Boxen: Internationale deutsche U-18-Meisterschaften in Köln
Max Becker vom Boxzentrum Münster gehört die Zukunft

Münster -

Max Becker hat eine lange Leidenszeit hinter sich. Krankheiten und Verletzungen warfen den jungen Boxer des BZ Münster immer wieder zurück. Jetzt ist er wieder da. Bei den internationalen deutschen U-18-Meisterschaften in Köln musst sich der 17-Jährige erst im Finale der Klasse bis 52 Kilogramm geschlagen geben.

Sonntag, 17.11.2019, 17:26 Uhr aktualisiert: 17.11.2019, 18:21 Uhr
Kleinigkeiten gaben den Ausschlag gegen Max Becker (rechts). Der 17-Jährige verkaufte sich bei den Meisterschaften in Köln bravourös. Genau wie Mohamed Siala (links). Trainer Hamdi Yildirim war zufrieden.
Kleinigkeiten gaben den Ausschlag gegen Max Becker (rechts). Der 17-Jährige verkaufte sich bei den Meisterschaften in Köln bravourös. Genau wie Mohamed Siala (links). Trainer Hamdi Yildirim war zufrieden.

Die Leiden des jungen Herrn Becker . Fast zwei Jahre lang musste Max auf sein Comeback im Ring warten. Krankheiten und Verletzungen warfen das Talent des Boxzentrums Münster immer wieder zurück. „Wir haben ihn in den vergangenen acht Monaten behutsam aufgebaut“, sagt Trainer Farid Vatanparast . Zusammen mit Hamdi Yildirim gaben sie ihrem Schützling alle Zeit der Welt. Und der zahlte das in ihn gesetzte Vertrauen jetzt bei den internationalen deutschen U-18-Meisterschaften in Köln eindrucksvoll zurück.

Mit Silber dekoriert kehrte der 17-Jährige noch am Samstagabend in die Heimat zurück. Francesco Messineo (Bruchsal) war im Finale dann doch noch eine zu große Nummer. 0:5 hieß es nach Kampfrichterstimmen. Aber: „Kleinigkeiten haben den Ausschlag gegeben“, zeigte sich Mentor Vatanparast zufrieden. In der Klasse bis 52 Kilogramm gehört dem jungen Mann die nahe Zukunft. „Schon 2020 traue ich ihm zu, deutscher Meister zu werden“, so sein Coach.  

Nicht minder in den Fokus kämpfte sich Stallkollege Mohamed Siala. Nach einer Niederlage gegen den späteren Sieger im Leichtgewicht, Nabil Safai (München), blieb Bronze. „Er ist gerade 16“, weiß Vatanparast, dass auch mit diesem Nachwuchskämpfer in den kommenden Jahren zu rechnen ist.

  • Derweil hat BZ-Boxer Dariusz Lassotta seinen ersten Fight in der Bundesliga im Superschwergewicht verloren. Der 21-Jährige kämpft für den Märkischen Box-Ring Hamm.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7072704?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F3814580%2F
Schiedsrichter bittet um Polizeischutz
Hoch her ging es am Ende der Partie Westfalia Leer gegen Eintracht Rodde. Schiedsrichter Christian Kadell bat um Polizeischutz.
Nachrichten-Ticker