Futsal: Regionalliga
UFC überrascht Holzpfosten und verabschiedet Rüschenpöhler

Münster -

Krise? Nein, die ist jetzt beendet. Der UFC Münster gewann bei Top-Favorit Holzpfosten Schwerte mit 7:4. Die Partie beim Dauerrivalen war gleichsam die letzte, die Christoph Rüschenpöhler, der Ausnahmespieler des UFC, für das Team bestritt.

Montag, 19.12.2016, 10:12 Uhr

Christoph Rüschenpöhler 
Christoph Rüschenpöhler  Foto: Jürgen Peperhowe

Versöhnlicher Jahresabschluss für die Futsaler des UFC Münster und Christoph Rüschenpöhler . Beim überraschend deutlichen 7:4-Erfolg in Schwerte erzielte der scheidende Routinier nicht nur das letzte Tor des Spiels, sondern gleichsam seinen (vorerst) letzten Treffer für seinen Herzensclub aus Münster. Da es den Pädagogen beruflich nach Köln verschlägt, spielt er ab Januar für die dort beheimateten Futsal Panthers. „Nach acht Jahren geht eine Institution“, bedauert UFC-Spielertrainer Wendelin Kemper den Abgang.

Bei den Holzpfosten gelang den Gästen ein Traumstart. Nach acht Minuten hieß es 3:0 – dreimal war Gunnar Kaib zur Stelle. Maximilian Mümken (2), Adam Fiedler und eben jener Rüschenpöhler sorgten für einen runden Samstag. „Wir haben wirklich konzentriert agiert und hatten Chancen genug, das Ergebnis noch deutlicher zu gestalten“, so Kemper – sichtlich zufrieden. Auch die Mädels des UFC traten in Schwerte an – und hatten noch weniger Probleme. Der Spitzenreiter ist nach dem 12:1 auf dem besten Wege, seinen Titel zu verteidigen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4509708?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F3814580%2F4846778%2F4846779%2F
Polizei sucht auffälligen VW Polo
Das Foto zeigt das mutmaßliche Fluchtfahrzeug.    
Nachrichten-Ticker