Ein- und Kunstrad: Deutsche Meisterschaften
RSG Teuto Antrup Wechte bringt überraschend Silber und Bronze mit

Lengerich -

Überaus erfolgreich schnitt die RSG Teuto Antrup Wechte bei der Deutschen Meisterschaft der Ein- und Kunstradfahrer ab. Der Sechser-Einradreigen freute sich über die Deutsche Vizemeisterschaft, das Vierer-Team brachte völlig überraschend Bronze mit.

Montag, 17.06.2019, 16:13 Uhr aktualisiert: 17.06.2019, 18:05 Uhr
Die stolzen Vizemeisterinnen mit den Trainerinnen (von links): Juli Reifenschneider, Kim Beulting, Sina Lindemann, Maren Hasenkamp, Alexandra Sadowski, Fenja Adomeit, Birte Aufderhaar und Finia Mutert.
Die stolzen Vizemeisterinnen mit den Trainerinnen (von links): Juli Reifenschneider, Kim Beulting, Sina Lindemann, Maren Hasenkamp, Alexandra Sadowski, Fenja Adomeit, Birte Aufderhaar und Finia Mutert.

Am vergangenen Wochenende stand für sechs Schülermannschaften der Radsportgemeinschaft „Teuto“ Antrup Wechte das Saisonhighlight, die Deutsche Meisterschaft im Hallenradsport in Coburg, an. Für viele von ihnen war es die erste Deutsche Meisterschaft. Dennoch schnitt die RSG überaus erfolgreich ab und brachte eine Deutsche Vizemeisterschaft (Sechser-Einradreigen) und eine Bronze-Medaille (Vierer) mit.

Den Auftakt am Samstag machte die Vierer-Kunstradmannschaft. Für alle vier Mädels war es die erste DM, bei der sie in einer Kunstradmannschaft an den Start gehen durften. Am Ende belegten Janne Hackmann , Sina Lindemann , Merle Sommer und Leonie Bibby einen tollen neunten Platz.

Die erste Vierer-Mannschaft der RSG „Teuto“ Antrup-Wechte auf den Schultern ihrer Fans, mit der Bronzemedaille (von links): Sina Lindemann, Birte Aufderhaar, Merle Sommer und Juli Reifenschneider.

Die erste Vierer-Mannschaft der RSG „Teuto“ Antrup-Wechte auf den Schultern ihrer Fans, mit der Bronzemedaille (von links): Sina Lindemann, Birte Aufderhaar, Merle Sommer und Juli Reifenschneider.

Am Sonntagmorgen wurde es für die Sechser-Mannschaften ernst. In dieser Disziplin hatten sich zwei Teams der RSG qualifiziert. Die zweite Mannschaft mit Leonie Bibby, Janne Hackmann, Angelina-Sophie Hirsch, Kirsten Akamp, Dörte Schmidt und Merle Sommer präsentierte ihre Kür mit einer schönen Haltung und erzielte 57,21 Punkte. Damit wurden sie andere Konkurrenten zuvor sehr streng bewertet. Letztlich belegten die Lengericher Mädels einen hervorragenden sechsten Platz, sodass sie bei ihrer ersten DM in dieser Mannschaftskonstellation an der Siegerehrung teilnehmen durften.

Dann ging als viertbeste Mannschaft Team I der RSG an den Start. Diese Mannschaft fährt erst seit wenigen Monaten in dieser Konstellation, so dass es bereits ein großer Erfolg war, sich überhaupt für die DM qualifiziert zu haben. Sina Lindemann, Finia Mutert, Birte Aufderhaar, Juli Reifenschneider, Kim Beulting und Fenja Adomeit brachten eine richtig starke Leistung auf die Fläche, sodass sie am Ende ihrer Kür noch 90,19 Punkte auf der Anzeigentafel stehen hatten. Mit dieser Punktzahl sicherten sich die RSG-Mädels völlig überraschend die Vize-Meisterschaft hinter RMSV Edelweiß Aach. Mit Silber hatte zuvor niemand gerechnet, entsprechend groß war die Freude.

Das tolle Team der RSG, insgesamt waren 33 Personen der RSG „Teuto“ Antrup-Wechte bei der deutschen Meisterschaft im Hallenradsport mit dabei.

Das tolle Team der RSG, insgesamt waren 33 Personen der RSG „Teuto“ Antrup-Wechte bei der deutschen Meisterschaft im Hallenradsport mit dabei.

Zeit zur Erholung blieb aber nicht. Die Vierer-Einradteams mussten noch auf die Fahrfläche. Als einziger Verein aus Deutschland war die RSG mit drei Mannschaften vertreten. Die „DritteW mit Lena Hunnewinkel, Kirsten Akamp, Dörte Schmidt und Ariane Voß war erstmals in dieser Besetzung bei einer deutschen Meisterschaft, entsprechend nervös waren die vier Mädels. Sie fuhren ein sauberes Programm mit kleinen Fehlern, so dass die Zeit am Ende nicht mehr reichte, um die gesamte Kür zu präsentieren. Mit ausgefahrenen 67,22 Punkten landeten sie auf Rang zehn.

Die zweite Mannschaft wollte eine saubere Kür mit einer perfektionierten Haltung auf die Fläche bringen. Leider mussten sie bei zwei Übungen Stürze hinnehmen, sodass es mit 77,50 Punkten nur für Platz acht reichte. Als letzter Starter in dieser Disziplin ging die erste Mannschaft der RSG an den Start. Sina Lindemann, Birte Aufderhaar, Juli Reifenschneider und Merle Sommer fahren erst seit wenigen Monaten in dieser Besetzung, sodass es für sie die reine Qualifikation bereits ein Erfolg war. Sie gingen konzentriert an den Start und wuchsen über sich hinaus, sodass sie am Ende ihrer fünfminütigen Kür noch 100,01 Punkte auf der Anzeigentafel stehen hatten. Damit fuhren sie vollkommen überraschend auf den dritten Platz hinter Aach und Worms.

Für die 14 Sportlerinnen, die 17 Eltern und die beiden Trainerinnen Maren Hasenkamp und Alexandra Sadowski aus Lengerich war es ein super Wochenende mit einer großen Medaillenausbeute. mit der wirklich keiner gerechnet hat.

Aber auch für die deutschen Vizemeister und Drittplatzierte geht es nun wieder mit vollem Eifer ins Training, um sich auf die neue Saison vorzubereiten. Einige der Sportlerinnen wechseln im nächsten Jahr in eine höhere Altersklasse (Junioren), wo starke Konkurrenz auf die wartet.

Für die Vierer-Kunstradmannschaft geht es am 30. Juni nach Bad Salzuflen zum ARAG-Schülercup. Hier dürfen nur die besten KunstradTeams und Einzelsportler aus NRW an den Start gehen. Sina Lindemann, Janne Hackmann, Leonie Bibby und Merle Sommer freuen sich auf diese Herausforderung. Außerdem geht es für die Elitesportlerinnen am 30. Juni nach Bad Salzuflen zur Landesmeisterschaft, bei ihnen geht es jedoch um die Qualifikation zum Bundespokal (DM-Halbfinale) und um die begehrten Landesmeistertitel.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6700623?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F28152%2F
Nachrichten-Ticker