Roller Derby: Nationalmannschaft
Zombie Rollergirls bringen Nationalteam ins Rollen

Münster -

Die deutsche Nationalmannschaft im Roller Derby hat sich in Münster warm gerollt für die bevorstehenden Welttitelkämpfe in Manchester. Angeführt wird die Truppe von einer ehemaligen Eisprinzessin aus Münster: Evilaurious, alias Laura Mosebach, hat mit dem deutschen Team Großes vor.

Dienstag, 09.01.2018, 18:01 Uhr

Evilaurious (alias Laura Mosebach, Nummer 127) fährt mit der deutschen Nationalmannschaft zur WM.
Evilaurious (alias Laura Mosebach, Nummer 127) fährt mit der deutschen Nationalmannschaft zur WM. Foto: NSP

Es ist schon lange her, dass Laura Mosebach elegant auf Schlitt­schuhen ihre Figuren ins Eis ritzte. Die Kufen sind längst ­Geschichte und haben Rollen Platz gemacht, die kleine Eisprinzessin von einst hat sich zur kompromisslosen Kapitänin der deutschen Nationalmannschaft im Roller Derby entwickelt. Auf der Bahn nennt sich die Studentin, die bis zum vergangenen Jahr in Münster studierte und jetzt in London den Campus besucht, „Evi­laurious“. Ein Kampfname, der ihr schon in Reihen der Zombie Rollergirlz in Müns ter viel Respekt bei den Gegnerinnen bescherte – und den die angehende Bio­wissenschaftlerin inzwischen auch für die Brawl Saints aus London stolz ins Spiel bringt.

Am Wochenende war Laura Mosebach auf eine Stippvisite zurück in Münster, wo sie vor drei Jahren ihre ersten teilweise schmerzhaften Kontakte zum Roller-Derby-Sport geknüpft hatte: Mit der deutschen Frauen-Nationalmannschaft machte sich Evilaurious fit für die bevor­stehende Weltmeisterschaft in Manchester, für die sich die deutschen ­Rollergirls Anfang Februar viel vorgenommen haben.

39 Nationen werden am Start sein – neun feiern ihre Premiere in dem boomenden Sport auf Rollerskates. Deutschland ist bereits zum dritten Mal dabei, erstmals mit ihrer Nummer 127, Laura Mosebach. Die Kapitänin steuert mit ihrem Team einen Platz unter den ersten zwölf an, auch wenn es schon in der Vorrunde gegen zwei Schwergewichte der internationalen Roller-Derby-Gemeinschaft geht: Finnland und Schottland sind auf Rollen eine Macht – aber nicht unschlagbar. Das deutsche Team zumindest ist nach vier intensiven Trainingstagen in Münster und einem Trainingsmatch gegen die heimischen Zombies bestens gerüstet für den großen Auftritt auf der Insel.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5414136?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F3814580%2F
Raffaela Busse arbeitete ein Jahr lang in der Antarktis
Leben und arbeiten bei minus 75 Grad Celsius: Raffaela Busse hat in der Antarktis viel erlebt und unvergessliche Eindrücke sammeln können.
Nachrichten-Ticker