Ein Punkt bei 08
„Wunder“same Laufbereitschaft

Burgsteinfurt -

Ob Jens Czekalla am Samstag noch schnell in der Kirche eine Kerze zwecks „Wunder“ angezündet hat, ist nicht überliefert; dass die Handballer des TB Burgsteinfurt ihr Wunder beim Tabellendritten Münster 08, der in der Vorwoche noch Spitzenreiter HC Ibbenbüren geschlagen hat, mit einem Unentschieden allerdings bekommen haben, schon. Mit 19:19 (7:9) hat das Team aus der Kreisstadt einen Punkt geholt, mit dem im Vorfeld niemand gerechnet hätte.

Sonntag, 09.02.2014, 18:02 Uhr

Niclas Vinhage und Stephan Kretzschmar (kl. Bild) waren die Akteure des Spiels in Münster: Vinhage lief in der Deckung wie ein Weltmeister, Kretzschmar erzielte die meisten Tore. Torwart Thilo Schubert zeigte ebenfalls eine starke Leistung.
Niclas Vinhage und Stephan Kretzschmar (kl. Bild) waren die Akteure des Spiels in Münster: Vinhage lief in der Deckung wie ein Weltmeister, Kretzschmar erzielte die meisten Tore. Torwart Thilo Schubert zeigte ebenfalls eine starke Leistung. Foto: Thomas Strack

„Wir auch nicht unbedingt“, gab der Trainer zu. Allein schon wegen der mäßigen Personallage standen die Aussichten nicht gut. Doch die Stemmerter sollten den Nullachtern zeigen, was eine Harke ist. „Es war eine richtige Abwehrschlacht“, konstatierte Czekalla . „Den Punkt haben wir uns erkämpft.“ Und: „ Thilo Schubert , der durchspielen musste, weil Jarno Wesselmann sich unter der Woche verletzt hatte, hat fantastisch gehalten.“

In taktischer Hinsicht hat der Coach in der Partie eigentlich nicht viel anders gemacht als sonst: hinten spielte die gewohnte 3:2:1-Deckung, vorne wurde wie so oft nicht jede Chance genutzt. Allerdings lief sich Niclas Vinhage als Vorgezogener in der Deckung die Lunge aus dem Leib, und alle anderen legen in puncto Laufbereitschaft und Aggressivität mehr als nur eine Schippe drauf. Czekalla: „Wenn alle am Kabel ziehen, sieht man, dass es geht.“

Und wie: Selbst in der letzten Viertelstunde, als Burgsteinfurt beim Stand von 13:15 zweimal in Unterzahl agieren musste, kamen Tore dabei heraus. „Wir haben diese Phase mit 16:15 abgeschlossen“, sagte der überglückliche Coach. Und es ging so weiter, denn bis zum 19:19 lag der TBB immer vorn. Zum Schluss hatte der TB Burgsteinfurt sogar noch die Möglichkeit, einen Treffer mehr zu erzielen als die Gastgeber, doch Kevin Aguiars Gegenstoß 30 Sekunden vor Schluss wurde von den Schiedsrichtern als „Kreis-ab“ gewertet, also kein Treffer. Tore: Kretzschmar (5/1), Tasche (4), Volkeri (3), Vinhage (3), Aguiar (2), Steenweg (1), Barnow (1).

Wenn alle am Kabel ziehen, sieht man, dass es geht.

Jens Czekalla
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2214176?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57546%2F2595205%2F2595215%2F
Nachrichten-Ticker