Fußball: Testspiel
Ein letztes Hurra: Cihan-Yilmaz-Tor zum Abschied gegen den VfL Osnabrück

Ahlen -

Es war ein standesgemäßes Adieu: Mit einem Tor nahm Cihan Yilmaz Abschied von RW Ahlen. Dass die Ahlener gegen den VfL Osnabrück deutlich verloren, war zweitrangig. Zumal zwei Gastspieler ihre Visitenkarte abgaben.

Mittwoch, 02.10.2019, 20:22 Uhr aktualisiert: 02.10.2019, 21:06 Uhr
Nicht das erste, aber doch das letzte Tor im Trikot von RW Ahlen. Cihan Yilmaz verabschiedete sich standesgemäß. Der langjährige Leitwolf rraf in der 19. Minute zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich.
Nicht das erste, aber doch das letzte Tor im Trikot von RW Ahlen. Cihan Yilmaz verabschiedete sich standesgemäß. Der langjährige Leitwolf rraf in der 19. Minute zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich. Foto: Marc Kreisel

Schöner hätte es für ihn persönlich kaum laufen können. Bei seinem letzten Auftritt im Trikot von Rot-Weiß Ahlen war es Cihan Yilmaz , der in der 19. Minute zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich gegen den VfL Osnabrück traf. Nach 90 Minuten musste sich der Oberligist dem Zweitligisten erwartungsgemäß mit 1:5 beugen.

„Für uns geht es darum zu lernen. Zu lernen, wie man mutig spielt, wie man in der Defensive kritische Phase übersteht und wie man in der Offensive gegen Zweitliga-Spieler Zweikämpfe führt. Die Jungs sollen das als Härtetest ansehen und nicht als La Paloma“, hatte RWA-Trainer Christian Britscho seinen Spielern ins Pflichtenheft geschrieben. Und das taten sie.

Eine Verbeugung fürs Publikum

Die Ahlener hielten im ersten Abschnitt gut mit, spielten mutig nach vorne und hatten auch die erste Chance, doch einen Querpass von Testspieler Burinyuy Nyudine konnte Marko Onucka (11.) nicht verwerten. Kurz darauf gingen die Gäste durch Kevin Wolze mit 1:0 (14.) in Front. Die Führung hatte nicht lange Bestand, da Cihan Yilmaz sich selbst mit dem Ausgleich ein Abschiedsgeschenk bereitete – und nach einer halben Stunde unter großem Applaus und sich verbeugend den Platz verließ. Für ihn kam mit Rion Latifaj ein weiterer Testspieler.

Fußball-Testspiel: RW Ahlen – VfL Osnabrück

1/41
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel

Bis zur Pause zeichnete sich RWA-Torwart Bernd Schipmann mit einigen Paraden aus, war aber gegen die Abstauber von Kevin Wolze zum 1:2 (29.) und Benjamin Girth zum 1:3 (44.) machtlos.

Vergeblich streckte sich auch René Grabowski in der 55. Minute beim Treffer von Manuel Farrona Pulido zum 1:4 sowie beim 1:5 durch Marc Heider in der 63. Minute. Ersatztorwart Grabowski war einer von neun Wechseln, die Trainer Britscho in der Halbzeit vornahm. Beinahe hätten die Gastgeber noch verkürzt, doch Mike Pihl (67.) traf nach einer Flanke von Luca Steinfeldt nur den Pfosten. Mit zunehmendem Spielverlauf präsentierten sich die Rot-Weißen gefestigter und ließen keinen Gegentreffer mehr zu. So blieb es beim 1:5. „Das Ergebnis war standesgemäß. Osnabrück war phasenweise erdrückend gut“, befand RWA-Trainer Britscho. Auch VfL-Coach Daniel Thioune war zufrieden: „Wir wurden gut gefordert – vor allem in der ersten Hälfte.“

Am Sonntag (15 Uhr) empfängt RWA in der Oberliga den RSV Meinerzhagen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6979930?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F3814580%2F
Sieg für Boris Johnson: Entscheidung für eine Mogelpackung
Kommentar zur Parlamentswahl in Großbritannien: Sieg für Boris Johnson: Entscheidung für eine Mogelpackung
Nachrichten-Ticker