Piggen I gegen Piggen II
Erste gewinnt Vereinsduell

Borghorst -

Unter den zahlreichen Zuschauern im Wilmsberger Waldstadion herrschte am Sonntagnachmittag eine seltsame Stimmung. Drei Mal gab es Grund zum Jubel, doch der viel immer dezent aus. Der Grund war einfach, denn die Wilmsberger trafen im Vereinsduell in der Kreisliga A aufeinander. Dabei schlug bei vielen das Herz für die Reserve von Trainer Marco Nienhaus, aber der Kopf wollte einen Sieg der Ersten von Coach Gero Mocciaro.

Sonntag, 01.12.2013, 20:12 Uhr

Die Erste nahm die Zweite in die Zange: Niclas Ochse (l.) und René Weiermann lassen Daniel Spitthoff (Mitte) von der Zweiten nicht an den Ball kommen.
Die Erste nahm die Zweite in die Zange: Niclas Ochse (l.) und René Weiermann lassen Daniel Spitthoff (Mitte) von der Zweiten nicht an den Ball kommen. Foto: Werner Szybalski

Dies gelang dem Tabellenzweiten auch. 3:0 (1:0) setzte sich der „Gast“ beim SV Wilmsberg  II durch und bleibt damit dem etwas enteilten Ligakrösus FC Nordwalde (am Sonntag 3:1-Sieger gegen Fortuna Emsdetten ) auf den Fersen.

Von Beginn an machte die Erste Druck. Die klaren Chancen blieben aber aus. Beinah wäre die Reserve durch einen Distanzschuss von Daniel Spitthoff (23.) in Front gegangen. Doch dann hatte die Erste Glück, als der gute Unparteiische André Frankone aus Münster nach einem Foulspiel von Steven Weitz an Sebastian Wehrmann (37.) das regelwidrige Verhalten erkannte. Diogo Maia Rego verwandelte den fälligen Strafstoß sehr sicher links unten ins Eck.

Kurz vor dem Seitenwechsel hätte bei einem Kopfballversuch Weitz beinah seinen Fehler mit dem Ausgleichstreffer vergessen gemacht. Das Runde flog aber aus drei Metern über das Eckige.

Nach Wiederbeginn wurde die Reserve stärker, wobei die Erste aber spielbestimmend blieb. Trotzdem hatte die Reserve nun einige gute Möglichkeiten, aber zweimal Daniel Klostermann und später auch der eingewechselte SVW-Coach Marco Nienhaus scheiterten.

Die Mocciaro-Schützlinge machten es besser. Sie ließen der Reserve sehr viel Platz, so dass sie kontern konnten. Einen Konter schloss im Nachsetzten Nelson Venancio (70.) ab. In der Nachspielzeit stellte Raphael Dobbe den 3:0-Endstand her.

Trotz der drei Treffer für den Gegner meinte Marco Nienhaus: „Sicherlich hatten sie mehr Ballbesitz, aber insgesamt habe ich keinen großen Unterschied gesehen. Mit unserer Leistung bin ich zufrieden.“ Mocciaro hingegen sah seine Elf klar besser. SVW II: Bäumer – Pohl (76. Nienhaus), Brüning, Kläver, Hundeloh – Wilhelm, M. Hille (46. Abdul-Rahman), Weitz (71. Oliveira), Klostermann, Spitthoff – F. Hille. – SVW: Sicking – Beckmann, Schmidt, Wehrmann, Blanke (81.Lüders) – Ochse, Wies, Weiermann, Plett, Maia Rego (81. Langer) – Venancio (71. Dobbe). – Tore: 0:1 Maia Rego (37. / FE), 0:2 Venancio (70.), 0:3 Dobbe (90.).

Ich habe keinen großen Unterschied gesehen.

Marco Nienhaus

 

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2075605?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F1797325%2F2595217%2F
Besser an der Mensa parken
Rund um das Universitätsklinikum ist es alles andere als einfach, einen Parkplatz zu finden. Mehr als 10 000 Beschäftigte und Tausende Besucher steuern dass UKM täglich an.
Nachrichten-Ticker