parkett: Der TVI-Tross muss beim BSV Wulfen antreten, beim Tabellenführer der 2. Regionalliga, um im WBV-Pokal ins Halbfinale einzuziehen.

„Das ist das nächste ganz wichtige Ding“, macht TVI-Coach Christian Beuing erst gar keine Anstalten, auch nur ein kleines Stückchen den Fuß vom Gaspedal zu nehmen. „Wir dürfen uns nicht blenden lassen, wir werden Wulfen nicht locker schlagen und dürfen sie nicht unterschätzen“, sagt Beuing.

Das große Ziel ist wieder das Finale, an die beiden Spiele gegen Münster am Ende der vergangenen Saison erinnern sich wohl noch viele der in Summe 3500 Zuschauer in zwei Partien.

Hatte der TVI am Samstagabend eigentlich nichts zu verlieren, geht er heute als Favorit in die Partie. „Es war schön, den Spitzenreiter vor einer supervollen Halle zu schlagen mit Fans im Rücken, die am Ende wirklich extrem laut waren“, macht der TVI-Coach deutlich, dass die Herausforderung am Dienstagabend eine ganz andere wird.

Neben den Emotionen vom Samstag, die die Ibbenbürener in Form von Selbstvertrauen und positiver Energie natürlich mitnehmen wollen, waren die Trainer gefragt, auch sportlich nüchtern zu analysieren und das ihrem Team in der kurzen Zeit zwischen den Spielen noch nahezubringen. Die positive Entwicklung besteht seit Weihnachten, man habe einen großen Schritt nach vorne gemacht, so Beuing. „Ich wiederhole mich da im Moment häufig, aber es ist einfach so: Wenn wir als Team spielen, sind wir gut. Wenn wir als Individualisten spielen, sind wir schlecht. Und wir hatten auch gegen Düsseldorf schlechte Phasen.“ Zudem sehe er weiter Optimierungsbedarf in der Defense, offensiv sei es erneut top gewesen, was sein Team gespielt habe.

Für das Pokalspiel stehen alle Spieler zur Verfügung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6369973?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F28152%2F
Nachrichten-Ticker