Fußball: SC Greven 09
Philipp Wimber neuer 09-Chef

Greven -

Durchweg harmonisch verlief die Mitgliederversammlung des SC Greven im Clubheim an der Schöneflieth. Die Grevener blicken mit großer Zuversicht in die Zukunft und wählten Philipp Wimber zum neuen ersten Vorsitzenden des Vereins. Er geht seine neue Aufgabe mit dem nötigen Engagement an. Zudem wurden die Mitgliederbeiträge den aktuellen Verhältnissen angepasst.

Dienstag, 24.09.2019, 16:00 Uhr aktualisiert: 25.09.2019, 14:36 Uhr
Einstimmig. Die Versammlung wählte im Clubheim einen neuen 09-Chef.
Einstimmig. Die Versammlung wählte im Clubheim einen neuen 09-Chef. Foto: Martin Weßeling

Man kann es nicht anders sagen – es läuft beim SC Greven 09 . Und das sowohl rein sportlich gesehen als auch hinter den Kulissen sowie bei den Entscheidern des Clubs. Anders war die Stimmung bei der Mitgliederversammlung der 09-er einfach nicht zu deuten – es herrscht die reine Zuversicht.

Was natürlich mehrere Gründe hat. Der wichtigste: Das Vakuum an der Führungsspitze ist gefüllt, der SC Greven 09 hat nach einigen Jahren Vakanz wieder einen ersten Vorsitzenden. Philipp Wimber , bisher Geschäftsführer der Schwarz-Grün-Weißen, wurde von der Versammlung im gut besetzten Clubhaus an der Schöneflieth ohne Gegenstimme ins Amt gewählt. Der neue 09-Chef tritt mit einer erfahrenen und engagierten Vorstandsmannschaft an und hat sich ehrgeizige Ziele gesetzt. „Wir wollen den SC Greven 09 nach vorne bringen. Das gilt in sportlicher Hinsicht natürlich in erster Linie für die Nachwuchsarbeit. Und nicht nur in der Sparte Fußball, sondern auch für den Handball. Zudem liegen große Aufgaben vor uns, was beispielsweise die Bewirtschaftung und den Ausbau der Vereinsanlagen angeht. Da brennt es unter den Nägeln“, dürfte Philipp Wimber in den kommenden Wochen und Monaten ein ganzes Paket schnüren, was das eigene Aufgabengebiet angeht.

Ein Hauptaugenmerk liegt dabei auf dem Kunstrasen, den sich die 09-er für ihren sogenannten „Platz 3“ erhoffen. Dort sei ein normaler Trainings- und Spielbetrieb vor allem für die jungen Fußball-Talente kaum noch möglich. Hier dürften die Grevener allerdings Geduld benötigen, ehe die Bagger tatsächlich anrollen.

Ein weiten Raum innerhalb der Mitgliederversammlung hatte das Thema Beitragsanpassung eingenommen. Hier erläuterte der zweite Vorsitzende Dr. Christoph Kösters die dringende Notwendigkeit, die Beiträge an die aktuellen Gegebenheiten anzupassen, sonst sei der leistungsbezogene Sport gerade im Jugendbereich in Gefahr und das gegenwärtige Niveau kaum zu halten. „Die letzte Anpassung der Beiträge war im Jahr 2005 erfolgt. Mit der Umstellung der Beiträge kommen wir nun in den Bereich der anderen Vereine in Greven und Umgebung“, erklärte Kösters. Der Antrag fand letztendlich die Zustimmung der Versammlung und wurde angenommen. Künftig zahlt ein aktiver Seniorenfußballer 168 Euro jährlich (aufgesplittet in einen Basis- und einen Abteilungsbeitrag) inklusive des Sonderbeitrags für den bestehenden Kunstrasenrasenplatz, dessen Darlehen noch einige Jahre getilgt werden muss. Sicher nicht zu viel, um die Belange des SC09 weiter erfolgreich voranzutreiben.

Eine Sonderregelung wurde noch für Studenten beschlossen, die einen reduzierten Beitrag zahlen. Die komplette Auflistung der künftigen Mitglieder-Beiträge erfolgt in den kommenden Wochen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6955552?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F28152%2F
Unbeteiligter aus Ascheberg zwischen Zug und Bahnsteigkante geraten und verletzt
 
Nachrichten-Ticker