Golf: Stadtmeisterschaften
Clausings Erfahrung ausschlaggebend, auch Ziffus abgebrüht

Münster -

Die erfahrene Anne Clausing behielt bei den Frauen die Nerven, der junge Luis Ziffus setzte sich bei den Herren durch. Die Stadtmeisterschaften, diesmal ausschließlich in Tinnen ausgetragen, brachten in beiden Wettbewerben spannende Finals.

Dienstag, 22.05.2018, 16:05 Uhr

Siegreiches Duo: Die erfahrene Anne Clausing (l.) gewann bei den ­Damen, der junge Luis Ziffus bei den Herren.
Siegreiches Duo: Die erfahrene Anne Clausing (l.) gewann bei den ­Damen, der junge Luis Ziffus bei den Herren. Foto: Lars Johann-Krone

Reine Nervensache war das Finale um die Golf-Stadtmeisterschaften. Duelle auf Augenhöhe gab es sowohl im Turnier der Herren als auch der Frauen. Luis Ziffus verteidigte am Ende seinen Titel aus dem Vorjahr. Anne Clausing triumphierte bei den Damen. Bevor sie jubeln durfte, musste sie allerdings ein paar Sonderschichten schieben.

173 Schläge hatte Clausing in den beiden Runden am Samstag und Sonntag gemacht, die beide bei ihrem GC Tinnen ausgetragen wurden, da beim GC Wilkinghege der Platz umgebaut wird. Vereinskollegin Amelie Kruse war gleichauf, das Stechen musste entscheiden. Drei Mal spielten die beiden die 18. Bahn. Eine Siegerin fanden sie jedoch nicht. Immer wieder teilten sie das Par 4 mit je fünf Versuchen.

Im vierten Anlauf setzte sich Clausing dann durch. Und das, obwohl sie zunächst im Hintertreffen lag. Erst mit dem dritten Schlag erreichte sie das Grün der gut 300 Meter langen Bahn. Kruse hingegen spielte ihren zweiten auf die kurzgemähte Fläche in der Nähe des Clubhauses. Ausgerechnet jetzt spielten die Nerven der 16-Jährigen einen Streich. Vier Putts bedeuteten das Doppel-Bogey. Clausing puttete zwei Mal, notierte wie zuvor drei Mal das Bogey und freute sich über den Erfolg. „Ich glaube, am Ende hat die Erfahrung den Ausschlag gegeben“, sagte sie. „Das war ein Altersunterschied von etwa 40 Jahren. Für mich war es nicht das erste Stechen. Und ich hatte etwas mehr Glück“, sagte die 58-Jährige.

Ohne Verlängerung, allerdings ähnlich aufreibend lief es bei den Herren. Luis Ziffus, Nick Saalfeld und Leon Heitz waren als Beste des ersten Tages im letzten Flight auf die Runde gegangen. Heitz hatte nach 16 Löchern der zweiten Runde den Zwei-Schläge-Rückstand zu seinen Tinnener Kollegen wettgemacht. Schlaggleich verließen die drei das 16. Grün. Im Finale blieb jedoch nur Ziffus fehlerfrei. Saalfeld kassierte auf Bahn 17 ein Bogey, da er seinen Ball aus dem Fairway-Bunker nicht aufs Grün brachte. Heitz erwischte es auf der Schlussbahn. Sein Abschlag ins hohe Gras am Rand sowie ein Regelverstoß und daraus resultierende Strafschläge kosteten ihn alle Chancen. Er wurde Dritter. Saalfeld sicherte sich zwar auf Bahn 18 noch das Par, Ziffus allerdings auch und somit den zweiten Sieg nach dem Erfolg im Vorjahr. „Die Titelverteidigung war zwar das Ziel. Mit der Form, die ich zuletzt hatte, war ich aber nicht sicher, dass ich wirklich eine Chance habe“, sagte der 16-Jährige. Er haderte mit seinem kurzen Spiel um die Grüns herum. „Ich habe in den vergangenen zwei Wochen viel daran gearbeitet, und es hat sich doch ausgezahlt“, erklärte er erleichtert nach dem Sieg mit vier Schlägen über Par.

Bester Wilkingheger war an diesem Wochenenden Tom Rentmeister. Vier Schläge lag er nach dem ersten Durchgang hinter der Spitze. Mit einer 82 an Tag zwei war wurde er Vierter. Die beste Runde des von kräftigem Wind geprägten zweiten Tages spielte Mel Ferner. Der junge Tinnener benötigte 75 Schläge und wurde Fünfter.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5755287?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F3814580%2F
Spielen sonntags verboten
Der Schulhof der ehemaligen Josefsschule an der Hammer Straße: Hier, ist, wie auf allen Schulhöfen städtischer Schulen, das Spielen am Sonntag verboten.
Nachrichten-Ticker