Rad: Sparkassen-Münsterland-Giro
Profirennen startet am 3. Oktober in Emsdetten

Münster -

Der Sparkassen-Münsterland-Giro geht am 3. Oktober schon zum 14. Mal über die Bühne und führt in diesem Jahr durch den Kreis Steinfurt. Jetzt steht auch fest, wo das Profirennen startet. Den Zuschlag erhielt am Mittwoch Emsdetten.

Mittwoch, 10.04.2019, 16:56 Uhr aktualisiert: 10.04.2019, 17:00 Uhr
Keine Einbahnstraße, der 14. Giro baut auf ein großes Team (v.l.): Rolf Hustert (Team Rose), Fabian Wegmann (Sportlicher Leiter), Sven Schüler (LBS), Kerstin Dewaldt (Giro-Projektleiterin), Heino Hausfeld (Verbundsparkasse Emsdetten-Ochtrup), Dr. Klaus Effing (Landrat Kreis Steinfurt) Markus Bischoff-Witrock (Vorstand Kreissparkasse Steinfurt), Georg Mönnekes (Bürgermeister Emsdetten), Dr. Olaf Gericke (Landrat Kreis Warendorf), Markus Lewe (Oberbürgermeister Münster), Markus Schabel (Vorstand Sparkasse Münsterland Ost), Rainer Bergmann (Rennorganisator), Dr. Thomas Niemöller (Vorstand Provinzial), Ralf Buchheister (Aschendorff Medien), Matthias Schöpfer-Droop (Team Rose)
Keine Einbahnstraße, der 14. Giro baut auf ein großes Team (v.l.): Rolf Hustert (Team Rose), Fabian Wegmann (Sportlicher Leiter), Sven Schüler (LBS), Kerstin Dewaldt (Giro-Projektleiterin), Heino Hausfeld (Verbundsparkasse Emsdetten-Ochtrup), Dr. Klaus Effing (Landrat Kreis Steinfurt) Markus Bischoff-Witrock (Vorstand Kreissparkasse Steinfurt), Georg Mönnekes (Bürgermeister Emsdetten), Dr. Olaf Gericke (Landrat Kreis Warendorf), Markus Lewe (Oberbürgermeister Münster), Markus Schabel (Vorstand Sparkasse Münsterland Ost), Rainer Bergmann (Rennorganisator), Dr. Thomas Niemöller (Vorstand Provinzial), Ralf Buchheister (Aschendorff Medien), Matthias Schöpfer-Droop (Team Rose) Foto: Cengiz Sentürk

Dann war die Katze aus dem Sack: Das Profirennen beim 14. Sparkassen-Münsterland-Giro am 3. Oktober beginnt in Emsdetten. Zum zweiten Mal nach 2011 wird hier Fahrt aufgenommen. Zudem werden mindestens 4000 Starter erwartet, wenn die drei Jedermann-Rennen um den „Cup der Sparkasse Münsterland Ost“ (60 Kilometer), den „Cup der Westfälischen Provinzial Versicherung“ (100 Kilometer) und den „Cup der LBS“ (130 Kilometer) – mit Start und Ziel in Münster – durch den Kreis Steinfurt und über die Hänge des Teutoburger Waldes fahren.

Seit 2006 wird Giro in dieser Form ausgetragen. „Von Jahr zu Jahr wächst die Bedeutung“, sagt Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe. „Emsdetten ist eine Fahrradstadt“, fügt der dortige Bürgermeister Georg Moenikes an. „Beim Münsterland denkt man nicht unbedingt als erstes an Berge. Der Kreis Steinfurt bietet mit dem Tecklenburger Land aber doch einige Höhenmeter“, sagt Steinfurts Landrat Klaus Effing spricht von den „Bergen vor den Niederlanden“. Der Zusammenschluss von Münster mit den vier umliegenden Kreisen (Steinfurt, Borken, Warendorf und Coesfeld) in Kooperation mit den Sparkassen garantiert den Erhalt des Rennens.

Interview mit Streckenchef Bröker und Organisationsleiter Bergmann

Große Medienresonanz

Nicht nur das, wie Warendorfs Landrat Dr. Olaf Gericke mit Blick auf die Mediendaten verdeutlichte: „Der Giro ist mittlerweile ein Rennen von nationaler Bedeutung und beste Werbung für die Region.“ Die Statistiker hatten Zahlen geliefert: 21 Millionen Kontakte in Printmedien, 9,7 Millionen online, 3,6 Millionen über TV-Übertragungen. Moenikes jedenfalls garantierte für den 3. Oktober in Emsdetten: „Der Start der Profis ist im Herzen der Stadt, wir werden wieder ein breites Publikum erreichen.“

Erstmals wird dabei auch Einzug in Niedersachsen gehalten, wenn in Bad Iburg und Hagen a.T.W. weitere Rampen im Parcours eingeflochten sind. Im kommenden Jahr wird es dann international, wenn der Profistart in Enschede stattfinden soll.

