Fußball: Saisonfortsetzung
Spielbetrieb in Westfalen ruht bis Ende März

Münster -

Die Entscheidungen im Amateurfußball sollen sportlich fallen. Daran halten Verband und Kreis fest. Das machten die Gremien bei ihrem jüngsten Meinungsaustausch deutlich. Und in zwei Punkten wurde es konkret.

Freitag, 29.01.2021, 12:45 Uhr aktualisiert: 29.01.2021, 13:10 Uhr
Sieht die Vereine im Kreis Münster für eine komprimierte Saison-Fortsetzung durchaus gerüstet: Norbert Krevert
Sieht die Vereine im Kreis Münster für eine komprimierte Saison-Fortsetzung durchaus gerüstet: Norbert Krevert

Sie dauerte fast eine Spiellänge, die Videokonferenz zwischen dem Präsidium des Fußball- und Leichtathletik Verbandes Westfalen (FLVW) und den Kreisvorsitzenden. Mit zwei Eckdaten ging die 42-köpfige Runde auseinander. Der Spielbetrieb ruht bis Ende März. Vor April geht es im Amateurfußball nicht wieder um Punkte. Sollte es die Infektionslage zulassen, könnte früher trainiert werden. Zudem werden bis zum 30. Juni keine Turniere durchgeführt. Zum einen soll der Terminkalender nicht zusätzlich strapaziert, zum anderen große Ansammlungen von Spielern und Zuschauern vermieden werden.

„Wir haben kleine und große Ligen. In allen Fällen haben wir das Ziel durchzukommen“, zeigt sich Norbert Krevert mit Blick auf eine anvisierte Saisonfortsetzung zufrieden. Der Vorsitzende des Kreises Münster dachte sofort auch an die Vereine: „Sicher wird es ein strammes Programm, wenn es ab April wieder losgehen könnte. Aber es ist ein zumutbares“. Zu der Aussicht, die Saison von April bis Juni zu beenden, versicherte der 50-Jährige: „Das bekommen wir hin.“ Allerdings ist Krevert kein Freund von einer Deadline. Von daher möchte er sich nicht auf ein Datum für einen erhofften Re-Start festlegen, vielmehr die Entwicklung abwarten.

Klare Regeln in Niedersachsen

Konkreter fallen derzeit die Überlegungen in Niedersachsen aus. Das Land hat derweil einen Stufenplan vorgelegt, der in sechs Etappen eingeteilt ist, die das jeweilige Infektionsgeschehen wiedergeben und anhand der Sieben-Tages-Inzidenz geordnet sind. Die gute Nachricht für alle Amateurfußballer: Bereits mit dem Erreichen der nächsten Stufe 3 (Sieben-Tages-Inzidenz von 25 bis 50) kann es wohl zurück auf den Platz gehen. Duschen und Umkleiden auf Sportanlagen sind zwar immer noch geschlossen, aber „Gruppenangebote in Abhängigkeit von Platz und Frischluft“ sind wieder erlaubt. Dann also Training in Kleingruppen. Derzeit befindet sich Niedersachsen mit einer Sieben-Tages-Inzidenz von etwa 85 auf 100000 Einwohnern in Stufe 4.

Damit auch Kontaktsport wieder möglich ist, also auch Spiele ausgetragen werden können, muss Stufe 2 erreicht werden (Sieben-Tages-Inzidenz von 10 bis 25). Dann ist Kontaktsport mit bis zu 60 Personen wieder erlaubt. Außerdem sind 250 Zuschauer zugelassen, wenn der Verein ein Hygienekonzept hat. Ein Datum steht zwar noch nicht, aber: Die Saison kann fortgesetzt werden, wenn Stufe 2 erreicht wurde.

Eine Verlängerung der Saison wird gleichzeitig diskutiert und kann über den 30. Juni beschlossen werden. Es reiche, wenn die Spielzeit bis zum Beginn der Sommerferien am 21. Juli beendet wird, heißt es vom Niedersächsischen Fußballverband (NFV).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7790235?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F3814580%2F
Nachrichten-Ticker