Ersatz für Tim Niehues?
Wird wohl stimmen

Burgsteinfurt -

Er soll kein einfacher Charakter sein – hört man in Fußballerkreisen. Aber kicken kann er. Immerhin ist er mit sieben Treffern der beste Torschütze von Arminia Ibbenbüren. Im Moment ist Gerrit Mahmutovic auf der Suche nach einer Wohnung in Burgsteinfurt, weil er hier in der Kreisstadt ein Studium aufgenommen hat. Ob er daher auch innerhalb der Liga einen örtlichen Wechsel vornehmen wird, zum Tabellenführer SV Burgsteinfurt nämlich, ist nicht gewiss.

Montag, 06.01.2014, 19:01 Uhr

„Ich kann das nicht bestätigen“, sagt Stemmerts Trainer Dirk Bültbrun. Allerdings weiß der Coach ziemlich genau um die Lebensumstände des 22-jährigen Ibbenbüreners Bescheid. „Er will den immensen Zeitaufwand, den er für sein Studium in Burgsteinfurt betreiben muss, reduzieren. Zurzeit pendelt er mit Bus und Zug hin und her“, weiß Bültbrun. Allerdings ist dem Stemmerter Trainer auch bekannt, dass Arminia Ibbenbüren ihn nicht zum Winter ziehen lassen will. Trainer Bruno Graw und die Verantwortlichen wollen ihn nicht gehen lassen. „Ich weiß, dass er in Ibbenbüren gebunden ist. Aber wenn er hier eine Wohnung gefunden hat, macht es keinen Sinn, dass er wieder den Zeitaufwand in Kauf nimmt, nach Ibbenbüren zum Training zu fahren“, denkt Bültbrun laut nach – im Sinne des Spielers.

Mittelfeld und Angriff sind auf dem Fußballplatz sein Zuhause, die Arbeit in der Defensive – so hört man – habe er nicht erfunden.

Doch Mahmutovic ist nicht die einzige Personalie, die beim SVB im Gespräch ist. Nach der Demission von Serdar Hizlitürk braucht die Zweite einen neuen Trainer. „Wir haben mit mehreren Bewerbern gesprochen, auch von auswärts“, sagt der Erste Vorsitzende Rolf Tschorn. Man sondiere im Moment, auch eine interne Lösung sei möglich. Womöglich Christopher Müller? Es sei noch nichts spruchreif.

Sicher sei indes, dass Patrick Kapke nach dieser Saison die Handschuhe an den Nagel hänge. Bültbrun: „Er will andere Prioritäten setzen. Er bekommt Nachwuchs, tendenziell wird es seine letzte Saison sein.“ Zudem arbeitet Kapke in Neuenkirchen als Torwarttrainer. Das eröffnet neue Perspektiven für den zweiten Mann, Nicholas Beermann, der erst zu Beginn dieser Spielzeit aus Saerbeck gekommen war. „Er hat sich immer korrekt als zweiter Mann verhalten“, lobt ihn Bültbrun – sagt damit aber nicht, ob er auch Kapkes Nachfolger wird.

Er will andere Prioritäten setzen.

Dirk Bültbrun über seinen Keeper Patrick Kapke
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2140847?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F2595205%2F2595216%2F
Nachrichten-Ticker