Steinfurt
Grit und Payton voll im Rampenlicht

Altenberge. Zwei Reiterinnen des ZRFV Altenberge waren beim K+K Cup in der Halle Münsterland vertreten. Grit Schulze-Wierling legte zunächst den Grundstein für ein äußerst erfolgreiches Turnierwochenende...

Dienstag, 13.01.2009, 16:01 Uhr

Altenberge . Zwei Reiterinnen des ZRFV Altenberge waren beim K+K Cup in der Halle Münsterland vertreten. Grit Schulze-Wierling legte zunächst den Grundstein für ein äußerst erfolgreiches Turnierwochenende . In einem Einlaufspringen, einem S*-Springen mit Stechen, war einmal mehr Verlass auf Grit und ihre beiden Pferde Lupo und Payton. Die Plätze 12 und 13 standen am Ende für das Altenberger Trip zu Buche. Erfolgreich ging es in den Folgetagen weiter. Grit entschied sich, Payton in der sogenannten „Mittleren Tour“ (auf S* und S** Niveau) vorzustellen. In der ersten Qualifikationsprüfung ging der Sieg an Altmeister Hugo Simon , gefolgt vom schnellen René Tebbel und Philipp Weishaupt vom Stall Beerbaum. Auf Rang vier folgte Grit als eine von wenigen Amateuren im Profifeld.

Der ganz große Geniestreich gelang der jungen Altenbergerin jedoch am späten Samstagabend in der zweiten Qualifikationsprüfung, einem S**-Fehler-Zeit-Springen. Bereits als dritte Starter mussten Grit und Payton in den Parcours. Eine eher unangenehme Startposition, fehlt dem Reiter an dieser Stelle doch noch die Übersicht über die Taktik und Risikobereitschaft der Konkurrenten. Völlig unbeschwert legten Grit und Payton jedoch eine blitzsaubere Nullrunde hin.

Selbst die stärkste Konkurrenz wie erneut Hugo Simon, Ludger Beerbaum mit Olympiapferd All Inclusive oder die Herren Ahlmann, Ehning oder Merschformann brauchten Grit und Payton dank einer schnellen Zeit nicht zu fürchten. Am Ende stand Grit Schulze-Wierling mit ihrem „Sportsfreund“ Payton somit ganz vorne im Spotlight der Siegerehrung und nahm anschließend strahlend unzählige Glückwünsche entgegen.

Als zweite Reiterin vertrat Vera Schilling erfolgreich die Altenberger Farben beim Traditionsturnier in der Halle Münsterland. Dank guter Leistungen in den Sichtungen in den Wochen zuvor, wurde sie vom Kreisreiterverband Steinfurt nominiert, um den Kreis Steinfurt in Münster zu vertreten.

Zunächst stand ein Einlaufspringen der Kl. L auf dem Programm des Donnerstags. Das Vertrauen der Altenberger Reiterin erhielt die Fuchsstute Quinzy im Besitz von Vereinskameradin Maria Gaupels. Quinzy enttäuschte weder ihre Reiterin noch die mitgereisten Schlachtenbummler. Nach fehlerfreier Runde gingen Vera und Quinzy als fünfte in die verdiente Ehrenrunde. Eine gute Basis für das anschließende Mannschaftsspringen der Kreisreiterverbände, für welches neben Vera Schilling auch Karl-Bernd Geyer (Wadelheim-Rheine), Jessica Rikels (Laer) und Lesley Stiller (Mesum) nominiert wurden. Nach guter Mannschaftsleistung landete das Team aus Steinfurt in diesme Springen der Kl.L auf Rang drei.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/470034?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F717436%2F717635%2F
Uniklinikum schließt Schlafmedizin
Aus für Spezialklinik: Uniklinikum schließt Schlafmedizin
Nachrichten-Ticker