Volleyball: Bundesliga
Fachjury setzt Lisa Alsmeier dreimal auf Platz eins

Münster -

Jahr für Jahr stellt eine Fachjury in Zusammenarbeit mit dem Volleyball-Magazin eine Rangliste des deutschen Volleyballs auf. In der abgebrochenen Saison hinterließ Lina Alsmeier vom USC Münster einen nachhaltigen Eindruck.

Donnerstag, 07.05.2020, 16:50 Uhr aktualisiert: 08.05.2020, 13:00 Uhr
Lina Alsmeier verlässt Münster als Aufsteigerin des Jahres. Die 19-Jährige wechselt nach Schwerin.
Lina Alsmeier verlässt Münster als Aufsteigerin des Jahres. Die 19-Jährige wechselt nach Schwerin. Foto: Jürgen Peperhowe

Als Lina Alsmeier vor einigen Wochen ihren vorzeitigen Abschied vom USC Münster öffentlich machte, wird jeder im Club und im Umfeld des Bundesligisten kurz zusammengezuckt sein. Mit der 19-Jährigen geht ein Juwel von Bord, Alsmeier machte in der im März abgebrochenen Saison enorme Leistungssprünge. Dies blieb niemandem verborgen. In der Fachzeitschrift „Volleyball Magazin“ wurde die Nationalspielerin von ausgewiesenen Experten gerade zur Aufsteigerin des Jahres gewählt. Sie setzte sich vor Monique Strubbe vom Dresdner SC und Lena Große Scharmann (Nawaro Straubing) durch. Wie Alsmeier, die zum Rekordmeister Schwerin wechselt, zieht es auch Große Scharmann zu einem großen Club: Sie schlägt künftig für den weiterhin amtierenden Deutschen Meister Allianz MTV Stuttgart auf.

Den Aufschwung Alsmeiers belegen auch ihre überragenden Einstufungen in anderen Kategorien. Nummer eins ist sie ebenfalls in den Elementen Annahme und Aufschlag. Bei den besten Annahmespielerinnen verwies sie die Schwerinerinnen McKenzie Adams und Anna Pogany auf die Plätze. Im Aufschlag landete sie vor Nikki Taylor von den Roten Raben Vilsbiburg und Denise Hanke (Schwerin).

Zwei weitere USC-Spielerinnen schafften es in anderen Ressorts in die Top fünf: Linda Bock wurde in der Abwehr direkt hinter der langjährigen Nationalmannschaftslibera Lenka Dürr (Schwerin) eingestuft. Im Angriff schaffte es Ivana Vanjak auf Rang vier. Die Plätze vor ihr belegten Krystal Rivers (Stuttgart), Maja Storck (LiB Aachen) und Brittany Abercrombie (SC Potsdam).

Zur wertvollsten Spielerin der Saison 2019/20 wählte die Fachjury die Stuttgarterin Rivers. Die US-Amerikanerin war in dieser Spielzeit siebenmal als wertvollste Spielerin ausgezeichnet worden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7401018?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F3814580%2F
Nachrichten-Ticker