Futsal: Regionalliga
Ex-Trainer Kemper erwartet mit den Holzpfosten den UFC

Münster -

Wenn der UFC Münster auf die Holzpfosten Schwerte trifft, ist das meistens ein pikantes Duell. Diesmal bekommt der Klassiker der Regionalliga West aber noch mal eine besondere Note: Denn Wendelin Kemper hat die Seiten gewechselt.

Freitag, 16.11.2018, 13:52 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 16.11.2018, 11:18 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Freitag, 16.11.2018, 13:52 Uhr
Wendelin Kemper 
Wendelin Kemper  Foto: Peter Leßmann

Lange Zeit waren der UFC Münster und Holzpfosten Schwerte die Top-Mannschaften der Regionalliga, nun treffen sich die langjährigen Weggefährten am Samstag (19 Uhr) in Schwerte zu einem Mittelfeldduell – das aber eine besondere Note hat. Bei den Holzpfosten steht mit Trainer Wendelin Kemper ein UFC-Urgestein an der Seitenlinie, das Münster im Frühjahr 2018 nach neun Jahren verließ. Unabhängig von diesem Aspekt geht es für beide Teams darum, den Anschluss an die Spitzengruppe nicht zu verlieren. Als Fünfter ist Gastgeber Schwerte (10 Punkte) ebenso zum Siegen verdammt wie sein direkter Verfolger UFC (8). Vor einem echten Top-Spiel stehen Münsters Futsalerinnen, die nach vier Partien ungeschlagen auf Kurs liegen. Der Regionalliga-Meister tritt am Samstag (19 Uhr) beim Namensvetter aus Paderborn an, der in den vergangenen Spielzeiten Münsters ärgster Herausforderer war und bislang als Tabellendritter neun Punkte aus drei Partien holte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6194798?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F3814580%2F
Mehr Unfälle, aber weniger Schwerverletzte
Im vergangenen Jahr gab es in Münster mehr als 11 500 Verkehrsunfälle.
Nachrichten-Ticker