Basketball: Oberliga 4
Löwen-Bändiger: Union Lüdinghausen schlägt Herten 2

Lüdinghausen -

Union Lüdinghausen hat die Hertener Löwen 2 mit 76:69 (38:26) bezwungen und die direkten Abstiegsränge verlassen. Wieso es zum Ende der Partie hin noch mal spannend wurde . . .

Montag, 18.03.2019, 18:00 Uhr aktualisiert: 19.03.2019, 18:24 Uhr
Hannes Fink (r.) führte Regie beim so wichtigen Heimsieg der Lüdinghauser über Herten 2, Leo Schulze Pals (M.) kam auf 15 Punkte.
Hannes Fink (r.) führte Regie beim so wichtigen Heimsieg der Lüdinghauser über Herten 2, Leo Schulze Pals (M.) kam auf 15 Punkte. Foto: flo

Mit einem 76:69 (38:26)-Sieg gegen die Hertener Löwen 2 feierten die Oberliga-Basketballer von Union Lüdinghausen einen immens wichtigen Sieg im Abstiegskampf. Durch die gleichzeitige Niederlage von Schalke 2 verließen die Korbjäger die direkten Abstiegsränge wieder.

Union kam schwer ins Spiel. In der Verteidigung agierten die Hausherren nachlässig, so dass Herten seine Distanzwürfe regelmäßig ins Ziel brachte (allein im ersten Viertel vier Dreier). Sukzessive aber brachte Union seine Center ins Spiel und hielt so den Anschluss. Mit drei Punkten Rückstand ging es in die erste Pause. Im zweiten Viertel ein ganz anders Bild: Union verteidigte aktiver und nutzte offensiv seine Chancen. Über einen 16:0-Lauf ging es mit einem komfortablen Vorsprung in die Halbzeit.

Zu viele Fouls

Nach dem Wechsel zunächst dasselbe Bild: Lüdinghausen verteidigte kompromisslos und baute den Vorsprung sogar leicht aus. Dann aber kam der Bruch im Spiel der Gastgeber. Offensiv schossen sie zahlreiche Fahrkarten, die Verteidigung produzierte zu viele Fouls (29 in Relation zu 16 der Gäste), und so kam Herten immer näher heran. Am Ende des Spiels standen 16 Freiwürfen der Gastgeber 46 Wurfoptionen der Besucher gegenüber.

Mit nur noch sieben Zählern Vorsprung ging es in den entscheidenden Abschnitt. Dort blieb es durchgehend eng und umkämpft. Union bekam immer mehr Foul-Probleme, Dennis Reutter und Jan Wellner mussten nach je fünf Verfehlungen vom Feld. Herten nutzte jedoch seine zahlreichen Freiwürfe nur bedingt. In der letzten Minute setzte Union mit einer 7:1-Schlusssequenz den Deckel auf den vierten Saisonsieg. Am kommenden Samstag (23. März), 18 Uhr geht es zum Auswärtsspiel nach Brackwede.

Union: Grudev (5), Reutter (5), Schulze-Pals (15), Merkens (2), Fink (18), L. Kremerskothen (3), Kroter (3), Wellner (3), Hülsbusch, Fe. Wentzel (22).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6480873?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F28152%2F
Erschließung in Gremmendorf soll bald starten
Ortstermin auf der York-Kaserne: Konvoy-Geschäftsführer Stephan Aumann (l.) und Wohn- und Stadtbau-Geschäftsführer Dr. Christian Jaeger nehmen den Plan in Augenschein.
Nachrichten-Ticker