Steinfurt
Wasserratten auf Medaillenjagd

Dienstag, 29.09.2009, 16:09 Uhr

Altenberge / Borghorst - Im renovierten Altenberger Hallenbad fand zum 16. Mal der Nachwuchswettkampf der Schwimmer statt. Vereine aus Borghorst, Rheine, Münster und Altenberge nahmen daran teil. Den jungen Nachwuchsschwimmern im Alter von acht bis zwölf Jahren bot sich die Gelegenheit, erstmals „Wettkampfluft“ zu schnuppern. Das „Begleitpersonal“, meist Eltern und Trainer, nahmen die angebotenen Erfrischungen und das Kuchenbufett gerne an, bei über 30 Grad Lufttemperatur im Hallenbad war ein „heißer Wettkampf“ garantiert.

Sehr erfolgreich war bei 212 Starts der SV Grün-Schwarz Altenberge, dessen Schwimmer mehrfach Top-Plätze belegten. So erreichten Helena Masur viermal Platz eins (davon zwei in persönlicher Bestzeit), Frederike Korte dreimal Platz eins, (viermal Bestzeit), Raphaela Baumann einmal Rang eins (zweimal Bestzeit), Lennard Weide dreimal den ersten Platz (zweimal in Bestzeit) und Noah Masur einmal Platz eins und zweimal Platz zwei (zweimal Bestzeit). Schwimmwart Markus Mücke war mit den Leistungen seiner Sportler und dem Ablauf des Wettkampfes mehr als zufrieden.

Bei den Schwimmern des SV Olympia Borghorst stachen vor allem die weiblichen Schwimmer des Jahrgangs 2000 heraus. In allen vier Disziplinen gelang es den SVO-Schwimmerinnen jeweils zu dritt auf dem Treppchen zu stehen. Die beste Leistung unter ihnen erbrachte Elisa Minnebusch, die sich dreimal eine Goldmedaille und einmal den zweiten Platz sicherte. Bei ihrem zweiten Platz musste sie sich lediglich Vereinskameradin Laura Oletti geschlagen geben, die außerdem einmal den zweiten und einmal den dritten Rang erreichen konnte. Ihre Schwester Joana, die ebenfalls im Jahrgang 2000 startete, erreichte zweimal Platz 2 und einmal Platz drei und konnte sie somit einige Male bei der Siegerehrung begleiten. Das siegreiche Quartett wurde durch Jannine Weigel komplettiert, die sich zweimal den dritten Platz in diesem Jahrgang erschwimmenn konnte

Ebenfalls erfolgreich bei den jüngeren Mädchen war Sara Middendorf (Jahrgang 2001), die über 25 m Brust die gesamte Konkurrenz hinter sich ließ und außerdem über zwei weitere Strecken jeweils einen zweiten und einen dritten Platz erreichen konnte.

Der männliche Nachwuchs des SVO war etwas spärlicher repräsentiert, aber auch hier konnten einige Erfolge gefeiert werden. Tim Hafner (2000) und Jan Dylkan (2001) gewannen beide eine Goldmedaille, Jan schaffte es außerdem ein zweites Mal aufs Treppchen und wurde Dritter. Alexander Buchwald (2000) erreichte immerhin einmal Platz zwei und einmal Platz drei in seinem Jahrgang und Leon Fehlauer (2001) wurde ebenfalls einmal mit einem dritten Platz belohnt.

Die „älteren“ Schwimmer der Jahrgänge 1999 bis 1997 mussten sich auf den 50-m-Strecken beweisen. Hier war vor allem Neele Pöpping (1999) erfolgreich: Zweimal gewann sie eine Goldmedaille und zweimal wurde sie zweite. Drei weitere zweite Plätze für den SVO fuhr Moritz Breul (1999) ein, sein Schwimmkollege Florian Kiewitt wurde immerhin einmal Dritter.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/510087?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F717436%2F717448%2F
Nachrichten-Ticker