Tennis: Westfalenliga Frauen
Zwei bittere Unentschieden für TC Union bedeuten Vizetitel und Abstieg

Münster -

Unglücklicher hätte der Samstag für den TC Union Münster nicht laufen können. Die erste Mannschaft spielte gegen BW Halle 3:3 und verpasste so die Westfalenliga-Meisterschaft, die Reserve stieg aus derselben Liga mit dem gleichen Ergebnis bei GW Herne ab.

Sonntag, 17.02.2019, 13:44 Uhr
Der TC Union mit (v.l.) Manon Kruse, Lea Preußner, Franziska Etzel, Ria Dörnemann, Tina Kötter und Trainer Thomas Heilborn verpasste durch das 3:3 gegen Halle den Titel und wurde Vizewestfalenmeister.
Der TC Union mit (v.l.) Manon Kruse, Lea Preußner, Franziska Etzel, Ria Dörnemann, Tina Kötter und Trainer Thomas Heilborn verpasste durch das 3:3 gegen Halle den Titel und wurde Vizewestfalenmeister. Foto: TCU

Das war ein bitterer Samstagnachmittag für den TC Union Münster . Zwar blieben beide Damen-Westfalenligisten des Clubs am letzten Spieltag ungeschlagen, doch die beiden Unentschieden reichten nicht, um die gesteckten Ziele zu erreichen. So verpasste die erste Mannschaft durch das 3:3 (2:2) gegen den neuen Westfalenmeister BW Halle den achten Titel und belegte abschließend Rang zwei. Dazu reichte der Zweiten das 3:3 (2:2) bei GW Herne nicht, um eine überzeugende Saison mit dem Klassenerhalt zu belohnen.

Die Ausgangslage war für die Erstvertretung des TCU im Vorfeld klar: Ein Sieg musste für Platz eins her, die verlustpunktfreien Blau-Weißen waren daher favorisiert. Zumal Union einmal mehr personelle Probleme hatte. Das machte sich nach der 2:0-Führung durch Manon Kruse (6:2, 6:3 gegen Luisa Meyer auf der Heide) und Tina Kötter (6:1, 6:1 gegen Lisa Halfmann) bemerkbar, da Franziska Etzel aufgrund eines langwierigen grippalen Infekts nicht spielfähig war und an Position eins nur blockte. Da Ria Dörnemann gegen Derya Turhan 5:7, 6:4, 4:10 verlor, war eine Vorentscheidung zugunsten Halles gefallen, Union gewann nur noch das Doppel mit Dörnemann/Kötter, Kruse/Lea Preußner dagegen verloren 3:6, 2:6. „Schade, wenn wir etwas weniger Pech hinsichtlich Verletzungen und Krankheiten in dieser Saison gehabt hätten, wäre sicher mehr drin gewesen“, sagte Trainer Thomas Heilborn.

Gleiches gilt für Unions Zweite, die nur aufgrund des schlechteren Matchverhältnisses gegenüber dem Tennispark Bielefeld absteigt. Jana Hückinghaus und Anne Kurzweil punkteten, Deborah Döring verpasste gegen Anastasia Meglinskaya beim 6:2, 3:6, 3:10 den dritten Zähler, den letztlich das Duo Hückinghaus/Kurzweil einfuhr. Zu wenig für den Klassenerhalt. „Das ist bitter. Das Team hat eine sehr gute Winterrunde gespielt und hätte den Klassenerhalt verdient gehabt“, so Heilborn.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6396893?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F3814580%2F
Preußen verkaufen sich gegen Schalker Profis beim 0:2 teuer
Fußball: Testspiel: Preußen verkaufen sich gegen Schalker Profis beim 0:2 teuer
Nachrichten-Ticker