Gelungener Auftritt in Dortmund
Münsterland zeigt Flagge

burgsteinfurt/horstmar -

Platz drei, vier und fünf wollte LAV-Trainerin Anna Feldmann bei den Westfälischen Hallenmeisterschaften in der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle von ihren drei U18-Schützlingen sehen. Das Ziel haben die Nachwuchsathleten deutlich übertroffen: zwei Mal Bronze, Platz vier, drei Hallenbestleistungen und zwei Mal über die Qualifikationsweite für die Deutschen Jugendmeisterschaften.

Dienstag, 21.01.2014, 16:01 Uhr

Fabienne Kreimer aus Leer behauptete in der weiblichen U18 hinter Julia Ritter (SuS Oberaden) und Alexandra Esser ( TV Wiblingwerde ) den Bronzerang. Sie stellte ihre gute Frühform mit neuer Hallenbestweite von 14,12m unter Beweis; die Leererin blieb nur einen Zentimeter unter ihrer Freiluftbestleistung. Somit klopft sie schon jetzt ans Tor der Deutschen Jugendmeisterschaft im August in Bochum / Wattenscheid , deren Norm (14m) Fabienne nun bereits im Winter übertraf und sie muss diese nur noch bei einem Freiluftwettkampf bestätigen. Die derzeit drittbeste deutsche U18 Stoßerin Julia Ritter war in diesem Wettbewerb in einer Liga für sich unterwegs war: Jeder einzelne Stoß landete jenseits der 15m, im fünften Durchgang wuchtete Ritter die Kugel sogar auf 16,35m.

Für einen Paukenschlag sorgte Hanna Meinikmann aus Burgsteinfurt. Die noch der Schülerklasse angehörige Athletin startet hoch und wollte eigentlich nur ein wenig die ältere Konkurrenz ärgern. Befreit auftretend steigerte sie gleich im zweiten Durchgang ihre erst zwei Wochen alte Bestleistung auf 13,51m und war von sich selbst überrascht.

Mit zwei Bestweiten in zwei Wettkämpfen ist die Standortbestimmung erfolgreich gelungen. Sie übertraf wiederum die für die Freiluft DM geforderten 13m.

Einen guten Wettkampf zeigte der Stemmerter Helge Meinikmann bei seiner ersten Landesmeisterschaft in der männlichen U18. Mit der fünftbesten Vorleistung im Teilnehmerfeld gemeldet, behauptete er sich im Wettbewerb hinter den beiden Favoriten aus Bochum/Wattenscheid und ließ einige ältere 97iger hinter sich. Mit 13,83m im dritten Versuch gelang ihm die drittbeste Weite der Konkurrenz und eine neue Bestleistung. Die Weite und das Training stimmen ihn optimistisch, denn in den letzten Trainingswochen stand schwerpunktmäßig die Technik im Fokus.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2170713?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F2595205%2F2595216%2F
Nachrichten-Ticker