Leichtathletik: Werfertage in Halle/Saale und Meeting in Weinheim
David Schepp und Luka Herden in Top-Form

Münster -

In ausgezeichneter Form präsentierten sich die münsterischen Leichtathleten in halle/Saale und Weinheim. Speerwerfer David Schepp gewann in Halle mit 75,69 Metern und schaffte bei seinem Sieg die EM-Norm der U 18. In Weinheim bestätigte Luka Herden, Top-Athlet der LG Brillux Münster, sogar die WM-Norm (U 20) im Weitsprung: Mit 7,61 Metern sprang Herden persönliche Bestleistung, gewann den Wettbewerb und holte den Kreisrekord in die Familie zurück. Bis zum letzten Jahr war dieser von seinem Vater Frank Herden gehalten und erst 2017 von Björn-Ole Klehn (Preußen Münster) auf 7,58 Meter verbessert worden.

Sonntag, 27.05.2018, 16:26 Uhr

Sieg in Halle/Saale und Platz eins in Europa: U-18-Speerwerfer David Schepp vom SC Preußen Münster.
Sieg in Halle/Saale und Platz eins in Europa: U-18-Speerwerfer David Schepp vom SC Preußen Münster. Foto: Thomas Brack

Aufschluss über die aktuelle Form der münsterischen Leichtathleten sollte die „Kurpfalz-Gala“ in Weinheim bringen. Auftrag erfüllt, aber das eigentliche Top-Ergebnis lieferte ein junger Preußen-Sportler in Halle/Saale ab. Bei den internationalen Werfertagen gelang David Schepp ein herausragender Versuch im Speerwurf: Mit 75,69 Metern warf sich der 17-Jährige, der im vergangen Jahr von der TSG Dülmen zum SC Preußen Münster gewechselt war, gleich an die Spitze der europäischen U-18-Athleten. Beim Sieg vor dem Rostocker Eric Frank (68,48 Meter) erfüllte Schepp auch die Norm für die U-18-Europameisterschaften in Ungarn. „Ich war selbst überrascht“, sagte der Schützling von Trainer Thomas Brack in einer ersten Reaktion auf seinen phänomenalen Saisoneinstand.

In Weinheim sorgte aus Preußen-Sicht Frieda Breitkopf mit 24,24 Sekunden (DM-Norm) über 200 Meter für das Highlight. Manuel Sanders sprintete über 200 Meter in 21,92 Sekunden zur Quali der Deutschen Jugendmeisterschaften.

Ebenfalls herausragend war die Leistung von Luka Herden (LG Brillux Münster): Der Weitspringer bestätigte die Norm für die U-20-WM und gewann mit 7,61 Metern. Schnell waren die Brillux-Sprinter unterwegs: Kai Sparenberg bestätigte mit 10,82 Sekunden seine Top-Form und lief über 200 Meter in 21,12 Sekunden auf Platz zwei. Markus Greufe lief mit 10,87 Sekunden „in neue Bereiche“ (Trainer Jörg Riethues) vor. Die U-20-Staffel mit Joshua Michalik, Ben Rose, Jakob Bruns und Herden wurde in guten 42,07 Sekunden Dritte (U-20-DM-Norm).

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5772712?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F3814580%2F
Polizei sucht auffälligen VW Polo
Das Foto zeigt das mutmaßliche Fluchtfahrzeug.    
Nachrichten-Ticker