Reiterverband Münster: Jahreshauptversammlung
Einstimmigkeit als Prinzip

Münster -

Der Reiterverband Münster steht auf gesunden Füßen. Das wurde auf der Jahreshauptversammlung am Montag ersichtlich. Kein Wunder, dass der Vorstand einstimmig entlastet wurde.

Dienstag, 22.10.2019, 17:02 Uhr aktualisiert: 22.10.2019, 17:18 Uhr
Gute Laune nach einstimmiger Wiederwahl: Tim Brandenbusch, Rainer Kohaus, Martin Dieckhoff-Holsen, Rainer Stegemann, Oliver Schulze Brüning und Jörg Ohmen (von links)
Gute Laune nach einstimmiger Wiederwahl: Tim Brandenbusch, Rainer Kohaus, Martin Dieckhoff-Holsen, Rainer Stegemann, Oliver Schulze Brüning und Jörg Ohmen (von links) Foto: Michael Schulte

Auch der Reiterverband Münster ist an Satzungen gebunden, die dem Verein auferlegen, eine „ordentliche“ Jahreshauptversammlung durchzuführen. Selbstverständlich wird das auch so gehandhabt. Dabei könnte es sich diese Ansammlung von Reitsport­experten durchaus leisten, das alles mal ganz anders durchzuziehen. Man trifft sich zum Abendessen. Zwischen Suppe und Kartoffeln wird der Geschäftsbericht zur Kenntnis genommen, das positive Ergebnis führt zur einstimmigen Entlastung des Vorstands. Nach dem Hauptgang werden rasch die Neuwahlen durchgezogen, per Akklamation erfolgt durchweg Wiederwahl ohne Gegenstimmen. Vor dem Dessert alles Wissenswerte zum nächsten K+K-Cup , und beim gemüt­lichen Teil werden dann unter „Verschiedenes“ Nettigkeiten ausgetauscht.

Aber es wurde „ordentlich“ getagt. In seinem Geschäftsbericht erfreute Rainer Stegemann die Versammlung mit der Tatsache, dass der Reiterverband finanziell auf gesunden Füßen steht und im abgelaufenen Geschäftsjahr ein Plus von knapp 10 000 Euro erwirtschaftet hat. Natürlich war der K+K-Cup 2019 dafür verantwortlich, so dass auch das leichte Minus des Jugendturniers (1954 Euro) mühelos kompensiert werden konnte. Stegemann betonte, dass man gerade über die Entwicklung des Jugendturniers besonders froh sei. Immerhin habe es schon Jahre gegeben, in denen man „fünfstellig“ zuschießen musste.

Der einstimmigen Entlastung des Vorstands folgten die Neuwahlen der kompletten Geschäftsführung sowie der beiden Arbeitsausschussmitglieder. Und wie das bei den Reitern so üblich ist, werden Rainer Stegemann und Rainer Kohaus die Geschäfte weiterführen, Martin Dieckhoff-Holsen und Jörg Ohmen nach wie vor im Arbeitsausschuss mitwirken und wird Tim Brandenbusch als „sachverständige Person“ dem Vorstand zuarbeiten. Für 25 Jahre Vorstandsarbeit wurde der stellvertretende Vorsitzende Christian Lütke Harmann – völlig über­raschend – mit einem Blumenstrauß bedacht.

Vorsitzender Oliver Schulze Brüning blickte auf den K+K-Cup 2020, der vom 8. bis 12. Januar stattfinden wird. Am Programm wird sich nur wenig ändern. Die Eintrittspreise werden um zwei Euro angehoben, um den steigenden Kosten gerecht werden zu können. Der Vorverkauf läuft bereits bestens. Frohe Kunde kam auch von Dr. Kaspar Funke, der mit seiner Marketingfirma dieses Turnier seit vielen Jahren unterstützt. Die Verlängerung der Sponsoring-Verträge mit dem LVM (bis 2026) und Agravis (bis 2024) ist in trockenen Tüchern, der Kontrakt mit Hauptsponsor K+K läuft noch und soll wohl auch in die Verlängerung ­gehen. Funke: „Die finanzielle Basis für die kommenden Jahre ist damit gelegt.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7016305?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F3814580%2F
Polizei sucht auffälligen VW Polo
Das Foto zeigt das mutmaßliche Fluchtfahrzeug.    
Nachrichten-Ticker