Tennis: Westfalenliga
Im Doppel aufs falsche Pferd gesetzt

Gronau -

Die Herren 50 des Tennisvereins Grün-Gold Gronau mussten gegen den TTC Gütersloh eine knappe Niederlage einstecken. Die Luft im Kampf um den Klassenerhalt wird dünner.

Dienstag, 21.05.2019, 15:18 Uhr
Friedrich Sievert unterlag knapp mit GG Gronau
Friedrich Sievert unterlag knapp mit GG Gronau Foto: Stefan Hoof

Eine unglückliche 4:5-Heim-Niederlage kassierten Herren 50 des Tennisvereins Grün-Gold Gronau am Wochenende in ihrem zweiten Saisonspiel der Westfalenliga gegen den TTC Gütersloh.

Gegen die favorisierten Gäste aus Ostwestfalen führte Gronau nach den Einzeln bereits mit 4:2, hatte in den Doppeln jedoch personelles Pech und brachte den Sieg auch deswegen nicht nach Hause.

Das Gronauer Team um Mannschaftsführer Friedrich Sievert präsentierte sich in sehr guter Verfassung, auch wenn zunächst René Maseland an Position zwei gegen seinen sehr starken Gegner chancenlos war (0:6, 0:6).

Doch die zwei anderen Einzel aus der ersten Runde gingen an Gronau, da sich sowohl Ralf Rehorst an Position vier als auch Wolfgang Nolze im Spitzeneinzel in guter Form zeigten und jeweils knapp, aber letztlich verdient mit 6:4 und 6:4 gewannen.

An Position drei mit Friedrich Sievert war für Gronau kein Blumentopf zu gewinnen (0:6, 2:6), damit stand es 2:2. Mark Trienen an Nummer fünf musste im zweiten Satz einen Matchball abwehren und gewann den entscheidenden Match-Tie-Break zum 3:2 für Gronau (4:6 7:6 10:7).

Noch spannender war es mit Michael Kersting an Position sechs, auch dieses Match ging in den Tie-Break, und hier entwickelte sich ein echter Krimi mit Matchbällen für beide Spieler. Den entscheidenden verwandelte jedoch Kersting zum umjubelten 4:2-Zwischenstand (4:6 6:3 14:12) für Grün-Gold.

Trotz dieser Führung begann nun das Pokerspiel um die Doppelaufstellung, denn Grün-Gold konnte hier nicht auf seinen terminlich verhinderten Spitzenspieler Wolfgang Nolze zurückgreifen. Hinzu kam, dass Ersatzspieler Harold Schuitemaker im ersten Doppel mit René Maseland leicht angeschlagen in die Partie ging und Gronau dieses Doppel nach verlorenem ersten Satz auch aufgeben musste.

Da Sievert/Kersting im zweiten Doppel kaum Siegchancen hatten und letztlich auch glatt mit 2:6 und 0:6 verloren, ruhten alle Hoffnungen auf dem dritten Doppel. Rehorst und Trienen konnten ihre starken Leistungen im Einzel jedoch nicht noch einmal abrufen und verloren 5:7 und 3:6.

Mit zwei Niederlagen und drei Absteigern wird es nun eng mit dem angestrebten Klassenerhalt, Gronau muss nun mindestens zwei der verbleibenden drei Begegnungen gewinnen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6629623?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F28152%2F
Kampf gegen Plastikfolie und Einwegbecher
Einwegverpackungen sollen reduziert werden.
Nachrichten-Ticker