Starkes Teilnehmerfeld

Rennorganisator Rainer Bergmann von der Stadt Münster sieht sich in einer komfortablen Lage. Es hat 13 Jahre gedauert, ehe er erstmals in der Lage ist, sich die Teams auszusuchen. „Uns liegen 40 Anmeldungen von Teams vor, 20 davon fahren in der ersten und zweiten Liga der Weltradsports“, sagt er. Dabei werden maximal 25 Equipen mit acht Fahrern in Emsdetten auf die Reise geschickt werden. Bergmann: „Früher sind wir im Frühjahr und Sommer den Teams hinterher gehechelt. Nun werden wir einige deutsche Mannschaften nicht einladen können.“ Ein Luxusproblem für den Giro.

13. Sparkassen Münsterland-Giro: Das Profi-Rennen

1/29
  • Münsterland-Giro-Sieger Max Walscheid (Mitte) mit dem zweitplatzierten John Degenkolb (l.) und dem drittplatzierten Nils Politt (r.)

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Anstoßen auf den sportlichen Erfolg

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • 13. Sparkassen Münsterland-Giro: Das Profi-Rennen Foto: Jürgen Peperhowe
  • Sieger Max Walscheid

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Sieger Max Walscheid

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Der Zweitplatzierte, John Degenkolb

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Der Drittplatzierte, Nils Politt

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Bei der Siegerehrung

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Klarer Sieg für Max Walscheid vom Team Sunweb

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Fans am Zieleinlauf

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Freuen sich gemeinsam: Sieger Max Walscheid mit Partnerin Johanna Schlauss

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Moderator Linus Gerdemann

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • 13. Sparkassen Münsterland-Giro: Das Profi-Rennen Foto: Jürgen Peperhowe
  • Zum Rahmenprogramm am Schlossplatz zählten viele bunte Aktionen rund um das Thema Fahrrad.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Das hervorragende Wetter zog zahlreiche Zuschauer an die Rennstrecke.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • 13. Sparkassen Münsterland-Giro: Das Profi-Rennen Foto: Jürgen Peperhowe
  • 13. Sparkassen Münsterland-Giro: Das Profi-Rennen Foto: Susanne Menzel
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe

Fest gerechnet wird mit Titelverteidiger Max Walscheid, denn sein Team Sunweb hat bereits gemeldet. Es ist gute Tradition im Radsport, den Vorjahressieger mitzubringen. „Und vielleicht haben wir ja Glück, und der Weltmeister startet bei uns“, hofft Bergmann. Das Regenbogentrikot des WM-Champions wird nur vier Tage vorher in York vergeben. Ein Start in Münster ist nicht ausgeschlossen.

Die Streckenverläufe:

Profirennen, 200 km
Emsdetten, Riesenbeck, Brochterbeck, Ledde, Leeden, Lengerich, Lienen, Hagen am Teutoburger Wald, Leeden, Lengerich, Lienen, Hagen am Teutoburger Wald, Leeden, Ledde, Brochterbeck, Ladbergen, Schmedehausen, Gelmer, Münster, dreimaliger Rundkurs Altstadt Münster, Zielankunft Schlossplatz
Start: ca. 11.45 Uhr
1800 Höhenmeter
Bergwertungen: zwei Mal Lengericher Berg, zwei Mal Holperdorp

Jedermannrennen

Cup der Sparkasse Münsterland Ost, 60 km
Münster, Sprakel, Gelmer, Westbevern, Brock, Schmedehausen, Gelmer, Sprakel, Münster
Start: ca. 9.20 Uhr
300 Höhenmeter, Mindestgeschwindigkeit 26km/h

Cup der Westfälischen Provinzial Versicherung, 100 km
Münster, Sprakel, Gelmer, Westbevern, Brock, Ladbergen, Lengerich, Leeden, Ledde, Brochterbeck, Ladbergen, Schmedehausen, Gelmer, Sprakel, Münster
Start: ca. 8.00 Uhr
730 Höhenmeter, Mindestgeschwindigkeit 28 km/h

Cup der LBS, 130 km
Münster, Sprakel, Gelmer, Westbevern, Brock, Ladbergen, Lengerich, Lienen, Hagen am Teutoburger Wald, Leeden, Ledde, Brochterbeck, Ladbergen, Schmedehausen, Gelmer, Sprakel, Münster
Start: ca. 8.40 Uhr
1050 Höhenmeter, Mindestgeschwindigkeit 29 km/h

Karten zu den Strecken des Münsterland-Giros:

60km
100km4P
130km
200km
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6533919?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F3814580%2F
SCP-Krise ist mit dem trüben Auftritt gegen Viktoria Köln endgültig da
Der Anfang vom Ende: Mike Wunderlich (links) traf zum 1:0 für Köln, Okan Erdogan und Torwart Max Schulze Niehues konnten nicht mehr eingreifen.
Nachrichten-Ticker