Fußball: Oberliga Westfalen
So geht es jetzt bei RW Ahlen weiter

Ahlen -

Plötzlich steht Rot-Weiß Ahlen ohne Trainer da. Der Oberligist möchte schnellstmöglich einen Nachfolger für Michael Schrank finden. Bis dahin übernimmt ein Interimscoach den Posten.

Mittwoch, 12.09.2018, 17:00 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 12.09.2018, 16:04 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Mittwoch, 12.09.2018, 17:00 Uhr
Als Fußball-Abteilungsleiter eigentlich für die Gesamtstrategie zuständig, springt Angelo Daut bei RW Ahlen vorerst als Interimstrainer ein.
Als Fußball-Abteilungsleiter eigentlich für die Gesamtstrategie zuständig, springt Angelo Daut bei RW Ahlen vorerst als Interimstrainer ein. Foto: Lars Gummich

„Darauf waren wir absolut nicht vorbereitet“, sagt Angelo Daut ohne jegliches Zögern. RW Ahlens Fußball-Abteilungsleiter wurde am Dienstagabend genauso wie die Mannschaft vom plötzlichen Rücktritt seines Trainers Michael Schrank überrascht.

Trotz der dürftigen Vorstellung beim 1:3 gegen den SV Schermbeck „haben wir überhaupt keine Trainerdiskussion geführt“. Diese Trennung sei daher „definitiv nicht geplant“ gewesen. Nun steht der Oberligist vorerst ohne Übungsleiter da.

Daut übernimmt als Interimscoach

Vorübergehend wird Daut selbst diesen Job übernehmen. Er leitete gemeinsam mit Torwart-Trainer Klaus Kühn bereits die Einheit am Dienstag und wird auch den Übungsbetrieb am Donnerstag und Freitag übernehmen. Daut wird die Mannschaft ebenso auf das Auswärtsmatch bei den Sportfreunden Siegen vorbereiten und dort an der Seitenlinie stehen.

Als Dauerlösung ist der 37-Jährige jedoch nicht vorgesehen. Zwar verfügt Daut über reichlich Erfahrung – er war unter anderem Trainer der Juniorenteams von Arminia Bielefeld, Borussia Dortmund und des VfL Bochum. Darüber hinaus hat er als Inhaber der noch über dem B-Level angesetzten Jugend-Elite-Lizenz eine geeignete Qualifikation. Doch Daut ist bei RWA als übergeordnete Instanz vorgesehen. Er soll für den Verein geeignete Konzepte für die Zukunft entwickeln und ist gemeinsam mit Joachim Krug für die sportliche Strategie zuständig.

Erste Namen kursieren für die Nachfolge

„Wir werden nun ein Anforderungsprofil entwickeln und hoffentlich schon Anfang nächster Woche erste Gespräche führen“, sagt Joachim Krug. Wichtig: „Wir brauchen einen Trainer, der mal wieder Feuer entfacht in der Mannschaft und im Stadion. Ich glaube auch, dass wir mal wieder ein bisschen mutiger auftreten müssen. Wir können den Zuschauern zu Hause nicht so einen Mist anbieten“, unterstreicht der Sportliche Leiter.

Im Umfeld des Vereins kursieren bereits erste Namen. Gehandelt werden unter anderem Holger Wortmann und Alfons Beckstedde. Eine mögliche Option ist auch eine Spielertrainer-Lösung mit Cihan Yilmaz, der als B-Lizenz-Inhaber ohnehin Ambitionen in diese Richtung hegt. Der 35-jährige Routinier genießt zudem innerhalb des Teams hohe Wertschätzung.

Umfangreiche Aufgabe

Unabhängig davon, wer künftig an der Seitenlinie steht – auf ihn wartet reichlich Arbeit. „Wir haben definitiv viel Qualität. Aber daraus muss eben auch eine Mannschaft werden. Es reicht nicht, wenn der eine oder andere nur mal einen guten Tag hat. Die Balance in der Truppe stimmt nicht“, konstatiert Krug.

Der neue Coach muss die guten individuellen Fähigkeit in einer funktionierenden Einheit bündeln – und mehr Zählbares einfahren. „Fünf von 15 Punkten sind zu wenig. Wir müssen in den Rückspiegel schauen. Es ist wichtig, dass wir uns stabilisieren, defensiv weniger anfällig sind und die Ergebnisse stimmen“, zählt Joachim Krug auf. Er selbst möchte diese Aufgabe keinesfalls übernehmen. „Ich stehe als Trainer nicht zur Verfügung, nicht mal eine Sekunde.“

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6045621?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F3814580%2F
Bomben-Verdacht: Evakuierung droht
Auf diesem Grundstück an der Von-Steuben-Straße gibt es einen Blindgängerverdacht.
Nachrichten-Ticker