Greven
SCR: Sundays for future – aber 0:2

Keine Punkte – aber bei weitem nicht so schlimm wie vergangene Woche: Der SC Reckenfeld kehrt zwar erfolglos heim aus Gellendorf. Doch Trainer Julian Lüttmann entdeckt neue Talente.

Montag, 13.05.2019, 07:00 Uhr
Tim Vallandi hielt gut – der SCR verlor aber 0:2.
Tim Vallandi hielt gut – der SCR verlor aber 0:2. Foto: Johannes Oetz

„Sundays for future“ – das war so ein bisschen das Motto beim SC Reckenfeld. Weil nur noch ganze zehn Stammspieler fit sind, schickte Trainer Julian Lüttmann gestern mit den A-Jugendlichen Bastian Blume und Kevin Ciesluk die mutmaßliche sportliche Zukunft des Vereins aufs Feld. Die beiden schlugen sich, gemeinsam mit den letzten verbliebenen alten Haudegen, bei den SF Gellendorf recht ordentlich – wenngleich es dort eine 0:2 (0:1)-Niederlage setzte. „Wir haben zumindest meistens ganz gut gestanden“, meinte der Übungsleiter. Und hinten hielt sie der Torwart-Comebacker Tim Vallandi des Öfteren im Rennen. Zweimal konnte aber auch er nix machen: Mit zwei Toren nach Standards (13./47.) entschieden die Hausherren die Sache.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6607841?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F28152%2F
Münsters Schnäuzer auf Platz eins
Erst am Monatsende wird rasiert. Die Männer von „Münster‘s Finest“ lassen sich für die „Movember“-Bewegung einen Schnäuzer wachsen, um auf die Männergesundheit aufmerksam zu machen. Im nationalen Ranking bei den Spendengeldern belegen sie Rang eins.
Nachrichten-Ticker