Tennis: Westfalenliga
Herren 50 von GG Gronau droht der Abstieg

Gronau -

Die Westfalenliga-Herren 50 des Tennisvereins Grün-Gold Gronau haben auch ihr drittes Saisonspiel verloren. Tabellarisch hat das erhebliche Konsequenzen.

Dienstag, 28.05.2019, 16:20 Uhr aktualisiert: 29.05.2019, 16:34 Uhr
Hochbetrieb herrschte am Wochenende auf der Tennisanlage von GG Gronau.
Hochbetrieb herrschte am Wochenende auf der Tennisanlage von GG Gronau. Foto: GG Gronau

Nach dem deutlichen 2:7 auf heimischer Anlage gegen den Paderborner TC Blau-Rot droht nach Jahren nun der Abstieg aus der zweithöchsten Senioren-Spielklasse.

Denn bei drei Absteigern und noch zwei verbleibenden Begegnungen kann dem bislang sieglosen Team um Mannschaftsführer Friedrich Sievert jetzt nur noch ein Wunder helfen.

Gegen die starken Gäste aus Ostwestfalen war man zwar auch letztes Jahr schon deutlich mit 1:8 unterlegen, trotzdem erhoffte man sich dieses Mal einiges, denn personell konnte im Gegensatz zum Vorjahr zumindest in den Einzeln auf die Bestbesetzung zurückgegriffen werden. Doch es sollte alles anders kommen, denn nur Mark Trienen konnte an Position 5 sein Einzel gewinnen (6:2 6:0), alle anderen Einzel gingen an die Gäste. Michael Kersting schnupperte an Nr. 6 noch am Sieg, hatte im Gegensatz zu seinen vorangegangen Einzeln allerdings dieses mal das Glück nicht auf seiner Seite und kassierte seine erste Einzelniederlage (6:2 1:6 8:10). Wolfgang Nolze wehrte sich im Spitzeneinzel gegen seinen starken südafrikanischen Kontrahenten nach Kräften, konnte aber ebenfalls nicht gewinnen (5:7 2:6). Die anderen Einzel mit René Maseland (Nr. 2, 3:6 3:6), Friedrich Sievert (Nr. 3, 3:6 1:6) und Ralf Rehorst (Nr. 4, 3:6 4:6) waren relativ klare Angelegenheiten für die Gäste, so dass nach den Einzeln bereits die Vorentscheidung gefallen war, denn Paderborn lag uneinholbar mit 5:1 vorne und siegte letztlich mit 7:2. In den verbleibenden Partien auswärts beim TC Blau-Weiß Halle am kommenden Samstag und 2 Wochen später zu Hause gegen den TC Kaunitz wollen sie nun noch einmal alles probieren und gleichzeitig darauf hoffen, dass es in der insgesamt doch recht ausgeglichenen Gruppe vielleicht noch die ein oder andere Überraschung gibt, die dann am Ende die direkten Vergleiche entscheiden lässt.

Klar auf Aufstiegskurs in die Münsterlandliga sind hingegen die 1. Damen. Ohne Match- und Satzverlust wurde TSC Münster mit 9:0 besiegt. Besonders erfreulich dabei, dass neben den starken und in dieser Spielklasse immer favorisierten Spitzenspielerinnen Bettina Gabbe, Sandra Oude-Voshaar, Savanna Hoekstra und Kelly Hassing dieses Mal auch die an den unteren Positionen eingesetzten Nachwuchsspielerinnen Valerija Popp und Xenia Sparwasser punkten konnten.

Selbiges gilt auch für die neu formierte Herren 60 Mannschaft, die mit ihren erfahrenen Spielern Uwe Steinacker, Christian Bauer, Wim Ticheler und Michael Bollmann in der Kreisliga starten muss und in dieser Besetzung sicherlich noch 2 bis 3 Spielklassen höher spielen könnte. Das Team ist nach 3 Spieltagen noch ohne Match- und Satzverlust und hat den bisher komplett überforderten Gegnern in allen Partien zusammen erst 30 Spiele gegönnt. Am Wochenende bekam dieses die TSG Horstmar zu spüren, selbsterklärend, dass es am Ende 6:0 für Gronau hieß.

Die 1. Herrenmannschaft kassierte hingegen in der Bezirksliga eine ärgerliche 4:5 Niederlage bei der TG Münster und ist damit wohl raus aus dem Aufstiegsrennen in die Münsterlandliga. Ärgerlich deswegen, weil das Team nach den Einzeln noch mit 4:2 in Führung lag und dann einen Fehler bei der Doppelaufstellung machte, so dass 2 Doppel kampflos an Münster gingen. Da das dritte Doppel knapp im Match-Tie-Break verlor, hieß es am Ende doch noch 5:4 für Münster.

Nach 3 Siegen in Folge erwischte es auch die 1. Damen 40 in der Münsterlandliga auswärts bei der SG Grün-Weiß Telgte. Auch hier hieß es am Ende 4:5 aus Gronauer Sicht, leider konnte nach einem 3:3 Zwischenstand nach den Einzeln nur 1 Doppel gewonnen werden. Das Team um Mannschaftsführerin Jeannette Bauer-Verheij mischt in der Gruppe aber weiterhin oben mit und liegt damit voll im Soll.

Auch die 2. Damen 40 kassierte ihre erste Saisonniederlage. Im Auswärtsspiel in der Kreisliga beim TC Legden hieß es am Ende 2:4. Miriam Hofste und Gabi Olde Groote Beverborg konnten im Einzel punkten, aber das war am Ende zu wenig, denn die Gastgeberinnen entschieden beide Doppel, wenn auch knapp, für sich.

Die Herren 40 sind als Bezirksliga-Aufsteiger nach ihrer Auftaktniederlage wieder voll im Rennen. Das 7:2 zu Hause gegen Mesum ist für das Team nun bereits der dritte Sieg in Folge. Spitzenspieler Michael Bernhart zeigte sich beim 6:1 6:0 in ausgezeichneter Verfassung.

Das junge 2. Damen-Team musste auswärts beim TV Jahn Rheine antreten, wehrte sich zwar nach Kräften, musste gegen die etwas erfahreneren Gastgeberinnen jedoch eine 2:4 Niederlage eingestehen.

Schließlich waren auch die Herren 30 in der Kreisliga zu Hause gegen Wessum mit 4:2 erfolgreich und stehen mit 2 Siegen und 2 Unentschieden auf Tabellenplatz 3.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6647981?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F28152%2F
2:0 gegen Magdeburg: Preußen Münster beendet Sieglosserie
Er kann es noch; Rufat Dadashov (2.v.l.) erzielte wie in Meppen ein Tor, dieses Mal zur 1:0-Führung
Nachrichten-Ticker