Turnerbund empfängt Vreden
Die Zuschauer würden sich freuen

Burgsteinfurt -

Jetzt aber, deutet Jens Czekalla neuen Elan an. Im Dezember und Januar haben die Bezirksliga-Handballer des TB Burgsteinfurt bei ihren Spielen ordentlich ins Klo gegriffen. Der Februar soll besser werden. Wird auch Zeit, dass Vinhage und Co. gegen den TV Vreden nach sechs sieglosen Spielen gegen den Drittletzten der Liga (7:23 Punkte) endlich mal wieder was Zählbares in der Halle (Anwurd: Sonntag, 18 Uhr, Willibrordhalle) behalten.

Donnerstag, 30.01.2014, 16:01 Uhr

Die Bezirksliga-Handballer des Turnerbunds (hier Niclas Vinhage) müssen am Sonntag um 18 Uhr in eigener Halle gegen Vreden antreten. Hoffentlich gibt‘s was zu feiern.
Die Bezirksliga-Handballer des Turnerbunds (hier Niclas Vinhage) müssen am Sonntag um 18 Uhr in eigener Halle gegen Vreden antreten. Hoffentlich gibt‘s was zu feiern. Foto: Thomas Strack

Das Hinspiel gegen den TV Vreden , das zuletzt mit 31:36 gegen HC Ibbenbüren verloren hat, haben die Stemmerter sensationell mit 36:24 gewonnen. Auswärts sogar! „Da hatten wir noch richtig Schwung aus der Vorbereitung. Es lief super, wir hatten einen richtigen Lauf“, geht es also doch – laut Trainer Czekalla . Bloß zu selten, jedenfalls zuletzt.

Da aber Vreden mittlerweile mit dem Rücken zur Wand steht, wird es sich ordentlich zur Wehr setzen, zumal man gerade aus der Landesliga abgestiegen ist. „Die hatten den Umbruch. Da läuft es nie gut“, weiß der TB-Coach, woran es gelegen hat beim TVV. „Auf jeden Fall ist das ein Vier-Punktespiel, das wir gewinnen sollten. Dann hätten wir wieder ein wenig Luft im Abstiegskampf.“

Verletzungsbedingte Ausfälle hat Jens Czekalla im Heimspiel gegen den TV Vreden nicht zu beklagen.

Da hatten wir noch richtig Schwung aus der Vorbereitung.

Jens Czekalla
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2189818?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F2595205%2F2595216%2F
Nachrichten-Ticker