Tennis: 2. Bundesliga Damen
TC Union kassiert bittere Niederlage in Hamburg

Münster -

Der Kampf um den Klassenerhalt wird in diesem Jahr womöglich schwerer denn je für den TC Union Münster. Durch die bittere wie knappe 4:5-Niederlage beim TC von Horn und Hamm ist die Ausgangslage schwierig geworden – aber die Aufgabe ist nicht unlösbar.

Sonntag, 26.05.2019, 19:20 Uhr aktualisiert: 26.05.2019, 19:47 Uhr
Ria Dörnemann gewann ihr Einzel, verlor aber bei Unions 4:5 in Hamburg ihr Doppel mit Franziska Etzel.
Ria Dörnemann gewann ihr Einzel, verlor aber bei Unions 4:5 in Hamburg ihr Doppel mit Franziska Etzel. Foto: fotoideen.com

Der Weg zum sechsten Klassenerhalt ist für den TC Union Münster seit Sonntagnachmittag ein ganzes Stück schwerer geworden. Der Tennis-Zweitligist unterlag in einem sechseinhalbstündigem Krimi beim THC von Horn und Hamm in Hamburg mit 4:5 (3:3) und verpasste damit den ersten angepeilten Sieg.

Es war eine bittere Niederlage, die dramatische Züge hatte – schließlich hatte Manon Kruse (1:6, 6:3, 11:13 gegen die Italienerin Martina Spigarelli) bei drei Matchbällen genauso die Chance wie Tina Kötter (1:6, 6:0, 10:12 gegen Maike Zeppernick) beim 9:8 im Match-Tiebreak, das Einzel zu gewinnen und Union schon vor den Doppeln als Sieger dastehen zu lassen. „Die Möglichkeit war da, es hätte 5:1 für uns stehen können. Es hängt von zwei Schlägen ab. Aber hätte, hätte oder wäre, wäre bringt nichts“, sagte Trainer Thomas Heilborn wenige Minuten nach dem letzten Ballwechsel, den Kötter/Jana Hückinghaus im Doppel gegen Janna Hildebrand/Celina Buhr beim 3:6, 3:6 verloren. „Es ist die erste knappe Niederlage, die wir in unserer Zweitliga-Zeit einstecken müssen. Aber wir blicken nach vorne, noch ist nichts entschieden“, meinte Heilborn, der mit seinem Team nun Erfolge beim Lintofer TC (2. Juni) und gegen Bayer Leverkusen (8. Juni) benötigt, um weiter Zweitligist zu bleiben. Ob die dann reichen, hängt auch vom Ergebnis der Hamburgerinnen gegen Leverkusen ab.

Neben Kruse und Kötter verlor an Position sechs auch Jana Hückinghaus (4:6, 1:6 gegen Buhr) ihr Einzel. Sie war nach der Absage der eingeplanten wie eigentlich vertraglich gebundenen Nastja Kolar – Unions vorgesehene Nummer eins spielte unterdessen beim 25 000-Dollar-Turnier in Singapur – ins Team gerutscht und machte „ihre Sache ordentlich“ (Heilborn).

Auch die Reserve verliert

Es war offensichtlich nicht der Tag des TC Union Münster. Wenige Minuten nach dem 4:5 der Zweitliga-Mannschaft in Hamburg stand auch die Niederlage der Zweiten in der Westfalenliga fest. Mit 4:5 (3:3) unterlag das Team von der Steinfurter Straße dem TP Bielefeld und muss damit verstärkt um die weitere Zugehörigkeit zur höchsten Spielklasse des WTV bangen. „Das ist bitter. Aber dennoch ist der Klassenerhalt weiter im Bereich des Möglichen“, sagte Trainer Thomas Heilborn. Drei der vier Drei-Satz-Matches gab der TCU ab, unter anderem verlor Deborah Döring an Position eins 6:4, 1:6, 4:6 gegen Lea-Katharina Jacob. Dagegen siegten Nele Niermann (6:3, 6.1 gegen Jasmina Abdou), Anne Kurzweil (6:2, 6:0 gegen Alessa-Kristin Gravemann) und Mareike Grieneisen (2:6, 7:6, 6:0 gegen Kyra Wiebusch). Dazu kam der Punkt von Pia Ziegler/Kurzweil (6:0, 6:1 gegen Abdou/Wiebusch).

...

Als Siegerinnen verließen dagegen Münsters Österreicherin Melanie Klaffner (6:3, 6:2 gegen Federica Arcidiacono) und Franziska Etzel (7:6, 6:3 gegen Hildebrand) sowie Ria Dörnemann im dritten Krimi des Tages (4:6, 6:2, 10:7 gegen Johanna Silva) den Platz und sorgten damit für die ausgeglichene Aufteilung der Einzelpunkte, die durchaus in fünffacher Anzahl auf das Unioner Konto hätten wandern können.

So wurden es aber nur vier, da einzig Klaffner/Kruse (6:0, 6:3 gegen Arcidiacono/Zeppernick) ihr Doppel gewannen und Etzel/Dörnemann (2:6, 0:6 gegen Spigarelli/Silva) chancenlos waren. „Hamburg hat zwei richtig gute Doppel gespielt. Ich kann niemandem aus unserer Mannschaft einen Vorwurf machen, es hat halt knapp nicht gereicht“, so Heilborn. Resignation aber schwang nicht mit, Union bleibt im Kampfmodus.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6642106?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F3814580%2F
Wetterdienst: „Man kann nur hoffen, dass die Modelle nicht eintreten“
Ein der direkten Sonne ausgesetztes Termometer zeigt knapp 40 Grad an.
Nachrichten-Ticker