Steinfurt
Applaus bedeutet Anerkennung

Dienstag, 04.03.2008, 17:03 Uhr

Steinfurt . Die ganz harte Trainingsphase für den 25. Steinfurter Marathonlauf ist bei den meisten Aktiven abgeschlossen. Leistungszugewinne sind nicht mehr zu erreichen, jetzt geht es nur noch um das Konservieren der Trainingsleistung, um das Auffüllen der Speicher und um Regeneration.

Nicht so beim TB Burgsteinfurt als Veranstalter und allen anderen Mitorganisatoren und Helfern. Die sitzen buchstäblich schon in den Startlöchern. Ausschreibungen sind längst verschickt, ebenso Einladungen an VIPs oder Sponsoren, Plakate sind verteilt, die Werbung läuft auf Hochtouren, Links sind gesetzt und alle Informationen werden breit gestreut.

Der größte Wunsch des Vorbereitungsteams ist: Trockenes, nicht zu kaltes Wetter am 15. März, damit auch viele Zuschauer den Weg zum Marathon finden und die Läuferinnen und Läufer mental unterstützen. Das Anfeuern, das Bejubeln und der Respekt, den die Zuschauer zum Ausdruck bringen hilft jedem Aktiven.

Denn ob er die 42,195 km läuft, bei der Staffel mitmacht, walkt, Inliner oder Handbiker ist, die Unterstützung der Zuschauer ist besonders wichtig. Und jeder sollte gefeiert und umjubelt werden – der Gesamtsieger genauso wie der Hobbyjogger und natürlich auch der Letzte im Feld. Der Zwei-Rundenkurs in Steinfurt führt durch die beiden Stadtteile Burgsteinfurt und Borghorst und lebhafte Abschnitte mit Musik und Zuschauern wechseln sich ab mit ruhigen. Somit ist die Steinfurter Veranstaltung eine Symbiose aus Stadt- und Landschaftslauf und eine ideale Verbindung von sportlicher Betätigung und Naturerlebnis. Doch auch den Zuschauern wird nicht nur Sport geboten.

Im Start- Zielbereich am Schloss in Burgsteinfurt gibt es eine interessante Moderation des Sportgeschehens, Musik des Spielmannszugs der Friedenau und Cheerleader.

In Borghorst wird auf dem Platz „Auf dem Schilde“ ebenfalls eine fachkundige Moderation geboten und die Sambaband des Prinzenspielmannszuges spielen. Für besonders heiße Rhythmen sorgt dann noch die Gruppe Sambanda Girassol. Es lohnt sich also auch als Zuschauer dabei zu sein, schreiben die Veranstalter in einer Mitteilung.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/488713?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F717643%2F717781%2F
Debatte um unzufriedene Mitarbeiter: Bewohner-Angehörige schalten sich ein
In der DKV-Residenz am Tibusplatz gibt es Ärger. Die Leitung lädt ihre Bewohner am Montag zum Austausch ein.
Nachrichten-Ticker