Leichtathletik: Aktive aus Münster unterwegs
Leichtathleten nehmen Fahrt auf

Münster -

Bei den Deutschen U-23-Meisterschaften in Wetzlar, den Westfälischen Titelkämpfen (U 16) in Paderborn und dem Sportfest der Laufsportfreunde (LSF) zeigten münsterische Sportler nicht nur einige herausragende Leistungen, sondern nutzten die Chancen, um weitere DM-Normen zu erfüllen.

Dienstag, 18.06.2019, 15:06 Uhr
Starke Leistungen vor heimischer Kulisse: Jens Kassebeer (LG Brillux Münster, r.) feierte über 800 Meter einen Start-Ziel-Sieg und gewann in 1:59,87 Minuten.
Starke Leistungen vor heimischer Kulisse: Jens Kassebeer (LG Brillux Münster, r.) feierte über 800 Meter einen Start-Ziel-Sieg und gewann in 1:59,87 Minuten. Foto: fotoideen.com

Langsam, aber sicher nimmt die Sommersaison der Leichtathleten Fahrt auf: Bei den Deutschen U-23-Meisterschaften in Wetzlar, den Westfälischen Titelkämpfen (U 16) in Paderborn und dem Sportfest der Laufsportfreunde (LSF) auf der münsterischen Sentruper Höhe zeigten münsterische Sportler nicht nur einige herausragende Leistungen, sondern nutzten die Chancen, um weitere DM-Normen zu erfüllen.

Bei den nationalen Titelkämpfen belegte die LG Brillux Münster mit der 3x-1000-Meter-Staffel in der Besetzung Oskar Enseling, Jean-Benoît Merté und Jari Bender in 7:49,25 Minuten Platz sieben.

Die Athleten des Stützpunktes Münsterland – mittlerweile für Bayer Leverkusen am Start – zeigten in Teilen bereits herausragende Form. Allen voran Tom Brack. Der Hammerwerfer wurde in Wetzlar mit 63,24 Metern Deutscher U-23-Meister. Stark im Kommen sind auch die Springer aus dem Stützpunkt: Matthis- Leon Wilhelm wurde Deutscher U-23-Vizemeister im Weitsprung mit 7,51 Metern und Christoph Garritsen im Dreisprung mit 15,06 Metern. Weitspringerin Tabea Christ kam mit 5,99 Metern auf Platz sechs. Speerwerfer David Schepp belegte mit 68,73 Metern Platz fünf. Imke Daalmann, zusammen mit Frieda Breitkopf Vierte in der Leverkusener 4x100-Meter-Staffel (46,81 Sekunden), gewann Bronze im Dreisprung mit 12,69 Metern. Maren Silies lief mit Frieda Breitkopf und Judith Wessling als Münster-Trio in der 4x400-Meter Staffel auf Platz vier.

Die Platzierungen waren für Stützpunkttrainer Frank Bartschat umso höher zu bewerten, da die Leistungen „unter erschwerten Bedingungen“ erzielt wurden. Bekanntlich wechselten die Athleten vom SC Preußen Münster zum TSV Bayer, trainieren aber größtenteils im hiesigen Stützpunkt.

Beim Sportfest der LSF auf der Sentruper Höhe zeigten sich die Athleten der LG Brillux Münster in guter Form: Jens Kassebeer (U 20) gewann über 800 Meter in starken 1:59,87 Minuten. Felix Becker erreichte über 1500 Meter die U-18-DM-Norm und gewann in 4:11,97 Minuten. Über 100 Meter lieferten sich Kai Sparenberg und Markus Greufe ein Duell, das Sparenberg in 10,87 Sekunden vor Greufe (10,92) für sich entschied. Greta Piepel war in 12,68 Sekunden schnellste Frau über diese Distanz. Frederike Straeten gewann in 10:35,57 Minuten über 3000 Meter. Silas Zahlten lief in 9:31,73 Minuten zum Sieg und zur Norm für die U-16-DM. Er ist nun Vierter der Deutschen Bestenliste in der U 16.

Die Veranstalter zeigten sich im Übrigen sehr erfreut, dass es dem eigentlichen Straßenlaufverein LSF erneut gelungen ist, einen spannenden Bahnwettkampf auf die Beine zu stellen. Fortsetzung folgt.

Bei den Westfälischen U-16-Meisterschaften gewannen Leonard Horstmann (Dreisprung; 11,73 Meter) und Jannis Röhrs (800 Meter; 2:11,97 Minuten). Zahlreiche Podestplatzierungen sprangen in Paderborn zudem heraus – vier erfüllte DM-Normen schlagen mittlerweile für die Trainingsgruppe von Klaudia Schönfeld und Anke Kreke-Fels zu Buche.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6703632?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F3814580%2F
Von der Dusche in die „Sing offs“
Moderatorin Lena Gercke (Mitte) hob den Arm von Denis Henning (r.) wie nach einem Boxkampf als Battle-Sieger in die Höhe.
Nachrichten-Ticker